Porsche

Weiter Fahrverbot für Porsche 911 GT3

Weiter Fahrverbot für Porsche 911 GT3 Bilder

Copyright: Porsche

Die Brand-Ursache beim Porsche 911 GT3 bleibt mysteriös. Der Autobauer hat den Grund für die möglichen Feuer im Heck des Super-Sportwagens zwar gefunden. Doch benennen will Porsche dieses Problem noch nicht. Und deshalb gilt für den 911 GT3 weiter ein Fahrverbot, berichtet das Fachmagazin auto motor und sport. Wie lange das noch dauert, steht in den Sternen.

Zuvor hatte der Hersteller alle 785 ausgelieferten Fahrzeuge zurückgerufen, weil zwei Porsche 911 GT3 der Generation 991 in der Schweiz und in Italien ausgebrannt waren. In Deutschland kostet der sportliche Flitzer rund 140 000 Euro. Wenn nicht gerade wieder das Heck brennt, beschleunigt der 475 PS starke Sechszylinder-Boxer den 1 430 Kilogramm schweren GT3 in 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 315 km/h. „Sicherheit steht bei Porsche an oberster Stelle, und wir sind uns der Verantwortung bewusst“, begründete Porsche die Rückruf-Aktion. Die Stuttgarter betonen aber auch, dass es bislang keine Unfälle und keine Personenschäden gegeben habe.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo