Zulieferer Dynaudio führt Nachtschicht ein
Zulieferer Dynaudio führt Nachtschicht ein Bilder

Copyright:

Wilfried Ehrenholz. Bilder

Copyright:

Dynaudio. Bilder

Copyright:

Dynaudio. Bilder

Copyright:

Seit neun Jahren stattet der dänische Lautsprecher-Hersteller die Volkswagen-Modelle mit hochwertigen Soundlösungen aus. Die starke Nachfrage bei Europas größtem Automobilhersteller erfordert nun eine Steigerung der Produktion. Ab sofort arbeitet Dynaudio in seiner Manufaktur in Skanderborg auch mit einer Nachtschicht.

„Unser Umsatz mit Volkswagen hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 38 Prozent gesteigert. Der Grund hierfür ist unter anderem die Erweiterung der VW-Modellpalette“, wirft Dynaudio-Chef Wilfried Ehrenholz einen Blick auf die Bilanz. Wie bei vielen Zulieferern der Automobilindustrie sind hier die Märkte in Asien treibende Kräfte für die Umsatzsteigerung.

Die Dynaudio-Soundlösungen sind jetzt zusätzlich im neuen Sharan, dem Passat CC und im Passat der Baureihe B7 in China verfügbar. „Zusätzlich steigen die Einbauraten der bereits bestehenden Modelle wie Golf, Scirocco, Eos, Sharan, Tiguan, Passat, Passat CC, Touareg, Phaeton und Multivan„, führt Ehrenholz weiter aus. [foto id=“384232″ size=“small“ position=“left“]Für das kommende Jahr erwartet Dynaudio einen weiteren deutlichen Anstieg der Einbauraten. Die Ausweitung der Produktion, auch an Wochenenden, ist wahrscheinlich.

Dynaudio ist ein Premium-Hersteller für Lautsprecher und Soundkonzepte. Zunächst im HiFi und Studio-Bereich tätig blickt das Unternehmen auf eine Jahrzehnte lange Erfahrung in der Herstellung hochwertiger Lautsprecher zurück. Unter Anderem stattete Dynaudio die Studios des weltweit renommierten Nachrichtensenders BBC mit seinen Produkten aus. Im Automotive-Bereich bietet der dänische Zulieferer speziell zugeschnittene Lösungen für einen optimalen Klang im Auto an. Alle Lautsprecher werden mit größter Sorgfalt in Handarbeit gefertigt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi A3 Sportback.

Erste Ausfahrt: Audi A3 Sportback im Praxistest

Land Rover Defender 110.

Land Rover Defender auf dem Weg zur Markteinführung

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Deutlich an Profil gewonnen

zoom_photo