Audi

Audi A8 will “Vorsprung durch Technik“ auf eigene Art demonstrieren
Audi A8 will ''Vorsprung durch Technik'' auf eigene Art demonstrieren Bilder

Copyright:

Nicht nur der Weihnachtsmann steht vor der Tür, auch Audi steht kurz vor der Markteinführung des neuen A8. Nach der prestigeträchtigen Weltpräsentation in Miami gab Audi jetzt einen Einblick in die Technik.

„Wir wollten kurz vor dem Jahreswechsel die wichtigsten Highlights des A8, seine Raffinesse und seine Faszination speziell im Detail vermitteln“, sagte Michael Dick, Vorstand Technische Entwicklung bei Audi, während eines Technik-Workshop im Werk Neckarsulm. „Für uns geht damit ein ganz besonderes Jahr zu Ende, nicht nur wegen der Herausforderungen in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld.“

Der neue A8 startet im März 2010, um die Erfolgsgeschichte seines Vorgängers fortzuschreiben, von dem Audi seit 2002 fast 150.000 Exemplare verkauft hat. „Zu den wichtigsten A8-Märkten gehören neben dem Heimatmarkt Deutschland und den weiteren europäischen Ländern, die Märkte China und die USA“, erklärt Dick. „Aber auch Russland, Südkorea und die arabischen Länder haben ebenfalls enorm an Bedeutung gewonnen.“ Die Vorbestellungen in Europa laufen bereits, zunächst werden in Deutschland drei Varianten des A8 angeboten. In Deutschland kostete der 3.0 TDI (V6 mit 250 PS) 72.200 Euro, der 4.2 FSI (V8 mit 372 PS) steht mit 89.300 Euro und der 4.2 TDI (V8 mit 250 PS) mit 90.800 Euro in der Preisliste.

Gegenüber dem Vorgänger haben alle Aggregate an Leistung und Drehmoment zugelegt. Dabei ist der Verbrauch jedoch entscheidend zurückgegangen. „Der Effizienzfortschritt beträgt bis zu 22 Prozent, dank intelligenter Technologien wie dem Rekuperationssystem und dem neuen Thermomanagement. Der 3.0 TDI ist darüber hinaus serienmäßig mit dem Start-Stop-System ausgerüstet“, sagte Mischa Ehlers, Leiter Produktmarketing A8, während der Technik-Veranstaltung.

Erst zu einem späteren Zeitpunkt folgt eine zweite Variante des 3.0 TDI, die 204 PS leistet und ohne den ansonsten serienmäßigen Allradantrieb „quattro“ auskommen muss. In dieser Version verbraucht der Audi A8 nur 6,0 Liter pro 100 km (CO2-Emission von 159 g pro km) – „ein neuer Bestwert im Luxus-Segment“, versichert Dick. „Damit erreichen wir in der Oberklasse Verbrauchswerte, die noch vor wenigen Jahren wie Utopie geklungen hätten.“ Nur schade, dass Audi dieses besonders effiziente Modell erst später an den Start bringen kann. „Und wir werden nachlegen“, macht Dick neugierig. „In Kürze zeigen wir einen Hybridantrieb, der Vorsprung durch Technik auf seine eigene Art demonstrieren wird.“

An der Steigerung der Effizienz soll auch das serienmäßige neue Getriebe einen großen Anteil haben – die Achtstufen-Tiptronic weist eine große Gesamtspreizung auf und staffelt ihre acht Gänge eng – ihre Steuerung erfolgt rein elektronisch. „Der permanente Allradantrieb quattro arbeitet sportlich-heckbetont. Auf Wunsch verteilt das Sportdifferenzial die Kräfte dynamisch zwischen den Hinterrädern; beim A8 4.2 TDI ist es serienmäßig eingebaut“, erläutert Dick.

Auch auf dem Fahrwerkssektor dokumentiert der neue A8 seine Position als sportlichste, fahrerorientierte Limousine der Luxusklasse. Die Radlenker sind aus Aluminium gefertigt. Die Luftfederung adaptive air suspension samt geregelter Dämpfung ist in allen A8 serienmäßig eingebaut und in das Fahrdynamiksystem Audi drive select integriert. Als ergänzende Komponente kann der Kunde hier die Dynamiklenkung ordern. Jetzt kann man auf den ersten Fahreindruck gespannt sein: „Wir bauen mit dem A8 ein Auto, das ihr perfekter Begleiter, ihr perfekter Assistent ist. Der neue A8 ist der souveräne Ausdruck unseres Mottos ‚Vorsprung durch Technik’“, versichert Technik-Vorstand Michael Dick.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

1950 begann die Produktion des Porsche 356

1950 begann die Produktion des Porsche 356

zoom_photo