Audi

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag
Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Audi Efficiency Challenge: Ankunft in Prag Bilder

Copyright:

Als pünktlich um 10 Uhr Audi-Kommunikationschef Stephan Öri in Berlin das Startzeichen zur ersten Etappen der dritten und damit letzten Welle der insgesamt 4.182 Kilometer langen Audi Efficiency Challenge von A to B gab, lag vor den Teilnehmern eine abwechslungsreiche Strecke bis nach Prag.

Weiterhin sind zwanzig Audis vom A3 bis hin zum Q7 dabei, die in Å i Lofoten gestartet und im italienischen Bee am Ziel sind. Wer welches Modell auf der jeweiligen Etappe fährt, wird per Los entschieden. [foto id=“106062″ size=“small“ position=“right“]Heute steuern wir einen Audi TT RS, jenes Sport-Coupé, das vom brandneuen 2,5-Liter-Fünfzylinder mit Turboaufladung und FSI-Direkteinspritzung mit 340 PS angetrieben wird.

Fahrfreude pur

Bei Audi steht das Kürzel „RS“ für besonders sportliche Modelle und Fahrfreude pur: 450 Nm Drehmoment von 1.600 bis 5.300/min, 4,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und eine abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit 250 km/h. Ich schaue in die technische Daten und entdeckte eine interessante Option: Auf Wunsch hebt die Audi-Tochter quattro GmbH die Höchstgeschwindigkeit auf 280 km/h an.

Unser TT RS ist bis zu 280 km/h schnell, ein Tempo, das dieser TT RS nicht erreichen wird. Schließlich fahren wie eine Efficiency Challenge und sind nicht bei der DTM am Start. Beeindruckend: Der [foto id=“106063″ size=“small“ position=“left“]moderne Fünfzylinder-TFSI des Audi TT RS schöpft aus 2,5-Liter Hubraum eine spezifische Literleistung von 137,1 PS. Dennoch lautet die spannende Frage: Wie hoch wird der Verbrauch sein?

Mit konstantem Tempo

Vom Zentrum in Berlin führt die erste Etappe der dritten Welle auf der A 13 gegen Süden. Wir passieren das geschichtliche Kernland von Audi, wo August Horch in Zwickau erst die Marke Horch und dann, vor 100 Jahren, Audi gegründet hat. Der TT RS rollt gemächlich, aber mit konstantem Tempo an Chemnitz vorbei, dem ehemaligen Firmensitz der Auto Union. Effizienz ist nicht gleichzusetzen mit Bummeltempo. Bei einem durchschnittlichen Tempo von 84 km/h pendelt sich der Verbrauch bei 8,5 Litern ein. Das Wetter ist gut, die Autobahn leer, die Landstraßen viel befahren, im Stadtverkehr von Dresden kommen wir teilweise nur im Schritttempo vorwärts. Dass das manuelle [foto id=“106064″ size=“small“ position=“right“]Sechsganggetriebe mit sportlich eng gespreizten Gängen die Kräfte auf den permanenten Allradantrieb leitet, spielt derzeit nur eine Nebenrolle.

Karosserie

Das Leistungsgewicht liegt beim TT RS Coupé, das lediglich 1.450 Kilogramm wiegt, bei 4,3 Kilogramm pro PS. Der niedrige Werte ist in erster Linie den extrem leichten Karosserien in der Audi-Space-Frame-(ASF)Bauweise zu verdanken, die im vorderen Bereich aus Aluminium und im Heck aus Stahlblech bestehen.

Effizienz hört nicht beim Motorbau auf, sondern ist ein intelligentes Gesamtkonzept, das der 340 PS starke Audi TT RS mit einem Verbrauchswert von 7,8 Litern auf 100 Kilometern auf der Etappe von Berlin nach Prag eindrucksvoll unterstrich.

Video: Audi Efficiency Challenge Tag 7

{VIDEO}

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

zoom_photo