Neuer SUV gesichtet

Audi SQ3 Erlkönig
Audi SQ3. Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

Audi befindet sich bei der Entwicklung eines agileren, hochwertigeren und praktischen SUV bei der Q3-Baureihe in der finalen Phase. Es soll noch in diesem Jahr zu den Händlern ausgeliefert werden. Das aktuelle Q3-SUV ist das älteste Modell der aktuellen Audi-Palette und der zunehmende Konkurrenzdruck innerhalb des VW-Konzerns bedeutet aber nun mal auch, dass Audi nachziehen muss, um seine Kunden bei Laune zu halten. Schließlich stehen der Volkswagen Tiguan und der Seat Ateca bereits in den Startlöchern. Während in den letzten Monaten mehrmals der Standard Q3 bei Testfahrten gesichtet wurde, ist jetzt erste mal die stärkere und sportlichere SQ3-Baureihe am Nürburgring den Elementen überlassen worden.

Der neue SQ3 wird von der MQB-Plattform getragen

Unter der Karosse nutzt der aktuelle Q3 noch jenes Fahrwerk, das noch auf den Golf 5 zurückgeht. Beim neuen Q3 und SQ3 wird man auf die MQB-Plattform umsatteln, die ja bereits eine Art Allzweckwaffe geworden zu sein scheint, denn dessen Spektrum reicht vom Audi TT bis hin zum Skoda Karoq. Und auch für den SQ3 bietet diese Plattform allerlei Vorteile: weniger Gewicht, mehr Platz für die Insassen und eine optimierte Raumaufteilung, welche den Einsatz von Plug-in Hybrid-Technologie ermöglicht. Im Großen und Ganzen werden den Außenmaße dem aktuellen Q3 entsprechen. Nur im Detail betrachtet, werden die Millimeter-Werte ein klein wenig größer. 60 Millimeter in der Länge und 50 Millimeter in der Breite. Der Radstand wird ebenfalls um 50 Millimeter gestreckt. Dieser kleine Wachstumsschub soll vor allem den Insassen in der zweiten Reihe zu gute kommen. Auch der Kofferraum bietet dann mehr Stauraum als jene 420 Liter des aktuellen Q3.
 
auto.de

Copyright: Automedia

Optisch dient der Q5 als Vorbild für den SQ3

Beim Design wird sich der neue Q3 und damit auch der SQ3 jenem Pfad folgen, der bei Audi mittlerweile schon mit der zweiten Generation des Q5 vorgeebnet ist. Besonders der Kühlergrill sowie der Einsatz von LED-Einheiten bestimmen den optischen Auftritt des Neuen Konkurrenten zum BMW X1 konkret mit.

Im Innenraum wird tiefgreifender umgestaltet. Besonders das überladene Armaturenbrett erfährt in Zukunft mehr aufgeräumte Klarheit in Richtung benutzerfreundlichere Ergonomie.  Analoge Anzeigen sollen einem digitalen Armaturenbrett weichen. Eine eher horizontale Anordnung der einzelnen Elemente kreieren einen neuen geräumigeren Eindruck im Innenraum. Das neue MQB-Chassis bietet auch für den Q3 eine Reihe von neuen Möglichkeiten, leistungsstarke Motoren unterzubringen einschließlich eines 310 PS starken Aggregats für den SQ3. Ob es das Ende der Leistungs-Fahnenstange bedeutet, darf man anzweifeln.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Die LiveWire bietet dank ihres tiefen Schwerpunkts reichlich unkomplizierten Kurvenspaß.

Harley-Davidson LiveWire: Kaum Sound, viel Fun

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat 1.2 Lounge.

Unser All-Time-Favourite: Der Fiat 500 1.2 Lounge

zoom_photo