Aufgeschnappt: Mercedes A-Klasse Limousine Facelift

Mercedes A-Class Sedan Facelift Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Die Mercedes-Benz A-Klasse steht kurz vor einer Überarbeitung, wie ein heute in Deutschland gesichteter Prototyp beweist. Der Testwagen ist für eine aktualisierte Version der A-Klasse Limousine, aber wir sollten die gleichen Änderungen auch bei der Schrägheck- und Shooting Brake-Variante sehen. Die aktuelle A-Klasse kam 2018 als 2019er Modell auf den Markt. Die aktualisierte Version dürfte 2022 eingeführt werden, wahrscheinlich als Modell 2023.

Erste Details

Ein Blick auf den Kühlergrill zeigt ein neues Maschenmuster und es sieht auch so aus, als ob in der Mitte des Kühlergrills, wo das Mercedes-Logo sitzt, ein Sensor für die elektronischen Fahrerassistenzsysteme untergebracht wird. Es ist möglich, dass der Sensor in das Logo der neuen A-Klasse integriert wird. Weitere Änderungen werden an den Leuchteinheiten vorne und hinten sowie an beiden Stoßfängern vorgenommen. Neu sind auch das Infotainment-System der A-Klasse sowie eine verbesserte Konnektivität.  
Mercedes A-Class Sedan Facelift

Copyright: Automedia

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ferrari SF90 VS 001

Frische Fotos vom Ferrari SF90 Versione Speciale

Praxistest Opel Rocks-e: Don’t call me Baby

Praxistest Opel Rocks-e: Don’t call me Baby

Mazda CX-60

Fahrbericht Mazda CX-60: Schwergewicht mit wenig Verbrauch

zoom_photo