VW

Auto im Alltag: VW Scirocco

Auto im Alltag: VW Scirocco Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Und so sieht das kompakte Sportcoupé von der Seite aus. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Moderne Leuchteinheit hinten mit Motorisierungshinweis. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Das Gepäckabteil hinter der hohen Ladekante fasst 312 bis 1006 Liter. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Das Cockpit ist übersichtlich gestaltet. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: In die Außenspiegel sind Blinkstreifen integriert. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Typisch sind die mandelförmigen Leuchteinheiten vorn. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Blick auf den 2,0-Liter-Turbodirekteinspritzer. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Das Markenlogo sitzt vorn auf der Motorhaube. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Koch

VW Scirocco, hier als stärkster Benziner mit 155/210 kW/PS. Bilder

Copyright: Koch

Marburg – Mit dem Scirocco ist VW im Umfeld der sportlicheren Audi-TT-, BMW-1er-, Kia-Pro-Cee’d-, Mercedes-CLA– oder Renault-Mégane-Pendants unterwegs. Wir haben das Sportcoupé der Wolfsburger jetzt als stärksten Benziner mit Doppelkupplungsgetriebe zur Probe gefahren.

Außen & Innen

Generation drei ist seit 2008 auf dem Markt, fällt durch mandelförmige Leuchten vorn und extrem flache Linienführung auf. Ein- und Ausstieg gestalten sich unbequem. Der Viersitzer kommt auf über 4,2 Meter Länge sauber verarbeitet daher, mutet wertig an. Dank fast 2,6 Meter Radstand ist vorn genug Platz vorhanden. Im Fond geht es deutlich enger zu. Die Sicht nach [foto id=“485337″ size=“small“ position=“left“]hinten ist stark eingeschränkt. Der 312 bis 1006 Liter große Kofferraum mit der hohen Ladekante könnte besser zugänglich sein. Die Lehne der Rücksitzbank ist geteilt umklappbar. Im übersichtlichen Cockpit fällt die Bedienung leicht.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen kultiviert-spritzigen 2,0-Liter-Turbo mit 155/210 kW/PS und kraftvolleren 280 Newtonmetern über ein breites Drehzahlband. Der Direkteinspritzer macht diesen VW fast 240 Stundenkilometer schnell. Das Sechsgang-Getriebe mit Doppelkupplung überträgt die Kraft weich und präzise. Den in Verbindung damit zumindest im Datenblatt mit siebeneinhalb Litern angegebenen Mixverbrauch haben wir leider nicht erreicht

Dynamik & Sicherheit

Die Fahrleistungen des leer rund 1400 Kilo schweren Zweitürers sind sehr gut. Nur in Grenzbereichen ist leichte Hecklastigkeit spürbar. Das Sportfahrwerk übertreibt es nicht mit der Härte. Die elektromechanische Servolenkung mit Unterstützung beim Gegenlenken gibt direkte Rückmeldung. Die Scheibenbremsen, vorn innenbelüftet, verzögern standfest. Stabilitätsprogramm sowie Seiten- und Kopfairbags tragen bereits zum Standard-Insassenschutz bei.

Serie & Extras

Die Basisausstattung kann sich sehen lassen. In ihr sind etwa schon Sportsitze vorn, Sportlenkrad mit Tiptronic-Bedienung über Schaltwippen, Berganfahrhilfe, Klimaanlage und 17-Zöller mit 235er-Reifen enthalten. Die aufpreispflichtigen [foto id=“485338″ size=“small“ position=“right“]Sonderwünsche reichen etwa vom Tempomat mit Müdigkeitserkennung für 230 Euro über CD/MP3-Radio für 665 Euro, R-Line-Exterieur für 1645 Euro und Leder für 2465 Euro bis hin zum 2725 Euro teuren Radio-Navigationssystem.

Preis & Leistung

Die Anschaffung, hier ab über 29 500 Euro, ist nicht billig. Dafür fährt ein nach einem heißen Wüstenwind benannter Volks-Sportwagen mit Kult-Hintergrund vor. Ab 23 375 bis 30 750 Euro ist der Scirocco noch je zweimal als Benziner mit 90/122 und 118/160 und als Diesel mit 103/140 und 130/177 kW/PS zu haben.

Datenblatt: Scirocco 2.0 TSI Sechsgang-DSG

Motor Vierzylinder-Turbobenziner
Hubraum 2,0 Liter
Leistung 155/210 kW/PS
Maximales Drehmoment 280/1700-5200 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 6,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 238 Stundenkilometer
Umwelt Testverbrauch 8,6 Liter pro 100 Kilometer, 174 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 7,5 Litern Mixverbrauch
Preis 29 675 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda Civic Type R 003

Aufgeschnappt: Honda Civic Type R

Honda HR-V.

Vorstellung Honda HR-V: Der Schwachstrom-Elektriker

Ford Bronco Sport.

Ford Bronco Sport: Hier wird das Abenteuer simuliert

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

November 3, 2013 um 12:18 pm Uhr

Tja, mein Lieber, raffgierig ist die gesamte Wirtschaft. "Gewinnoptimierung" heißt das Schlüsselwort, das ja so neutral klingt…

Gast auto.de

November 2, 2013 um 9:37 am Uhr

Ja der hat mit dem alten 1er scirocco leider nichts mehr gemeinsam
Das war noch ehrliche Arbeit Ihr raffg… VW Manager

Gast auto.de

November 1, 2013 um 12:39 pm Uhr

potthäßliche karre, anfällig, überteuert … zu Recht so wenig auf den straßen unterwegs. da hilft alles unsinnige, gegen fundierte berichterstattung gesteuerte schreiberei auch nix. vw hat die selbsterklärten ziele zum weltmarktführer zu werden, ganz schnell zurückgenommen. verständlich bei der minderwertigen qualität

Martin Weber

November 1, 2013 um 11:14 am Uhr

… den Scirocco.. so schreibt mans wohl…

Martin Weber

November 1, 2013 um 11:12 am Uhr

Warum es den Scirroco nicht als Allrad gibt, verstehe ich allerdings auch nicht. anscheinend ist das wohl eher Audis Domäne. Es gibt bei VW nicht viele Fahrzeuge mit Allrad… Übrigens: Den Begriff "schön" hat der Auto-Fan VOR MIR benutzt, nicht ich. Ich hatte meinen Vorredner nur zitiert. Allerdings ist sich die Fachwelt beim AUDI A5 Sportback bis RS5 Sportback bzgl. seiner "Schönheit" schon ziemlich einig.

Gast auto.de

Oktober 31, 2013 um 10:29 pm Uhr

Wieso eigentlich nicht als Allrad erhältlich, sowohl als Diesel als auch Benziner ? Er hat doch das gleiche Chassis wie der Golf und der A3.. und die gleichen, guten Gene. Schönheit ist und bleibt Geschmacksache. Aber auf alle Fälle absolut solider Bursche, nicht nur "schön".

Allradfahrer
.

Martin Weber

Oktober 31, 2013 um 8:03 pm Uhr

"Der Scirocco ist wohl mit Abstand eines der schönsten Autos, welches auf Deutschlands Straßen unterwegs ist." … und wird nur noch vom AUDI S5 / RS5 mit großem Abstand übertroffen…!

Gast auto.de

Oktober 31, 2013 um 7:48 pm Uhr

Wieso wird der Scirocco "R" hier nicht erwähnt ? Nicht bei 210 PS ist Schluss, sondern bei 265 PS !!! Erst informieren, dann Blödsinn schreiben !!! Der Scirocco ist wohl mit Abstand eines der schönsten Autos, welches auf Deutschlands Straßen unterwegs ist.

Gast auto.de

Oktober 31, 2013 um 1:52 pm Uhr

Die Benzin Motoren von VW sind aber sehr anfällig Besonders der 160 PS hat sich bei vielen schon unter 30000 verabschiedet (Bei mit direkt mehrmals) ebenso stößt der von Ihnen geteste 210 PS Motor bei vielen so ca um 70000 an seine Exetus Grenze. Auch der 122 soll nicht besonders standfest sein. Da muß VW einiges tun um seinen Ruf zurück zu erlangen So auf jeden Fall kaufen die Kunden die ich kenne keinen VW mehr

Comments are closed.

zoom_photo