Es geht auch billig

Autos bis 500 Euro:Kaufen oder laufen
auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Mit HU und wenig Kilometer. Hier kann man nichts falsch machen. Bilder

Copyright: auto.de

Warum sollte sich jemand ein Auto unter 500 Euro kaufen? Nun, dafür gibt es viele gute Gründe. Angefangen mit einem Winterauto, das nur einige Monate halten muss, oder einem Anfängerfahrzeug, damit der Filius seine ersten Erfahrungen sammeln darf, gibt es genügend Motive für ein Fahrzeug aus dem unteren Budgetsegment. Warum nicht die Zeit, bis der Neuwagen geliefert wird, mit einem 99€ teuren Opel Corsa überbrücken? Ich habe einige dieser Autos unter die Lupe genommen und möchte die guten, aber auch die schlechten Vertreter dieser Preisklasse vorstellen. Was bei einer Suche sofort auffällt: Viele Ford-Modelle, Franzosen und einige Exoten bestimmen dieses Segment. Eine Erklärung könnte sein, dass beliebtere Hersteller den deutschen Markt schon vor Jahren in Richtung Osteuropa oder Afrika verlassen haben. Aus Erfahrung wissen wir, dass in Litauen, Estland, Georgien und Co. viel Wert auf VW, Audi und Mercedes gelegt wird. -Fortsetzungsreihe-
Das Rolldach ließ die Sonne rein

Copyright:

Ford Fiesta III (Typ GFJ)

Fahrbereite Fiestas aus den 1990er Jahren (Produktionszeitraum: 1989 -1996) gibt es ab 50€. Ältere Modelle, wie den legendären XR2 und XR2i sind etwas teurer aber tatsächlich eine Sünde wert. Vorausgesetzt, man bastelt gern. Bekannte Probleme:
  • Rost an allen Baugruppen, Schweller und Radläufe sind besonders gefährdet
  • Motor und Getriebe fallen durch Ölverlust auf
  • Fahrwerk oft verschlissen
  • Bremsanlage
  • Elektronik/Masseprobleme durch Korrosion
  • überschreitet Grenzwerte bei der Abgasmessung
Ratschlag: Unbedingt einen Ford Fiesta mit gültiger HU-Plakette kaufen, da diese nur mit einer bestandenen AU erteilt wird. Beachten: Der Tacho des Fiestas GFJ hat nur fünf Stellen. Ohne Serviceheft ist schwer nachvollziehbar, wie oft dieser die 99.999 km erreicht hat. Lesen Sie auch: Ford Fiesta – Der wahre König der Kleinwagen Kaufempfehlung: Ersatzteile sind günstig, die Versicherung ist tragbar, und wenn der Motor gewartet wurde, sind auch mit dem 50 PS starken Ford Fiesta weit über 250tkm möglich. Sofern sich der Rost in Grenzen hält, kann man nichts falsch machen. Entsorgung: Als Ersatzteilspender oder Bastlerauto lässt sich der Fiesta gut verkaufen. Besser noch: Zerlegen und in Einzelteilen anbieten. Damit kann man den Kaufpreis gut verzehnfachen. Das bedarf aber etwas Platz und geschickten Händen. Auch Fiestas der 4. und 5. Generation gibt es inzwischen für das Budget. Der ab 1996 verkaufte Ford Fiesta (Typ JBS und JAS) leidet aber an ähnlichen Erkrankungen, wie sein Vorgänger. Auffälligster Mangel sind gebrochene Fahrwerksfedern und die defekte Leuchtweitenregulierung. 1999 folgte die 5. Generation und auch hier gilt es, genau hinzuschauen. Hier finden Sie das aktuelle Angebot von auto.de: Ford Fiesta bis 500 Euro

Zurück zur Übersicht

Ein Ford Fiesta, Baujahr 1996 für 79 Euro? Ja, aber lesen Sie die angebote genau! Oft schließt der Händler einen Verkauf an Privat aus, denn Garantie können Sie hier nicht erwarten.

Copyright: auto.de

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse: Die Spitze gehalten

Land Rover Defender 90

Land Rover Defender 90: Reif für das 21. Jahrhundert

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

PAUL

Juni 22, 2016 um 4:48 pm Uhr

Das ist wohl wirklich nur etwas für Profis, und warum sollte man sich das antun??? Einen Fiesta???

Hinzu kommt, dass heutzutage immer Neuwagen Status verlangt wird auch in diesem Budget, Privat Käufer werden immer irrer.

Die haben fragen, da wird einem schwindelig…..

Comments are closed.

zoom_photo