Bentley

Bentley Continental GT3-R – Für den Gentleman-Raser
Bentley Continental GT3-R - Für den Gentleman-Raser Bilder

Copyright: Bentley

Innen hat der GT3-R nur noch zwei Plätze statt vier Bilder

Copyright: Bentley

Der 4,0-Liter-V8 mit Doppelturboaufladung kommt im GT3-R auf 426 kW/580 PS Bilder

Copyright: Bentley

Pilot und Copilot nehmen in Sportsitzen Platz und blicken auf Carbon, Alcantara und Leder Bilder

Copyright: Bentley

Mit dem auf 300 Exemplare limitierten Continental GT3-R haben die Ingenieure einen Gran Tourer für den ambitionierten Selbstfahrer geschaffen Bilder

Copyright: Bentley

Während man im Rolls-Royce chauffiert wird, fährt man einen Bentley gerne selbst, heißt es. Das trifft für das neuste Modell der britischen Traditionsmarke erst recht zu und nicht nur, weil es zwei Sitze weniger hat: Mit dem auf 300 Exemplare limitierten Continental GT3-R haben die Ingenieure einen Gran Tourer für den ambitionierten Selbstfahrer geschaffen, Vorlage sollte der Rennwagen Continental GT3 sein.

Der 4,0-Liter-V8 mit Doppelturboaufladung [foto id=”516128″ size=”small” position=”right”]kommt im GT3-R auf 426 kW/580 PS und hat damit noch einmal rund 50 Pferdestärken mehr als der Continental GT V8 S und nur etwa 20 weniger als die Rennstrecken-Version. Dank einer Gewichtsersparnis von 100 Kilo sowie kürzerer Getriebeübersetzung erreicht der Brite die Marke von 100 km/h aus dem Stand in 3,8 Sekunden – so schnell wie noch kein anderer Bentley. Dafür ist er bei der Höchstgeschwindigkeit nicht vorne. Sie liegt nach Bentley-Angaben bei 273 km/h. Normale Continental-GT-Varianten laufen mehr als 300 km/h schnell.

Im GT3-R kommt weiterhin der bekannte Allradantrieb zum Einsatz, erstmals bietet das System aber eine variable Antriebskraftverteilung. Aufgrund der gezielten Drehmomentverteilung an den beiden Hinterrädern soll das 2,2-Tonnen-Schiff nun besonders dynamisch sein, dank Modifikationen an ESP und Fahrwerk besonders gut in der Kurve liegen. Für Luftfederung und Dämpfer[foto id=”516129″ size=”small” position=”left”] kommt die sportlich orientierte Abstimmung aus dem Continental V8 S zum Einsatz.

Äußerlich zu erkennen gibt sich der Brite mit neuem Splitter in der Front, zwei Luftauslässen auf der Motorhaube und Carbon-Heckflügel. Innen hat der GT3-R nur noch zwei Plätze statt vier, Pilot und Copilot nehmen in Sportsitzen Platz und blicken auf Carbon, Alcantara und Leder. Der Continental GT3-R ist ab sofort bestellbar, Preise nannte Bentley noch nicht. Der Continental GT V8 S ist ab rund 185.000 Euro zu haben.

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mobilität und CO2

Mobilität und CO2

Chinas Automarkt im April deutlich im Minus

Chinas Automarkt im April deutlich im Minus

BMW 3er bekommt weitere Antriebsvarianten

BMW 3er bekommt weitere Antriebsvarianten

zoom_photo