BMW

BMW 1er: Einstieg auf hohem Niveau

Dieser Einstieg auf hohem Niveau könnte für beide Seiten – Hersteller und Kunde – zu einem Erfolg werden. Der eine wird das gewünschte Fahrvergnügen bekommen, das ihm der andere für einen guten Preis verkauft. Die Preisspanne beim BMW 1er beginnt mit dem 116 i bei knapp 20 00 Euro und überspringt bei einem einigermaßen komplett ausgestatteten 120d mühelos und weit die 30 000-Euro-Grenze.
Der BMW 1er soll die Golf-Klasse aufmischen. Er steht demnächst zu Preisen ab 19 800 Euro bei den Händlern. Foto: Auto-Reporter/BMW
Bei der Vorstellung des kleinen Münchners schwebte der Geist eines Norddeutschen immer mit im Raum. Unausgesprochen aber deutlich maßen seine Väter und seine ersten Bewunderer den BMW 1er stets an dem Volkswagen Golf als der Messlatte der Kompaktklasse. Alles sollte anders sein: ein aufregendes Design statt einer gefälligen Linie, Heckantrieb statt Frontantrieb, Längsmotor mit dem Schwerpunkt hinter der Vorderachse samt knappem Innenraum statt Quermotor und größerem Innenraum, gleichmäßige Verteilung der Lasten auf die Achsen statt höher belasteter Vorderachse.
Viele weitere gegensätzliche Eigenschaften ließen sich als Beweis dafür heranziehen, dass man den 1er auf jeden Fall anders und auf jeden Fall BMW-typisch auf die Räder stellen wollte. Dies ist gelungen; denn Motoren und Getriebe sind markentypisch gelungen, ebenso das hart gedämpfte Fahrwerk, mit dem sich der geneigte Fahrer nur ungern auf geraden Straßen aufhalten wird. Denn auf der einen Seite verlangt es Auto und Fahrer stets nach der nächsten Kurve und auf der anderen Seite wünschte man sich auf der Autobahn einen etwas besseren Geradeauslauf.
Das Triebwerk der Wahl dürfte der 2-Liter-Diesel werden, der mit seinen 120 kW (163 PS) und einem maximalen Drehmoment von 340 Nm keine Langeweile aufkommen lässt. Das Werk verspricht eine Beschleunigung unter 8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und eine Spitzengeschwindigkeit von 220 km/h. Erste Fahreindrücke bestätigen beide Werte für den Diesel. Auch für den kleinen Benziner mit 1600 ccm Hubraum gibt BMW bereits erstaunlich hohe Werte an: 10,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und eine Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h.
An so viele gute Eigenschaften hat man sich schnell gewöhnt. Beim Innenraum dürfte das bei manchem Kunden länger dauern; denn die Plastiklandschaft vor Fahrer und Beifahrer verhindert mit Gestaltung und Materialwahl, dass man sich vom ersten Augenblick an in einem Fahrzeug mit Premium-Anspruch befindet. Vielleicht ändert sich hier noch etwas bis zum Start der Auslieferung im Herbst. (Sm)
20. Juni 2004. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GLC 43 4Matic: Ein Hauch mehr Sportlichkeit

Mercedes-AMG GLC 43 4Matic: Ein Hauch mehr Sportlichkeit

Lotus Evija.

Lotus Evija: Endlich ein E-Mobil für Milliardäre mit grünem Herz

Der Audi S4 Avant liefert muntere 347 PS an alle vier Räder.

Audi A4: So gut wie neu

zoom_photo