BMW

BMW M135i: Die Nummer Eins unter den Einsern
BMW M135i: Die Nummer Eins unter den Einsern Bilder

Copyright: auto.de

BMW M135i: Die Nummer Eins unter den Einsern Bilder

Copyright: auto.de

BMW M135i: Die Nummer Eins unter den Einsern Bilder

Copyright: auto.de

BMW M135i: Die Nummer Eins unter den Einsern Bilder

Copyright: auto.de

BMW M135i: Die Nummer Eins unter den Einsern Bilder

Copyright: auto.de

Seit September 2011 verkauft BMW die zweite 1er-Generation. Fast 100 000 Fünftürer haben die Münchener seitdem abgesetzt. Jetzt schieben sie den Dreitürer nach. Der soll noch mal für frischen Wind und jüngere Kundschaft sorgen. Die dürfen sich über einen 750 Euro günstigeren Einstieg in die BMW-Welt freuen, und vom teuren, neuen Spitzenmodell M 135i träumen. Der gibt sich nämlich mit 42 170 Euro preislich so gar nicht jugendlich frisch. Immerhin ist dann die empfehlenswerte Achtgang-Automatik an Bord.

Die optischen Unterschiede zwischen Drei- und Fünftürer sind marginal. Der Verzicht auf die hinteren Türen ermöglichte, „den Hinterradantrieb durch stärker konturierte Radhäuser zu betonen“, erzählt Exterieur-Designer Nicolas Huet. Auch die eingezogene Seitenfenstergrafik und die rahmenlosen Scheiben sollen dem Wagen einen etwas sportlicheren Anstrich verleihen. Gegenüber dem Vorgänger streckt sich der neue 1er-Dreitürer in Länge (plus 8,5 Zentimeter), Breite (plus 1,7 Zentimeter) und Radstand ( plus 3,0 Zentimeter) sowie mit breiterer Spurweite vorn (5,1 Zentimeter) und hinten (plus 7,2) über den Asphalt.

Das Wachstum verhilft den Fondpassagieren zu gut zwei Zentimeter mehr Beinfreiheit und der Kofferraum schluckt mit 360 nun 30 Liter mehr. Durch umklappbare Fondsitzlehnen (optional im Verhältnis 40:20:40 teilbar) sind nun sogar bis zu 1 200 Liter drin.

Interieur, Ausstattungsumfänge sowie Technik- und Komfortfeatures entsprechen ebenfalls dem bekannten [foto id=“426306″ size=“small“ position=“right“]1er-Programm. Alternativ zur Basisversion ist auch der Dreitürer für 1 900 Euro Aufpreis als „Urban“ oder „Sport Line“ sowie dem „M Sportpaket“ (2 400 – 3 700 Euro) zu haben.

Als Motoren stehen zunächst je vier Benziner und Diesel zur Auswahl ? darunter der Sparmeister 116d EfficientDynamics Edition mit 85 kW/116 PS, der mit dem Fabelwert von 3,8 Liter Verbrauch auf 100 Kilometer nach EU-Norm und 99 g/km CO2 angegeben ist. Neue Einstiegsvariante für 21 900 Euro ist der 114i mit 75 kW/102 PS. Der Motor ist dann auch für den Fünftürer erhältlich. Ab November folgen noch ein 118i mit 125 kW/170 PS und ein 120d mit 235 kW/184 PS sowie mit dem xDrive die Allrad-Premiere in der 1er-Baureihe.

Neu ist auch das neue Topmodell M 135i. Es wird von einem Dreiliter-Reihensechszylinder vorangetrieben, der mit Turbolader und Benzindirekteinspritzer 235 kW/320 PS und 450 Newtonmeter zwischen 1 300 und 4 500 U/min liefert. Schon der dezent gestaltete Sportdress, bestehend aus M-Frontschürze mit großen Lufteinlässen, Seitenschwellern und 18-Zoll-Alus im Doppelspeichendesign sowie metallic schwarzer Heckschürze mit zwei Endrohren, deuten den wahren Charakter des M 135i an.

Auf der Straße nämlich hält das Kraftpaket gekonnt die Balance zwischen sportlichem Kurvenräuber und komfortablem Sprinter. Insbesondere mit der präzise, schnell und unmerklich schaltenden ZF-Achtgang-Sport-[foto id=“426307″ size=“small“ position=“left“]Automatik wandelt sich das Fahrerlebnis zunächst zum entspannten und komfortablen Dahingleiten, wohl wissend, dass sich bei stärkerem Pedaldruck die Tonart im Wortsinne schlagartig ändert. Mit sonor ansteigendem Knurren schießt der Wagen dann nach vorne, schneidet mit messerscharfer Lenkpräzision und begeisternder Spurtreue die Kurven und erlaubt sich auch bei Autobahn-Tempo weit jenseits der 200er-Marke keine Unsicherheiten. Die Seite mit den angegebenen Durchschnittsverbräuchen von 7,5 bis 8,0 Liter lässt sich dann aber rasch überblättern.

Vielleicht um einen verstohlenen Blick auf die Preisliste zu werfen: 39 850 Euro steht da als Einstiegspreis für den Sechsgang-Schalter, mit dem angekündigten Allradantrieb werden gar 44 000 Euro fällig ? und schon wechselt die Tonart wieder zu Moll.

Bewertung

Plus: kräftiger Motor, ausgezeichnete Fahrdynamik, präzise und komfortabel schaltende Automatik

Minus: teuer (Preis), teuer (Optionen), teuer (Spritverbrauch)

Technische Daten BMW M135i
 
Dreitürige Limousine der Kompaktklasse
Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,34 Meter/1,77 Meter/1,41 Meter/2,69 Meter
Kofferraumvolumen: 360 – 1 200 Liter
 
3,0-Liter-Reihensechszylinder-Benziner mit 235 kW/320 PS und Achtgang-Sportautomatik
max. Drehmoment: 450 Nm bei 1300-4 500 U/min
Beschleunigung 0-100 km/h: 4,9 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Verbrauch: 7,5 Liter Super/100 km
CO2-Ausstoß: 175 g/km
 
Preis: 42 170 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

zoom_photo