BMW

BMW M6 Gran Coupe – Der schnittigere M5
BMW M6 Gran Coupe - Der schnittigere M5 Bilder

Copyright: auto.de

Im Fond haben zwei Personen Platz Bilder

Copyright: auto.de

Die Assistenzsysteme sind die gleichen wie im 5er Bilder

Copyright: auto.de

Die Preise starten bei 128.800 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Den Antrieb übernimmt ein Biturbo-V8 Bilder

Copyright: auto.de

Hinten gibt es zwei Doppelendrohre Bilder

Copyright: auto.de

Erkennungszeichen sind die großen Lufteinlässe Bilder

Copyright: auto.de

BMW legt erstmals ein M6 Gran Coupe auf Bilder

Copyright: auto.de

Nach Cabrio und Coupé legt BMW nun auch vom viertürigen 6er Gran Coupé eine besonders sportliche M-Version auf. Den Antrieb übernimmt bei der neuen Version ebenfalls ein 4,4-Liter-V8-Turbobenziner mit 412 kW/560 PS, der Fahrleistungen und Verbrauchswerte auf dem Niveau des zweitürigen Coupés ermöglicht.

Der aus zahlreichen anderen M-Modellen bekannte Achtzylinder-Direkteinspritzer mit zwei Turboladern liefert ein maximales Drehmoment von 680 Nm, das bereits bei[foto id=“446463″ size=“small“ position=“left“] 1.500 Touren anliegt und bis 5.750 Umdrehungen nicht nachlässt. Die Kraft wird über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterachse geleitet und katapultiert die 5,01 Meter lange Limousine in 4,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit ist wie üblich bei 250 km/h elektronisch begrenzt, kann aber auf Wunsch auf 305 km/h angehoben werden. Als Verbrauch gibt der Hersteller 9,9 Liter an. Die Werte entsprechen exakt denen des M6 Coupés. Wie dieses trägt auch der Viertürer ein Karbondach und eine Heckschürze aus dem gleichen Leichtbau-Werkstoff.

Damit der M6 seine Kraft sauber auf die Straße bringt, verfügt er über ein aktives Hinterachs-Differential, das das Antriebsmoment variabel zwischen den Rädern verteilt. [foto id=“446464″ size=“small“ position=“right“]So soll unter anderem das Herausbeschleunigen aus Kurven stabiler gelingen. Das Fahrwerk wurde gegenüber den Standardversionen des 6er Gran Coupés neu abgestimmt und verfügt serienmäßig über eine aktive Dämpferregelung. Gegen Aufpreis kann zudem eine Keramikbremse geordert werden.

Äußerlich gibt sich die neue Top-Version des Gran Coupé unter anderem durch große Lufteinlässe an der Front, LED-Scheinwerfer, kiemenartige Öffnungen hinter den vorderen Radkästen und Doppelendrohren zu erkennen. Zur Ausstattung zählen unter anderem 20-Zoll-Räder, eine Audioanlage und Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Die Preise starten bei 128.800 EUR. Zu den Konkurrenten zählen Mercedes CLS 63 AMG (386 kW/525 PS, 116.204 Euro), Audi RS7 (ab 2013) und Porsche Panamera Turbo S (405 kW/550 PS, ab 168.987 Euro).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo