BMW

BMW mit einer Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon

Daneben sind der neue M5, der 5er mit neuem Reihensechszylinder sowie das 3er Cabrio erstmalig mit einem Selbstzünder zu sehen. Auch der Z4 Roadster und der X3 mit dem Basis-Diesel sollen das Interesse der Zuschauer wecken.
BMW 3er Cabrio. Foto: Auto-Reporter/BMW
Die Details über den neuen 1er sind bereits länger bekannt. Zur Markteinführung geht der "kleine" BMW mit zwei Benzinmotoren mit vollvariablem Ventiltrieb und zwei mit Common-Rail-Dieseln der zweiten Generation an den Start. Alle Triebwerke genügen der EU-4-Norm. Ende des Jahres folgt ein weiterer Benziner mit 95 kW/129 PS aus zwei Litern Hubraum. Das 4,23 Meter lange Kompaktfahrzeug wird ab 18. September an die Kunden ausgeliefert. Wie die Münchener mitteilten, beginnt BMW-Fahren ab 19 800 Euro für den 116i. Das Spitzenmodell 120d mit Zweiliter-Common-Rail-Diesel kostet 24 400 Euro.
Das Fahrwerk zeichnet vorne eine Aluminium-Doppelgelenk-Zugstrebenachse aus. Hinten hält eine Fünflenker-Hinterachse in Stahlleichtbauweise die Spur. Elektronisch assesstieren dem Fahrer serienmäßig oder auf Wunsch: das Fahrstabilitätssystem (DSC) mit Fahrdynamikmodus (DTC), Traktionsregelung (ASC), elektronische Differentialsperre, Bremssystem mit Antiblockiersystem (ABS), Vollbremshilfe (DBC), Kurvenbremsregelung (CBC), elektronische Bremskraftverteilung.
Erstmalig kommt das 3er Cabrio mit einem Selbstzünder zu den Kunden. Der 320 Cd Cabrio leistet aus zwei Litern Hubraum 110 kW/150 PS und verfügt über ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmetern bei 4000 U/min. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 211 km/h. Das Cabrio erhielt eine Anpassung und entspricht im Wesentlichen dem des 330 Ci Cabrio. Zwei besondere Ausstattungsangebote ("Exclusive" und "Sport") sollen den individuellen Geschmack der Kunden bedienen.
Neue Dimensionen eröffnet der M5. Mit einem V10-Motor, der satte 507 PS leistet und 510 Newtonmeter auf die Kurbelwelle stemmt, gerät die Limousine zum Vollblutsportler. Die Kräfte werden von einem halbautomatischen Siebengang-Getriebe übertragen.
Zusätzlich zeigt BMW den X3 mit dem Basis-Diesel, der 110 kW/150 PS leistet, sowie den stärksten Dreiliter-Reihensechszylinder der Welt im 5er, der über stramme 202 kW/272 PS Leistung verfügt, die strenge Abgasnorm Euro 4 erreicht und serienmäßig mit einer Sechsstufen-Automatik und Partikelfilter zum Kunden rollt. Der variable Twin-Turbo arbeitet nach dem Prinzip, dass er die Verdichtung der Absaugluft teilt und zwei Turbolader unterschiedlicher Größe zu führt. Der kleinere Turbolader ist bei niedrigen Drehzahlen und der größere bei höheren Drehzahlen aktiv. Ein Drehmoment von 530 Nm stehen ab 1500 Umdrehungen pro Minute bereit und ab 2000 Umdrehungen erzielt das Diesel-Kraftpaket sein maximales Drehmoment von 560 Nm. (ar/sb)
6. September 2004. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG E 53 4-Matic+.

Mercedes E-Klasse Coupé und Cabriolet im Aufschwung

Volkswagen Golf Variant Highline.

Volkswagen Golf Variant: profilierter Kombi

Fiat Doblo Lounge.

Einfache Entscheidung: Fiat Doblo Lounge

zoom_photo