Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei
Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Can-Am Fam-Trip: Test Can Am Spyder RT & Spyder RS – Aller guten Dinge sind drei Bilder

Copyright: auto.de

Von Ingo Koecher — Vollkommen falsch besetzt ist, wer seine Kreise möglichst unauffällig ziehen will. Und das gilt für die Can-Am Spyder optisch wie akustisch. Denn lange bevor die dreirädrigen Zwitterwesen aus Bike und Auto zu sehen sind, kündigen sie sich über den kernigen Sound ihrer BRP-Rotax V-Twin Motoren an. Und dabei gibt es nicht nur was auf die Ohren: In Kombination mit dem 79 kW/106 PS Triebwerk und 5-Gang-Schaltgetriebe lässt sich selbst ein Burn-Out inszenieren.

+++Can-Am Fam-Trip 2012: Roadshow einmal anders+++
+++Can-Am Outlander 1000 XT & Commander 1000 Limited – Fliegen geht auch+++
+++Seadoo Jet-Skis GTR 215 und RXP-X 260 RS – Jet ist hier Programm+++

Modellvarianten

Bombardier liefert seine Spyder in den zwei Modellvarianten Tourer RT und Sport RS. Angetrieben werden sie jeweils von einem Zweizylinder Rotax-Benziner mit 998 ccm Hubraum. Im Spyder RT Roadster verbaut, leistet das Triebwerk 74 kW/101 PS bei 7.500 Umdrehungen pro Minute. Das maximale Drehmoment von 108 Newtonmetern liegt bei 5.000 Umdrehungen pro Minute an. In der Sportversion RS generiert das Triebwerk 79 kW/106 PS bei 8.500 Umdrehungen pro Minute. Hier steht das maximale Drehmoment von 104 Nm bei 6.250 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. Geschaltet wird über ein halb automatisches 5-Gang-Schaltgetriebe mit Rückwärtsgang. Zusätzlich ist der RS mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe mit Rückwärtsgang lieferbar.[foto id=“416638″ size=“small“ position=“right“]

Fahreindruck

auto.de fuhr mit dem Can-Am Spyder RT Limited Roadster den Tourer, und mit dem Spyder RS-S Roadster die Sportversion von Bombardier. Überzeugend empfanden wir bei beiden Varianten die Motorisierungen. Nachdem man sich daran gewöhnt hatte, beim Eintritt in die Kurve nicht Gegenzulenken, den Körper aber zum Kurvenmittelpunkt hin zu neigen, gab es keine weiteren Probleme. Dennoch, das sei an dieser Stelle nicht verheimlicht, wird so mancher Biker zu Beginn einer Spyder-Tour das fehlende Neigeerlebnis bei Kurvenfahrten wie bei einem Motorrad vermissen. Alles Andere, also Beschleunigung und Frischluftzufuhr, ist dagegen weitestgehend identisch. So auch der bestehende Windschutz des Tourers, der voll verkleidet besten Schutz gegen Regen bietet. Zudem lässt sich zusätzlicher Komfort durch die höhenverstellbare Frontscheibe schaffen.

Das Gestühl beider Ausführungen ist auf Langstrecke ausgelegt und überaus bequem. Einzig die nahezu unveränderliche Positionierung des Fahrers kann auf längeren Abschnitten anstrengend werden. Insbesondere der Spyder RS lässt keine Änderung der Sitzposition zu. Zumal die einzige Möglichkeit, das Fahrzeug zum Stillstand zu bringen, die in Fahrtrichtung rechts angeordnete Fußbremse ist. So ist der Fahrer zwangsläufig in einer [foto id=“416640″ size=“small“ position=“left“]bestimmten Sitzposition fixiert. Etwas mehr Spielraum bietet da der Spyder RT, dessen aufrechte Sitzposition leichte Positionsänderungen zulässt. Für zusätzlichen Komfort würde da eine zweite Bremse an der Lenkstange, wie bei Motorrädern üblich, sorgen.

Fazit

Insgesamt bewertet auto.de das Fahrverhalten der beiden Modelle mit einem Gut. Die besondere Straßenlage des Spyder in Kurven ist nach anfänglicher Eingewöhnung kein Problem. Auch Beschleunigung und Handling der Fahrzeuge sind überzeugend. Einzig das fehlende Neigen in Kurven haben wir vermisst. Dafür entschädigt jedoch, dass zum Fahren eines Spyders der Pkw-Führerschein Klasse B (alt Klasse 3) ausreicht.

+++Can-Am Fam-Trip 2012: Roadshow einmal anders+++
+++Can-Am Outlander 1000 XT & Commander 1000 Limited – Fliegen geht auch+++
+++Seadoo Jet-Skis GTR 215 und RXP-X 260 RS – Jet ist hier Programm+++

Datenblatt Can-Am Spyder RS-S
 
Länge/Breite/Höhe: 2.667 mm/1.506 mm/1.145 mm
Radstand (Spurweite vorn): 1.727 mm
Sitzhöhe: 737 mm
Bodenfreiheit: 115 mm
Leergewicht: 317 kg
Zuladung: 44 l (vorn)
max. Zuladung: 200 kg
   
Motor: Rotax Zweizylinder Ottomotor
Hubraum: 998 ccm
Leistung: 79 kW/106 PS bei 8.500 Umdrehungen pro Minute
Drehmoment: 104 Nm bei 6.250 Umdrehungen pro Minute
Getriebe: 5-Gang-Halbautomatik
Tankvolumen: 25 l
   
Assistenzsysteme: Stabilitätsprogramm VSS, Stabilitätskontrolle SCS, Traktions Kontrolle TCS, Antiblockiersystem ABS, elektronischer Diebstahlschutz D.E.S.S.
   
Modelle  
Sportversion: Can-Am Spyder RS
Tourerversion: Can-Am Spyder RT

+++Can-Am Fam-Trip 2012: Roadshow einmal anders+++
+++Can-Am Outlander 1000 XT & Commander 1000 Limited – Fliegen geht auch+++
+++Seadoo Jet-Skis GTR 215 und RXP-X 260 RS – Jet ist hier Programm+++

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

zoom_photo