Audi

Der Gipfelstürmer: Audi kündigt neuen RS Q3 für November an
Der Gipfelstürmer: Audi kündigt neuen RS Q3 für November an Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Und so sieht das kompakte Hochleistungs-SUV-Modell von der Seite aus. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Ins Gepäckabteil passen 356 bis 1261 Liter hinein. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Moderne Leuchteinheit hinten mit Modellschriftzug. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Blick ins sportlich-funktionelle Cockpit. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: In die Außenspiegel sind schmale Blinkleisten integriert. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Moderne Xenon-Plus-Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Blick unter die Haube auf den Fünfzylinder-Turbobenziner mit 228/310 kW/PS. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Die vier Markenringe sitzen vorn mittig im Kühlergrill. Bilder

Copyright: Koch

Audi RS Q3: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Koch

Vierte RS-Produktneuheit in 2013: Audi RS Q3. Bilder

Copyright: Koch

Interlaken – Zum Jubiläumsjahr „30 Jahre Quattro-GmbH“ in 2013 hat Audi gleich vier neue Hochleistungsmodelle angekündigt. Nach dem RS5 Cabrio im Frühjahr, dem RS6 Avant im Sommer und dem RS7 Sportback jetzt im Oktober schicken die Ingolstädter aus ihrer Neckarsulmer Sportwagenschmiede noch im November den neuen RS Q3 an den Start.

Dynamischer Lifestyler

Dabei handelt es sich um einen ziemlich dynamischen Lifestyler. „Der RS Q3 trägt unsere Performance-Gene in das Segment der kompakten SUV“, betont Jürgen Klaschka, Leiter Produktmarketing in der Quattro-GmbH, bei der in die Audi-„Land of Quattro“-Alpentour integrierten Fahrvorstellung im schweizerischen Interlaken. Herzstück ist neben dem Quattro-Antriebsstrang, dessen Lamellenkupplung die Momente im regulären Fahrbetrieb zum größten Teil an die Vorderachse leitet, sie [foto id=“485353″ size=“small“ position=“left“]bei Bedarf aber blitzschnell nach hinten schicken kann, natürlich der bereits mehrmals ausgezeichnete Fünfzylinder, der auch den neuen RS antreibt.

Fünfzylinder-Turbobenziner

Der Direkteinspritzer, erläutert Tobias Klatt aus der Technischen RS-Entwicklung nutzt einen großen Turbolader, der einen relativen Druck von bis zu 1,0 bar aufbaut. Entsprechend können sich die Leistungen sehen lassen: Aus 2,5 Liter Hubraum holt sich der Fünfzylinder seine Kraft, leistet 228/310 kW/PS, stellt über ein breites Band von 1500 bis 5200 Touren durchzugsstarke 420 Newtonmeter Drehmoment bereit. In gut fünf Sekunden ist der vorläufige Basis-RS auf Tempo 100, in der Spitze elektronisch begrenzt 250 Stundenkilometer schnell.

Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe

Um Sprit zu sparen, ist der höchste Gang des weich und präzise auch per Hand schaltbaren Siebenstufen-Doppelkupplungsgetriebes länger übersetzt. Außerdem ist die Stopp/Start-Funktion deshalb Standard an Bord. Den Mixverbrauch gibt Audi mit knapp unter neun Litern an, wobei die von uns zumindest bei den ersten Ausfahrten mit vielen [foto id=“485354″ size=“small“ position=“right“]Lastwechsel über hohe Alpenpässe erzielten elf Liter nicht unrealistisch sein dürften.

Mit Fahrdynamiksystem

Serie ist das Dynamiksystem. Über dessen verschiedene Betriebsmodi lassen sich die Kennlinien von Gaspedal und Lenkung von komfortabel über automatisch bis eben dynamisch ändern. „Zudem“, so Klatt, „wird der Sound modifiziert: Öffnet die Klappe in der Abgasanlage, klingt alles noch voller.“ Die elektromechanische Lenkung gibt direkte Rückmeldung von der Seite. Die auf Hochleistung ausgelegte Bremsanlage sorgt für standfeste Verzögerung. Der 4,4 Meter lange Leichtbau-RS rollt sauber verarbeitet und wertig anmutend auf 19-Zöllern vor. Die Sportsitze vorn sind mit Alcantara und Leder bezogen. Die Bedienung im sportlich-funktionellen Cockpit fällt leicht. Platz ist selbst im Fond ganz ordentlich vorhanden. Ins Gepäckabteil passen 356 bis 1261 Liter hinein.

Bis zur Möglichkeit der Vernetzung

Im Serienumfang sind etwa bereits Xenon-Plus-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten, Soundsystem und Einparkhilfe enthalten. Navigation, moderne Elektronikhilfen [foto id=“485355″ size=“small“ position=“left“]und Möglichkeit der Vernetzung kosten extra.

Kompakt, agil und wendig

Alles in allem: Bei der Alpentour hat der im spanischen Martorell bei Seat gefertigte Audi seine Qualitäten auch als kompakter, agil-wendiger Gipfelstürmer gezeigt. Er schickt sich sicher ebenfalls an, dazu beizutragen, die RS-Verkäufe im Jubiläumsjahr um die geplanten 30 Prozent auf 15 000 Einheiten zu steigern, und behilflich dabei zu sein, die Tochtermarke noch stärker zu internationalisieren. Der normale Serien-Q3 ist ab rund 29 000 bis fast 37 500 Euro dreimal als Benziner mit 110/150, 125/170 und 155/211 sowie zweimal als Diesel mit 103/140 und 130/177 kW/PS zu haben.

Datenblatt: Audi RS Q3

Motor Fünfzylinder-Turbobenziner
Hubraum 2,5 Liter
Leistung 228/310 kW/PS
Maximales Drehmoment 420/1500-5200 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 5,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit; 250 Stundenkilometer
Umwelt laut Audi Mixverbrauch 8,8 Liter pro 100 Kilometer, 198 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer
Preis 54 600 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Vorstellung Audi RS 6 Avant

Vorstellung Mercedes-Benz EQV

Vorstellung Mercedes-Benz EQV

Porsche 911 GT3.

Porsche 911 GT3 Erlkönig schießt durch die Kurve

zoom_photo