VW

Erwischt: Erlkönig VW Passat CC – Einheitsgesicht für das Comfort-Coupé

Erwischt: Erlkönig VW Passat CC – Einheitsgesicht für das Comfort-Coupé Bilder

Copyright: auto.de

Erwischt: Erlkönig VW Passat CC – Einheitsgesicht für das Comfort-Coupé Bilder

Copyright: auto.de

Erwischt: Erlkönig VW Passat CC – Einheitsgesicht für das Comfort-Coupé Bilder

Copyright: auto.de

Erwischt: Erlkönig VW Passat CC – Einheitsgesicht für das Comfort-Coupé Bilder

Copyright: auto.de

Erwischt: Erlkönig VW Passat CC – Einheitsgesicht für das Comfort-Coupé Bilder

Copyright: auto.de

Erwischt: Erlkönig VW Passat CC – Einheitsgesicht für das Comfort-Coupé Bilder

Copyright: auto.de

In den österreichischen Alpen haben unsere Fotografen einen Prototypen des VW Passat CC samt Anhänger vor die Linse bekommen.

CC stiftet Verwirrung[foto id=“363523″ size=“small“ position=“right“]

2008 stellte VW den Passat CC auf der Autoshow in Detroit vor und sorgte für einige Verwirrung. Denn das Kürzel CC stand bereits für Coupé-Cabrios. Dennoch beließ es Volkswagen bei der Bezeichnung, beschreibt das Kürzel CC doch für das Wolfsburger Modell ein Comfort-Coupé. Jetzt ist auch der Schönling aus Niedersachsen in die Jahre gekommen und wird erstmals einem Facelift unterzogen. Die hier noch dick verpackte Modellpflege dürfte im September auf der IAA in Frankfurt der Öffentlichkeit präsentiert werden. Optisch wird die Front an das einheitliche VW Marken-Gesicht angepasst. Auch die Heckleuchten dürften mit moderner LED-Technik ausgestattet werden. Ansonsten scheint sich an der Form des Passat CC nicht viel zu ändern. Im Inneren dürfte es auch nur kleinere Korrekturen geben.

Aggregate und Preis

Offiziell hüllt sich VW noch in Schweigen, was Motorisierung und Einpreisung angeht. Doch dürfte es auch hier keine Überraschungen geben. Wie bisher wird auch die neue Generation auf Benzinaggregate mit 1.8 und 2.0 Litern Hubraum zurückgreifen. Wahrscheinlich[foto id=“363524″ size=“small“ position=“left“] wird deren Leistung von 118 kW/160 PS beziehungsweise 147 kW/200 PS etwas angehoben werden. Gleiches gilt für den 3.6 Liter V6 Topbenziner mit 220 kW/300 PS und die verschiedenen 2.0 Liter Dieselaggregate. Die liefern derzeit zwischen 103 kW/140 PS und 125 kW/170 PS. Auch am Einstiegspreis von 30.575 wird sich nur wenig ändern.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

zoom_photo