Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

Es ist schon mehr als zehn Jahre her, dass der damalige BMW-Chef Norbert Reithofer die verblüffte Fachwelt mit einer Erkenntnis überraschte: 80 Prozent der Käufer eines BMW 1er glaubten, dass ihr Auto über Frontantrieb verfüge. Was Reithofer damit vorbereitete, war der Wechsel der kleinen Baureihen zu einer frontgetriebenen Plattform. Heute teilen sich 1er und das von ihm abgeleitete BMW 2er Gran Coupé die Architektur mit Mini. Und das Spitzenmodell unter den kleinen Fronttrieblern hört auf die sperrige Modellbezeichnung BMW M235i Gran Coupé x-Drive.

Distanz zwischen verschiedenen Konzepten

Schon auf den ersten Blick wird deutlich, welche Distanz zwischen den verschiedenen Konzepten liegt: Während das weiterhin heckgetriebene 2er-Coupé mit langer Motorhaube und gedrungener Fahrgastzelle auftritt, besitzt der 2er Gran Coupé eine betonte Keilform mit kurzem Vorderwagen, großer Fahrgastzelle und ungewöhnlich hohem Heck. Das sieht nicht schlecht aus, wenngleich es ohne die BMW-Logos schwerfiele, diese Form einer bestimmten Marke zuzuordnen. Ihre praktischen Vorzüge sind jedenfalls nicht zu bestreiten: Vorn wie hinten ist reichlich Platz, das Kofferabteil ist mit 430 Litern ausreichend groß bemessen und zudem variabel zu erweitern. Übersichtlich ist die Karosserie zwar nicht, aber zum Glück sind ausreichend elektrische Helferlein an Bord, um dem Fahrer einen Eindruck davon zu vermitteln, wieviel Platz noch zum Manövrieren ist.
auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

Motorenpalette bei den Fronttrieblern

Während das Coupé weiterhin mit klassischem 3,0-Liter-Reihensechszylinder verfügbar ist, endet die Motorenpalette bei den Fronttrieblern mit einem quer eingebauten 2,0-Liter-Vierzylinder. BMW holt aus diesem kompakten Aggregat mehr als genügend Leistung, nämlich 306 PS (225 kW). Das genügt für einen Spurt von 0 auf 100 km/h in 4,9 Sekunden und eine Spitzengeschwindigkeit von abgeregelten 250 km/h. Dabei wird der M235i spürbar eingebremst, offensichtlich wäre noch Luft nach oben. Die üppige Leistung wird über eine schnell schaltendes Acht-Stufen-Automatik auf alle vier Räder übertragen. Bei der Abstimmung haben die Antriebs- und Fahrwerksingenieure ganze Arbeit geleistet: Die Lenkung ist präzise und direkt, das Fahrverhalten bis in den ungewöhnlich hohen Grenzbereich völlig neutral. Und das per Knopfdruck künstlich verstärkte Klangbild wirkt durchaus sportlich. Insgesamt besticht dieser BMW durch eine Präzision und Fahrdynamik, die eigentlich nur die deutschen Premiumhersteller in dieser Perfektion hinbekommen. Die Einstellungen lassen sich auch einzeln modifizieren, was wir gerne genutzt haben, denn die Lenkunterstützung wird in den sportlichen Fahrmodi über Gebühr reduziert.
auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

Elektronische Assistenzsysteme

Sportliche Fahrer werden auch die elektronischen Assistenzsysteme mit gemischten Gefühlen sehen. So wirksam sie unaufmerksame und abgelenkte Fahrer zur Ordnung rufen, so sehr können sie sportlichen Fahrern die sprichwörtliche Freude am Fahren verleiden. Erfreulicherweise bietet BMW eine perfekte Lösung: Die Systeme lassen sich durch einen einzigen Tastendruck abschalten – mit Ausnahme der Stabilitätskontrolle, für die sinnvollerweise ein eigener Knopf vorgesehen ist. Auf einen Teil der Assistenzsysteme kann man bei der Bestellung übrigens von vornherein verzichten, genauso wie auf das digitale „Live Cockpit Professional“, das keineswegs hochwertiger wirkt als die serienmäßig eingebauten analogen Skalen. Zum Sonderangebot wird das Gran Coupé auch dann nicht: Immerhin 52.500 Euro müssen für diese M-Variante den Besitzer wechseln. Dafür gibt es ein rundum überzeugendes Hochleistungsauto, das sich gleichsam für Stadt, Landstraße und Autobahn eignet. Auch dann, wenn der stolze Besitzer – frei nach Norbert Reithofer – darüber rätselt, wie genau die überzeugende Leistung denn nun auf die Straße gebracht wird. (ampnet/jm)
auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/BMW

Daten BMW M235i Gran Coupé x-Drive

Länge x Breite x Höhe (m): 4,53 x 1,80 x 1,42
Radstand (m): 2,67
Motor: R4-Benziner, 1998 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung: 2255 kW / 306 PS bei 5000–6250 U/min
Max. Drehmoment: 450 Nm bei 1800-4500 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt)
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 4,9 Sek.
NEFZ-Durchschnittsverbrauch: 6,3 Liter
Effizienzklasse: B
CO2-Emissionen: 145 g/km (Euro 6d)
Leergewicht / Zuladung: min. 1645 kg / max. 535 kg
Kofferraumvolumen: 430 Liter
Wendekreis: 11,4 m
Bereifung: 225/40 R18
Basispreis: 52.500 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Das waren die Lieblingsautos der Deutschen im Jahr 2020

Das waren die Lieblingsautos der Deutschen im Jahr 2020

zoom_photo