Fiat

Fahrbericht Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch
Fahrbericht Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo: Kleiner Italiener mit Anspruch Bilder

Copyright:

Von Ingo Koecher — Nicht erst mit der Einführung der neuen Nomenklatur vom Fiat Grande Punto zu Fiat Punto Evo auf der IAA 2009 hat der Italiener an Größe gewonnen. Der eigentlich dem Segment der Kleinwagen zuzuordnende Punto Evo streckt seine Fühler spürbar hin zur Kompaktliga aus. Ob er diesem Anspruch am Ende jedoch gerecht werden kann, wird unser Test zeigen. Das Wettbewerbsumfeld des Fiat Punto Evo markieren etwa der Ford Fiesta, der Mazda2 oder der VW Polo.

Exterieur

Die Frontpartie des Fiat Punto Evo wirkt frisch und dynamisch. Zweigeteilt gliedert sich der Kühlergrill in einen oberen und einen unteren Teil. Letzterer nimmt die Nebelleuchten auf, der von links nach rechts verlaufende Stoßfänger beherbergt die Blinkleuchten, die im Vorgängermodell noch Bestandteil der Front-Leuchteinheiten waren. Den Abschluss bildet eine dritte, das Fiat-Signet aufnehmende und zwischen den beiden Frontscheinwerfern verlaufende Kühleröffnung.

Die Linienführung der Seite steigt zum Heck an. Basis bildet der kräftig ausgearbeitete Schweller zwischen den Radhäusern. In Höhe der Türgriffe verläuft eine markante Sicke von der Front bis zum Ende des Fiat Punto Evo. Parallel zu deren Verlauf ist die Unterseite der Fensterfront gestaltet. Mit der Dachlinie wird die Bewegung hier ab der B-Säule abwärts geführt. [foto id=“336349″ size=“small“ position=“right“]

Das Heck präsentiert sich sportlich. Nach oben gezogene Rückleuchten und ein drittes Bremslicht rahmen die Heckscheibe. Nebelschlussleuchte und Rückfahrscheinwerfer sind eingebettet in den Stoßfänger.

Ausstattung

Der Fiat Punto Evo wird in den Ausstattungslinien Active, Dynamic, Racing und Sport angeboten. Die ab Werk enthaltene Sicherheitsausstattung beinhaltet sieben Airbags, Anti-Blockiersystem (ABS), elektronische Stabilitätskontrolle (ESP) mit Antischlupfregelung (ASR), elektronische Bremskraftverteilung (EBD) und Berganfahrhilfe (Hill Holder) sowie die elektrisch unterstützte Servolenkung DualdriveTM. Zur Komfortserienausstattung gehören Zentralverriegelung, elektronische Wegfahrsperre, ein horizontal und vertikal verstellbares Lenkrad, einen höhenverstellbaren Fahrersitz und elektrische Fensterheber vorne. Klima, CD-Radio mit MP3-Funktion und eine asymmetrisch umklappbare Rücksitzbank sind ab Ausstattungsstufe Dynamic an Bord.

Interieur

Hochwertig und gut verarbeitet präsentiert sich der Innenraum. Die verwendeten Materialien sowie deren Verarbeitung vermitteln den Eindruck eines Kompaktwagens, den eines Vertreters aus dem Kleinwagensegment. Zudem sind es die Details in der Gestaltung, die dem gesamten Innenraum höherklassiges [foto id=“336350″ size=“small“ position=“left“]Ambiente vermitteln. So etwa die dreiteilige Materialstruktur des Armaturenbretts oder die Lichteffekte unterhalb des Beifahrerairbags und an den Türgriffen der Innenseite.

Der Arbeitsplatz verfügt über klassische Rundinstrumente. Links die Geschwindigkeitsanzeige, rechts der Drehzahlmesser, mittig angeordnet unterhalb der Bordcomputer und darüber Kraftstoff- und Motortemperaturanzeige. Im Mittelteil des Armaturenbretts befindet sich die Andockstation des mobilen Navigationsgerätes, darunter die Radio-CD-Kombination, gefolgt von der Regeleinheit für Lüftung und Klima.

Optisch aufgewertet wird der Innenraum zudem durch in schwarzem Klavierlack gestaltete Applikationen, innerhalb derer alle Bedieneinheiten von Radio & Co. eingebettet sind. Bedienen lässt sich die Multimediaeinheit zusätzlich über das Dreispeichen-Multifunktionslenkrad.

Aggregate

Fiat bietet für den Punto Evo zwei Benzinmotoren, zwei Dieselaggregate mit Partikelfilter serienmäßig und eine Erdgasvariante (CNG). Alle Motorisierungen erfüllen die Euro-5-Norm. Die Benzinerpalette umfasst einen 1.2-Liter Einspritzer mit 48kW/65 PS, einen 1.4-Liter mit 57 kW/77PS und ein 77 kW/105 PS leistendes Aggregat. Topmotorisierung ist der aufgeladene 1.4-Liter 16V MultiAir Turbo mit 99 kW/135 PS.[foto id=“336351″ size=“small“ position=“right“]

Alle Dieselaggregate sind Common-Rail-Direkteinspritzer. Der Einstieg erfolgt über den 1.3-Liter mit 55 kW/75 PS. Es folgen zwei 1.3-Liter mit 63 kW/85 PS und 70 kW/95 PS. Topmotorisierung unter den Selbstzündern ist der 1.6-Liter mit 88 kW/120 PS.

Über 1.4-Liter Hubraum verfügt der Vierzylinder des Fiat Punto Evo Natural Power. Er leistet im Benzinbetrieb 57 kW/77 PS, betrieben mit Erdgas 51 kW/70 PS.

Als Motor-Getriebekombinationen stehen manuelle 5- und 6-Gang-Schaltgetriebe, sowie ein 5-Gang-Automatikgetriebe Dualogic zur Wahl.

Weiter auf Seite 2: Fahrbetrieb; Fazit; Bewertung
Weiter auf Seite 3: Datenblatt & Preise

{PAGE}

[foto id=“336352″ size=“full“]

Fahrbetrieb

Der Fiat Punto Evo lässt sich auf allen Terrains bewegen. Seine kompakten Maße von 4.065 Millimetern Länge und 1.687 Millimetern Breite ermöglichen problemloses Manövrieren auch in engen Bereichen etwa eines städtischen Umfelds. Der agile Italiener lässt sich sportlich bewegen. Zudem bietet der Kleinwagen auch bei höheren Geschwindigkeiten ausreichend Komfort, um lange Strecken entspannt bewältigen zu können. So fiel uns das [foto id=“336353″ size=“small“ position=“right“]Gestühl aller Plätze angenehm auf. Besonders die Beinfreiheit im Fond war bemerkenswert.

Die Spurstabilität des Italieners war ohne Fehl und Tadel. Mit der Fahrwerksabstimmung wurde ein guter Kompromiss zwischen Sport und Komfort gefunden. Im Innenraum nicht vordergründig wahrnehmbar erlebten wir die motor-, wind- und reifenseitige Geräuscheinwicklung.

Unser Testwagen war mit einer Start&Stopp Funktion ausgerüstet. Auch wenn der Motor automatisch startet, sobald die Leistungsfähigkeit der Systemversorgung gefährdet ist, kann es im Winter bei längerem Stehen recht schnell kalt im Inneren werden. So empfanden wir es als ausgesprochen vorteilhaft, die Start&Stopp Funktion [foto id=“336355″ size=“small“ position=“left“]außer Betrieb setzen zu können, lies sich doch so die Raumtemperatur im inneren auch im Stand beibehalten.

Fazit

Der Fiat Punto Evo ist ein Kleinwagen, der durchaus berechtigt Richtung Kompaktklasse schielt. Materialauswahl, Qualität und Ausstattung muten durchweg hochwertig an. Interessant ist der Fiat Punto Evo für Paare ebenso, wie für Familien. Und das über den Status eines Zweitwagens hinaus. Vollwertig ausgestattet bietet der Punto Evo reichlich Komfort und hält ein Ladevolumen von 275–1.030 Liter bereit. Damit avanciert der kleine große Italiener zum vollwertigen Familienfahrzeug. Und ganz nebenbei bietet der Fiat Punto Evo, angemessen motorisiert, auch reichlich Fahrspaß.


Bewertung –
Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo


Exterieur-Design 2,0
Interieur-Design 2,0
Multimedia 2,0
Navigation 2,1
Fahrbetrieb 2,0
   
Kosten pro Jahr*  
   
Anschaffungspreis Testfahrzeug 18.850,00 Euro
Kraftstoffkosten** 1.305,00 Euro
Steuern 95,00 Euro
Wertverlust 4.228,00 Euro
Gesamtkosten pro Jahr:   
5.628,00 Euro
   
Testergebnis/Gesamtprädikat:  
2,0
   

*Kosten pro Jahr setzen sich zusammen aus Kraftstoffkosten, Kfz-Steuer, errechnetem Wertverlust (15 Prozent p. a.)
**Kraftstoffkosten bei 1,45 Euro/Liter Superbenzin und einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern

Weiter auf Seite 3: Datenblatt & Preise

{PAGE}

[foto id=“336356″ size=“full“]

Datenblatt Fiat Punto Evo Sport 1.4 16V MultiAir Turbo
   
drei- oder fünftüriger Kleinwagen, wahlweise mit Start&Stopp Funktion, mit manuellem oder Automatikgetriebe
   
Länge/Breite/Höhe: 4.065 mm/1.687 mm/1.490 mm
   
Motor: 1.4-Liter 4 Zylinder Benzinmotor, 16V MultiAir mit Start&Stopp Funktion
Hubraum: 1.368 ccm
Leistung: 99 kW/135 PS
max. Drehmoment: 206 Newtonmeter bei 1.750 Umdrehungen pro Minute
Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,5 s
   
Verbrauch  
Innerorts: 7,3 l/100 km
Außerorts: 4,6 l/100 km
Mittel: 6,0 l/100 km
CO2-Ausstoß: 129 g/km
Schadstoffklasse: Euro5
   
Ausstattung (Serie, Auswahl): sieben Airbags, Anti-Blockiersystem (ABS), elektronische Stabilitätskontrolle (ESP) mit Antischlupfregelung (ASR), elektronische Bremskraftverteilung (EBD), Berganfahrhilfe (Hill Holder), elektrische Servolenkung DualdriveTM, Zentralverriegelung, elektronische Wegfahrsperre, elektrische Fensterheber vorne
   
Gewichte/Zuladung  
Leergewicht: 1.170 kg
zul. Gesamtgewicht: 1.675 kg
Zuladung: 485 kg
Anhängelast gebremst: 1.000 kg
Anhängelast ungebremst: 400 kg
zul. Stützlast: 60 kg
zul. Dachlast: 75 kg
Kofferraumvolumen: 275 – 1.030 l
   
Preise  
Basismodell: ab 11.990 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)
Testwagen: ab 18.850 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)
Topmodell: ab 20.600 Euro (inkl. 19 Prozent MwSt.)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GLE 63 Coupe.

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé Erlkönig hat es eilig

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

zoom_photo