Hyundai

Fahrbericht Hyundai Grand Santa Fe – Reisen statt Rasen
Fahrbericht Hyundai Grand Santa Fe - Reisen statt Rasen Bilder

Copyright: auto.de

Platz für Gepäck ist reichlich vorhanden Bilder

Copyright: auto.de

Das Cockpit entspricht dem des kurzen Santa Fe Bilder

Copyright: auto.de

Im Fond gibt es wahlweise zwei Einzelsitze oder eine durchgehende Sitzbank Bilder

Copyright: auto.de

Der Kofferraum fasst zwischen 634 und 1.842 Litern Bilder

Copyright: auto.de

Das immer mit permanentem Allradantrieb ausgelieferte SUV ist übrigens kein Geländegänger Bilder

Copyright: auto.de

Die Höchstgeschwindigkeit ist mit Tempo 200 angegeben, der Standardspurt benötigt 10,3 Sekunden Bilder

Copyright: auto.de

Die Preise starten bei 46.600 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Mit knapp 200 PS ist man in dieser Fahrzeugklasse nicht übermotorisiert, zumal der Grand Santa Fe rund 2,2 Tonnen auf die Waage bringt Bilder

Copyright: auto.de

Für den Vortrieb sorgt ein 2,2-Liter-Diesel mit 145 kW/197 PS Bilder

Copyright: auto.de

Der Hyundai Grand Santa Fe ist als Sechs- oder Siebensitzer erhältlich Bilder

Copyright: auto.de

Wer ein bequemes Reiseauto für sechs Personen sucht, muss nicht gleich zu einem Transporter oder einem großen Van greifen. Der Hyundai Grand Santa Fe bietet Platz für sechs oder sieben Personen und bleibt mit einer Länge von 4,92 Metern im Vergleich zu den Nutzfahrzeug-Ablegern vergleichsweise handlich. Platz bietet der große Bruder des SUV Santa Fe trotzdem reichlich. Bei der Preisgestaltung kann die Top-Version ebenfalls punkten. Ab 46.600 Euro ist sie erhältlich und verfügt bereits ab Werk über eine umfangreiche Serienausstattung.

Der Grand Santa Fe wirkt wie sein kleiner Bruder nicht klobig. Die Designer haben der zweiten Generation schicke Formen spendiert, die Langversion fällt natürlich durch seine um 22,5 Zentimeter verlängerte Karosserie sowie den um zehn Zentimeter auf 2,80 Meter gewachsenen Radstand auf. Die hinteren Fenster sind genauso wie die Fondtüren größer.[foto id=“510641″ size=“small“ position=“right“]

Platzangebot

Das Heck zieht sich ganz schön in die Länge, kein Wunder, finden hier doch noch zwei Extra-Sitze Platz. Diese können einfach auf dem Gepäckraumboden herausgezogen werden und sind für Platze in der dritten Reihe recht üppig dimensioniert. Allerdings ist für lange Personen der Kopfraum beengt, klassischerweise reisen dort auch eher die jüngeren sowie kürzeren Passagiere, zumal der Einstieg über die zweite Reihe eine gewisse Geschmeidigkeit der Kniegelenke erfordert. Richtig wohl fühlen können sich die Nutzer der zweiten Reihe. Hier sind standardmäßig zwei Einzelsitze montiert, die vielfältig verstellt werden können. Man kommt sich hier nicht in die Quere. Kniefreiheit ist ebenfalls gegeben. Die Beinfreiheit auf den Vordersitzen ist im Vergleich zum Santa Fe um 7,2 Zentimeter gewachsen. Fürs Gepäck gibt es ebenfalls reichlich Platz. Das Kofferraumvolumen variiert je nach Sitzkonfiguration zwischen 634 und 1.842 Litern. Alternativ zu der Einzelbestuhlung kann auch eine durchgängige Dreierbank geordert werden. Für diesen Service verlangt Hyundai keine Zusatzkosten.[foto id=“510642″ size=“small“ position=“left“]

Überhaupt halten sich die Koreaner beim Thema Kosten im Vergleich zu manchen Wettbewerbern zurück. Ab 46.600 Euro ist die lange Karosserievariante erhältlich. Unter anderem gehören Ledersitze inklusive Sitzheizung, Zweizonen-Klimaautomatik plus separater Klimaanlage für die dritte Sitzreihe, Licht- und Regensensor, beheizbares Lenkrad sowie Rückfahrkamera ab Werk dazu. Wählt man die höchste Ausstattung (ab 50.130 Euro) sind außerdem unter anderem noch elektrisch einstellbare Vordersitze, Sitzheizung auch für die hinteren Plätze, Navigationssystem, 19-Zöller sowie eine elektrische Heckklappe und ein Spurhalte-Warnsystem an Bord. Gegen Aufpreis gibt es noch einen automatischen Einpark-Assistenten sowie adaptive Scheinwerfer.

Interieur

Insgesamt macht das Interieur einen guten Eindruck, auch wenn die Materialauswahl nicht so edel wie bei der deutschen SUV-Konkurrenz ist. Die Bedienung und die Schnelligkeit des Navigationssystems sowie die Darstellung der Karten auf dem Display erhalten sicherlich ebenfalls keine Premium-Auszeichnung, das Preis-Leistungs-Verhältnis geht aber in Ordnung.

Motor

Für den Vortrieb sorgt ein 2,2-Liter-Diesel mit 145 kW/197 PS. Der ist [foto id=“510643″ size=“small“ position=“right“]immer an eine Sechsstufen-Automatik gekoppelt. Mit knapp 200 PS ist man in dieser Fahrzeugklasse nicht übermotorisiert, zumal der Grand Santa Fe rund 2,2 Tonnen auf die Waage bringt. Immerhin: Der Selbstzünder legt sich dank 434 Nm mächtig ins Zeug. Allerdings geht dem Aggregat recht schnell die Luft aus.

Die Höchstgeschwindigkeit ist mit Tempo 200 angegeben, der Standardspurt benötigt 10,3 Sekunden. Beim Koreaner wird also Reisen groß geschrieben, Rasen ist nicht sein Ding. Dann bleibt auch der Verbrauch in der Nähe des Normwerts von 7,6 Litern. Eine entspannte Fahrweise passt auch eher zum Fahrwerk. Dies ist eher weich abgestimmt, Fahrbahnunebenheiten schluckt es allerdings nur mäßig und gibt so manchen Stoß an die Insassen weiter. Das immer mit permanentem Allradantrieb ausgelieferte SUV ist übrigens kein Geländegänger. Als Zugfahrzeug darf es bis zu zwei Tonnen an den Haken nehmen.

Hyundai Grand Santa Fe – Technische Daten

Sechs- oder siebensitziges, fünftüriges SUV
Länge/Breite/Höhe/Radstand 4,92 Meter/1,89 Meter (2,2 Meter mit Außenspiegeln)/1,70 Meter/2,80 Meter
Kofferraumvolumen 634 bis 1.842 Liter
Motor 2,2-Liter-Diesel, 145 kW/197 PS, Allrad, Sechsstufen-Automatik
maximales Drehmoment 436 Nm bei 1.800 bis 2.500 U/min
Vmax 200 km/h
0-100 km/h 10,3 s
Durchschnittsverbrauch 7,6 l/100 km
CO2-Ausstoß 199 g/km
Effizienzklasse C
Preis ab 46.600 Euro

Hyundai Grand Santa Fe – Kurzcharakteristik

Alternative zu: Jeep Grand Cherokee, VW Touareg, Audi Q7, Volvo XC90

Sieht gut aus: besonders im Vergleich zum alten Santa Fe

Passt zu: Menschen, die viel Platz brauchen, aber über ein übersichtliches Bankkonto verfügen

Kommt wann: ist seit Herbst 2013 lieferbar

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

zoom_photo