Hyundai

Fahrbericht Hyundai i30 CRDi Comfort: Eine Überlegung wert
Fahrbericht Hyundai i30 CRDi Comfort: Eine Überlegung wert Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Der i30 ist Hyundais Antwort auf Golf und Co.
Hierzulande steht der kompakte Koreaner etwas im Schatten seines
Konzernstiefbruders Kia Cee´d, der viel Lob eingefahren hat. Dabei muss
sich der i30 keineswegs verstecken, wie wir hinter dem Steuer des 1.6
CRDi Comfort feststellen konnten, und der uns immer wieder angenehm
überraschte.

Barocke Modernität

Die relativ hohe Gürtellinie
und recht breite D-Säule führen zu einer leicht barocken Seitenlinie,
ohne dass der kompakte Hyundai unmodern wirkt. Deutlich dynamischer
zeigt er sich an der Front mir zwei über die Motorhaube gezogenen
Erhebungen die fließend in die A-Säule übergehen. Die Chromleiste mit
Markenemblem über dem Kühlergrill ist neues Erkennungsmerkmal bei
Hyundai und findet sich auch am neuen i10 wieder.

Wohlfühlfaktor inklusive

Beim ersten
Einstieg fühlt man sich auf Anhieb wohl. Das Armaturenbrett ist
übersichtlich, in der oberen Hälfte größtenteils gepolstert und macht
einen gut verarbeiteten Eindruck. In der Mittelkonsole stehen zwei
Fächer mit Abdeckung und zwei Cupholder zur Verfügung. Die
Flaschenhalter in den Türen sind ausreichend dimensioniert, was man
nicht von jedem Auto behaupten kann. Die Sitze sind straff gepolstert,
ohne es an Komfort vermissen zu lassen. Fahrer und Beifahrer bieten sie
viel Seitenhalt. Die Mittelarmlehne ist allerdings definitiv zu kurz
geraten, bietet aber zwei Staufächer und einen AUX- sowie einen
USB-Anschluss (ab Basisversion).

Arbeitsplatz

Die Instrumente und
Leuchteinheiten erstrahlen in einem warmen Blauton, der uns schon bei
anderen Hyundai-Modellen angenehm aufgefallen ist. Klimaanlage und
CD-Spieler mit MP3-Funktion sind ebenso serienmäßig in allen
i30-Modellen vorhanden wie durchgängige Vorhangairbags, Bordcomputer
und höhenverstellbarer Fahrersitz. Der Comfort als zweite von vier
Ausstattungslinien bietet zusätzlich unter anderem eine
Lendenwirbelstütze im Fahrersitz, zwei weitere Lautsprecher,
Kartenleselampen und Radiobedienung vom Lenkrad.

[foto id=“13462″ size=“small“ position=“left“]Getriebe & Aggregat

Das
Fünf-Gang-Getriebe ist eine weitere angenehme Überraschung. Es schaltet
sich erfreulich exakt und arbeitet auch beim morgendlichen Kaltstart
bei Minusgraden auf Anhieb einwandfrei. Der 1,6 CRDi ist eine komplette
Neu- und Eigenentwicklung des europäischen Technik-Zentrums von Hyundai
in Rüsselsheim und kann auf Anhieb überzeugen. Der Motor hängt gut am
Gas. Bei 4300 Umdrehungen in der Minute regelt das Triebwerk allerdings
rigoros ab. Der Dreiklang aus Motor-, Wind- und Abrollgeräusch ist
nicht gerade leise, wobei der Selbstzünder den geringsten Anteil an der
Klangkulisse hat. Die hohen Abrollgeräusche dürften zum größten Teil
den Hankock-Winterreifen geschuldet sein, die auch von den Haftreserven
her nicht erste Wahl sind.

Akzeptabler Verbrauch

Auf längeren Etappen stellen sich
dennoch automatisch relativ hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten ein.
Dabei verbrauchte der i30 auf schnellen Autobahnfahrten zwischen 7 und
7,5 Liter auf 100 Kilometer, ein durchaus akzeptabler Wert, auch wenn
der Normverbrauch deutlich niedriger angegeben wird. Die Federung ist
komfortabler abgestimmt als der Cee’d. Nur Querfugen mögen die
Stoßdämpfer nicht so gerne.

Reichlich Platz im Fond

Für Fondpassagiere bietet der i30
ausreichend Platz. Beim Kofferraumvolumen scheinen sich die Hersteller
in der Kompaktklasse abgesprochen zu haben. Mit 340 Litern
Fassungsvermögen bewegt sich der i30 ziemlich genau auf einer Höhe mit
den Mitbewerbern. Die Variabilität sichert eine geteilte Rücksitzbank.
Zwar ist der Umklappmechanismus ein wenig umständlich, dafür entsteht
aber eine topfebene Ladefläche. Weniger praktisch ist die recht üppige
D-Säule, deren sehr kleines Dreiecksfenster nur wenig Blick nach schräg
hinten gewährt. Gewünscht hätten wir uns seitliche Schutzleisten für
die Türen.

Kombi soll in Kürze folgen

Angesichts der guten Ausstattung und der
ordentlichen Verarbeitung sowie des überzeugenden Motors ist der i30 im
harten Wettbewerbsumfeld ein faires Angebot und eine ernste Überlegung
wert. In Kürze wird der i30 auch als Kombi erhältlich sein.

Daten: Hyundai i30 1.6 CRDi Comfort

Länge x Breite x Höhe: 4,25 m x 1,78 m x 1,48 m
Motor (Bauart, Hubraum): Vierzylinder-Turbodiesel, 1582 ccm
Max. Leistung: 85 kW / 116 PS bei 4000 U/min
Max. Drehmoment: 255 Nm bei 1900-2750 U/min
Verbrauch NEFZ im Mittel: 4,7 l Diesel
CO2-Emission: 125 g/km
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 11,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h
Leergewicht/Zuladung: 1366 kg/454 kg
Kofferraum: 340 l bis 1250 l
Anhängelast: 1400 kg
Basispreis: 19 390 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo