Mercedes-Benz

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Fahrbericht Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic: Charakterkopf Bilder

Copyright: ampnet

Auch nach der Modellpflege im vergangenen Jahr sticht der Mercedes-Benz GLK immer noch aus der Masse der Sports Utility Vehicle (SUV) hervor. Sein Aussehen verdankt er dem Ahnen dieser Baureihe, dem Geländewagen-Urgestein Mercedes-Benz G. Sein prägendes Element war die Kante, wie man es bei Geländewagen gewohnt war. Auch wenn mit dem Facelift einige Kanten beim GLK gebrochen wurden, so bleibt er doch der Charakterkopf der Szene.

Der Überlegung, dem Vorbild der G-Klasse auch bei den neueren Modellen zu folgen, hat inzwischen deutlich an Schwung verloren. Schon die aktuellen GL-Modelle zeigen eine gefällige SUV-Optik und gerade der GLA, der während der IAA in Frankfurt die Bühne betreten hat, zeigt mit seinen Rundungen und nach hinten zuwachsenden Fensterflächen, dass auch der nächste GLK einer anderen Design-Richtung folgen wird.

Wer klare Kante liebt, große Fensterflächen zu schätzen weiß und einer gestreckten Linie den Vorzug vor einer bulligen gibt, der sollte dem Mercedes-Benz [foto id=“483815″ size=“small“ position=“left“]GLK seine Aufmerksamkeit schenken; denn er wird der letzte seiner Art sein und sich so noch lange Zeit von der Masse seiner Wettbewerber abheben.

Wir – ebenfalls umweht von konservativem Geist – versuchten uns jetzt mit dem Mercedes-Benz GLK 220 CDI 4Matic, einem allradgetriebenen Diesel mit knapp 2,2 Liter Hubraum und 125 kW / 170 PS Leistung. Dieser Motor mit seinem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmetern schon ab 1400 Umdrehungen pro Minute hatte mit dem mehr als 1,9 Tonnen schweren GLK kein Problem. Bei dem niedrigen Drehzahlniveau und der guten Geräuschdämmung entstand fast ein Eindruck von Mühelosigkeit, der von den Werten unterstrichen wird. So beschleunigt er in 8,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine – klassenübliche – Höchstgeschwindigkeit von 205 km/h.

Als Durchschnittsverbrauch, gemessen nach den Regeln der EU, gibt Mercedes einen Wert zwischen 6,1 und 6,5 Litern pro 100 km an. Und in der Tat sahen wir bei unseren Touren nur selten mehr als die 7 vor dem Komma. Dieser GLK lässt sich also höchst wirtschaftlich bewegen. So viel Zurückhaltung traut man dem nicht gerade kleinen und leichten Auto gar nicht zu.

Zurückhaltung ist auch das Grundmotiv beim Außendesign. Wenn auch das neue Gesicht den GLK als aktuelles Mercedes-Modell ausweist, so sprechen die Proportionen[foto id=“483816″ size=“small“ position=“right“] insgesamt und die der Keilform folgenden Sicken der Seitenfläche eine längst bekannte Sprache, die allerdings durch die großen Rückleuchten einen neuen Akzent bekommt.

Innen erwarten einen keine Überraschungen. Im Vergleich mit anderen Modellen des Hauses findet man hier eine eher schlichte Armaturen- und Bedienwelt vor, mit klassischen Rundinstrument, vier runden Ausströmern und einem Bildschirm fürs Infotainment im kleinen Format. Das großflächige Zierteil und der breite Mitteltunnel betonen die Innenraumbreite wirkungsvoll. Hier haben Fahrer und Beifahrer Platz, Ellenbogenfreiheit und den Überblick. Die Passagiere auf der Rückbank kommen ebenso gut davon.

So bietet sich der GLK mit unserem Motor als Reisewagen für lange Distanzen an, was ihn allerdings nicht als Kurzstreckler disqualifiziert. Der Sieben-Gang-Automatik, des gerade noch erträglich großer Wendekreis, des günstigen Verbrauch wegen, vor allem mit der guten Übersicht dank der hohen Sitzposition, der großen Fensterflächen, der steil stehenden Windschutzscheibe und der klaren Kante wegen kann sich der Fahrer immer als Herr der Lage sehen, ganz wie es sich für einen Mercedes-Benz-Fahrer alter Schule gehört.

Datenblatt Mercedes-Benz GLK CDI 4Matic

Länge x Breite x Höhe (m): 4,54 x 1,84 x 1,67
Radstand: 2,76 m
   
Motor: R4-Diesel, 2143 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung: 125 kW / 170 PS bei 3400 – 4200 U/min
Maximales Drehmoment: 400 Nm bei 1400 – 2800 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 8,8 s
Leergewicht / Zuladung: 1880 kg / 575 kg
Räder / Reifen: vorn 7,5Jx17 ET 47,5 / 235/60 R 17
Verbrauch (Schnitt nach EU-Norm): 6,5 bis 6,1 l / 100 km
Kohlendioxid pro Kilometer: 168 bis 159 g (Euro 5)
Effizienzklasse: B
Gepäckraumvolumen: 450 – 1550 l
Wendekreis: 11,7 m
Max. Anhängelast: 2400 kg
   
Basispreis: 43 256,50 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

urbi

April 6, 2015 um 12:44 pm Uhr

hatte einige alternativen im Vergleich, habe mich dann für den GLK entschieden. Ihr Urteil wie oben beschrieben stimmt. Ein ganz ausgezeichnetes Auto. Verbrauch 5-7 ltr. Die form ist gut, macht den Unterschied zu den Massenprodukten.

Gast auto.de

Oktober 29, 2013 um 2:48 am Uhr

Mich erinnert das Auto an den Panzerjäger "Ferdinand". Und der wurde von Porsche entwickelt.
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/07/Elefant_USAOM-01.jpg

Gast auto.de

Oktober 27, 2013 um 9:26 pm Uhr

Ein rundum gelungenes Auto mit eigenem Outfit. Mercedes sollte gut daran tun, das zukünftige Modell nicht zu rund zu gestalten und den bisherigen Charakter beizubehalten. Unser GLK ist ein echter Hingucker und hebt sich von der Masse der anderen ab.

Gast auto.de

Oktober 27, 2013 um 8:29 am Uhr

Fahre den Vorgänger und bin vollauf zufrieden. Das Fahrzeug sticht aus der Masse raus, wie im Bericht geschrieben
und ist so, mit den passenden Felgen auch ein Hingucker, Kofferraum? Na ja, habe beim Kauf mit anderen verglichen und dabei ist der GLK noch mit vorne .

Gast auto.de

Oktober 26, 2013 um 12:40 pm Uhr

Den direkten Vorgänger fährt mein Schatzi bereits seit über zwei Jahren. Und selbst, wenn sie alleine einkaufen tut, ist der Kofferraum immer ausreichend. Für grösseres haben wir noch den GL, beide allrad ( Haus im Gebirge ) .Bis jetzt absolut problemlos, der Verbrauch fällt allerdings etwas höher, liegt bei ca. 8 – 8,5 l Diesel, ist halt so im Bergland.

Gast auto.de

Oktober 26, 2013 um 8:34 am Uhr

Wieder ist der Kofferraum zu klein – nichts gelernt, Hätte mir einen gekauft, wenn!

Comments are closed.

zoom_photo