Opel

Fahrbericht Opel Astra Caravan: 150-Diesel-PS beflügeln das Raumwunder

Trotzdem begann sein Leben mit Verspätung. Obwohl bekannt ist, das jeder zweite Opel der Kompaktklasse in der Kombiversion geordert wird, zog der damalige Opel-Chef Karl-Peter Forster es vor, zuerst den Signum zu bauen und den begehrten Kombi erst 16 Monate nach Serienanlauf der Limousine aufs Band zu legen. Nun ist er also zu kaufen, der neue Astra Caravan, der gegen den ebenso neuen Ford Focus Turnier und den alten VW Bora Kombi antritt.

Opel Astra Caravan. Foto: Auto-Reporter/Opel
Die Beschleunigungswerte erweisen sich als sportlich, 100 km/h sind in 8,9 Sekunden erreicht und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 207 km/h. Auf den umklappbaren Fondsitzen herrscht ein gutes Platzangebot. Mit einem Laderaum von 500 bis 1590 Litern bietet der Astra den größten Laderaum seiner Klasse. Besonders erfreulich ist es, dass der Opel nicht nur eine riesige Ladefläche hat, sondern dass man sie auch ausnutzen darf. Zuladung 525 kg, das ist genug. Wer dies nicht ständig benötigt kann seinen Rückbankpassagieren mit einer verschiebbaren Rückbank vier Zentimeter mehr Beinfreiheit schaffen. Für den Laderaum gibt es als Option das vom Vectra her bekannte Laderaum-Organizersystem. Nichts rutscht mehr hin und her, ein in der Praxis sehr zu schätzender Vorteil.

Lenkung und Sechsgang-Getriebe sind untadelig, der Pedaldruck auch für zarte Frauenwaden zu schaffen. Schalter und Schalthebel, die komplette Bedienung des Astra, folgt ergonomisch korrekten Vorgaben. Zu loben ist vor allem der separate Lichtschalter. Nicht ganz so lobenswert sind die Instrumente, die sehr eng beieinander stehende Ziffern aufweisen und zusätzlich mit einem Chromring umrandet sind, ein bisschen viel Design. Umso praktischer ist das große Info-Display für alle wichtigen Fahrdaten. Etwas gewöhnungsbedürftig benimmt sich der elektronische Blinker. So wie ihn Carl Friedrich Borgward 1954 erfunden hat, nämlich als selbst rückstellend, funktioniert er hier nicht immer. Die Elektronik lässt ihn gelegentlich zu lange blinken, manchmal bis zur nächsten Kreuzung.

Was Sicherheit angeht so lässt Opels kleiner großer Caravan keine Wünsche offen. Fünf Sterne beim Euro NCAP Sicherheitstest sind nicht zu toppen. Jede Menge Air-Bags sorgen innen für Sicherheit. Das IDS Fahrwerk (Aufpreis) mit ESP, Traktionskontrolle, Kurvenbremskontrolle, ABS und Bremsassistent arbeitet einfach perfekt. Und bei einem Frontalaufprall kuppeln die Sicherheitspedale selbsttätig aus. Besser kann es kein Konkurrent aus der Premium-Liga. Auch die Aufpreisliste hat Premium-Qualität und Umfang. Es gibt praktisch alles, was das Herz begehrt. Der herzhafte Griff in diese Wunschliste kann die durchaus freundliche Preisgestaltung beim Caravan ins Absurde führen aber das kennt man ja von allen anderen auch.

Insgesamt ist der Opel Astra Caravan ein sehr angenehm zu fahrender Reisewagen, der mit Diesel-Motor bestückt im Verbrauch sparsam wie ein Schwabe agiert, Praxisverbrauch: unter 6 Liter pro 100 km.

Die wichtigsten Astra-Daten
Länge/Breite/Höhe 4 515/ 1 794/ 1 500 mm, Radstand 2 703 mm, Wendekreis 11,1 m, Leergewicht (mit Fahrer) 1 280 kg, Zuladung 525 kg, Kofferraum 500 bis 1 590 l, Tank 67 l, Reihen-Dieselmotor Ecotec, vier Zylinder, Hubraum 1 910 Kubikzentimeter, Leistung 110 kW (150 PS), maximales Drehmoment 320 Nm bei 2 000 U/min, Beschleunigung auf 100 km/h 9,2 Sekunden, Vmax 207 km/h, EU-Normverbrauch im Mittel 5,9 l Diesel, Abgasnorm Euro 4, Versicherungseinstufung HPFL 17, TK 21, VK 22, Preis 22 775 Euro in der Einstiegs-Ausstattung Edition

Von Uwe Gabler

15. April 2005. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo