Toyota

Fahrbericht Toyota Auris 1.6: Neuer Kompakter mit bekannten Tugenden
Fahrbericht Toyota Auris 1.6: Neuer Kompakter mit bekannten Tugenden Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

Toyota Auris Bilder

Copyright: auto.de

In der verkaufsstärksten Pkw-Klasse Deutschlands hat der kompakte Toyota Auris die Nachfolge des erfolgreichen Corolla angetreten. Der Fronttriebler ist als Drei- und als Fünftürer mit jeweils zwei Benzin- u nd Dieselmotoren erhältlich.

Mit dem 91 kW/124 PS starken 1,6-Liter-Ottomotor kostet das japanische „Goldstück“ ab 18 050 Euro. Für den Fünftürer fallen 700 Euro extra an.

Exterieur

Im Vergleich zu der Karosserie des Corolla ist die des Auris etwas rundlicher ausgefallen. Die Front ist weicher gezeichnet, ziert einen schwarzen Kunststoffkühlergrill mit Firmenlogo. Die Windschutzscheibe steigt flacher zum Dach hin an, das am klassenüblichen Steilheck endet. Die rechteckigen Scheinwerfer haben etwas mehr Schwung bekommen und sind höher angebracht als bisher. Eine ansteigende Gürtellinie vermittelt Dynamik in der ansonsten eher unauffälligen Optik.

[foto id=“11213″ size=“full“]

Interieur

Im Innenraum fällt die freischwebende Mittelkonsole ins Auge. Sie zieht sich in einem leichten Bogen vom Armaturenbrett bis zum Boden der Fahrgastzelle. Fast in Höhe der Lenkradnabe trägt sie den griffgünstig gelegenen Schaltknauf. Unter dem Bogen befindet sich ein kleines Ablagefach für Schlüsselbund und Kleingeld. Am Armaturenbrett ist zwischen Tacho und Drehzahlmesser eine Schaltpunktanzeige platziert, die mit einem aufleuchtendem Pfeil angibt, ob für möglichst sparsames Fahren in den nächsthöheren Gang geschaltet werden sollte. Insgesamt wirkt in dem modern gestalteten Innenraum alles sauber verarbeitet und hinterlässt einen guten Eindruck.

Aggregat

Der neue 1,6-Liter-Benzinmotor leistet 91 kW/124 PS und verfügt über ein Drehmomentmaximum von 157 Nm bei 5 200 U/min. Der Motor überzeugt durch einen ruhigen Lauf und ordentlichen Durchzug. Gekoppelt ist der Antrieb an ein Fünfgang-Schaltgetriebe. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h schafft der Kompaktklässler in 10,4 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit erreicht der Fronttriebler bei 190 km/h. Der Verbrauch liegt nach Herstellerangaben bei 7,1 Liter auf 100 Kilometern, pendelt sich in der Praxis jedoch bei etwa 8,5 Litern je 100 Kilometer ein. Das Fahrwerk ist gut abgestimmt und bügelt jede Unebenheit aus. Bei der Kurvenfahrt halten die Sitze den Fahrer am rechten Fleck. Die Kosten für die Haftpflichtversicherung belaufen sich pro Jahr beispielsweise bei der AXA-Versicherung auf rund 462 Euro, das Finanzamt verlangt 108 Euro.

Reichlich Raum…

Die Platzverhältnisse im Auris sind großzügig bemessen. Sowohl vorn als auch hinten können selbst Großgewachsene bequem sitzen. Der ebene Boden im Fond bietet auch Raum für die Füße der in der Mitte sitzenden Insassen und macht längere Fahrten dadurch angenehm. Für guten Sitzkomfort sorgt außerdem die in ihrer Neigung verstellbare Rücksitzlehne. Und soll statt Insassen Gepäck transportiert werden, lässt sich die Lehne komplett oder geteilt im Verhältnis 60 zu 40 umlegen. Damit wächst das Volumen des für diese Klasse großen Gepäckraums von 354 Liter auf maximal 1 335 Liter. Die Ladekante ist recht hoch geraten und erschwert so das Einladen des Einkaufs. Für das Verstauen von kleineren Habseligkeiten gibt es im Innenraum genügend Platz. Zu den praktischsten Details gehört das im Dachhimmel integrierte Ablagefach für Brillen. Das Handschuhfach ist zweigeteilt und lässt sich separat öffnen.

[foto id=“11214″ size=“small“ position=“left“]Sicherheitsausstattung

Das Sicherheitspaket des Auris fällt mit dem Schleuderprogramm ESP und serienmäßigen Fahrer-, Beifahrer-, Seiten-, Kopf- und Knieairbags umfangreich aus. Ein Schleudertrauma-Schutzsystem sorgt für zusätzliche Sicherheit. Darüber hinaus zählen zum Serienumfang unter anderem eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung sowie ein Audiosystem mit CD- und MP3-Player. Optional sind ein Geschwindigkeitsregler, eine Klimaautomatik, eine Einparkhilfe, Xenon-Scheinwerfer sowie ein DVD-Navigationssystem mit Touchscreen-Monitor bestellbar.

Der Auris überzeugt

Der Toyota Auris muss sich gegen einen erfolgreichen Vorgänger durchsetzen. Von seiner Verarbeitung, seinem Preis-Leistungsverhältnis und dem äußeren Eindruck konnte der Kleine in ersten Fahreindrücken voll überzeugen. Denn obwohl mit der im vergangenen Jahr aufwendig betriebene Werbekampagne bislang das Kompaktmodell noch unbekannt geblieben ist und die in ihn gesetzten Erwartungen bislang nicht erfüllt wurden – von den für 2007 geplanten 29 000 Verkäufen konnten nur 18 500 Verkäufe realisiert werden – bleibt zu hoffen, dass das laufende Jahr etwas goldener für ihn wird.

Teststeno Toyota Auris 1.6-Liter VVT-i

Fünfsitziger Fünftürer der Kompaktklasse,
Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,22 Meter/1,76 Meter/1,52 Meter/2,60 Meter, Wendekreis: 11,0 Meter;
Kofferraumvolumen: 354 Liter bis max. 1 335 Liter;
Motor: 1,6-Liter-Ottomotor mit manueller Fünfgangschaltung, 91 kW/124 PS, max.
Drehmoment 157 Nm bei 5 200 U/min,
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h, 0-100 km/h in 10,4 s,
Kraftstoffverbrauch 7,1 l/100 km, CO2-Ausstoß 166 g/km,
Steuern pro Jahr 108 Euro, Beiträge bei der AXA-Versicherung: KH 462 Euro (Typklasse 14), VK 333 Euro (Typklasse 14), TK 51 Euro (Typklasse 15);
Preis ab 18 750 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo