VW

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler
Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Fahrbericht VW Sharan: Wolfsburger GroßRaumSportler Bilder

Copyright: auto.de

Von auto.de-Redakteur Ingo Koecher

Was ist schon Größe… letztlich ist sie doch relativ. Das könnte man meinen – bis, ja bis man im Sharan Platz genommen hat und buchstäblich eingetaucht ist, in die Wolfsburger Räumlichkeit.

Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass jeder seinen Sitz finden wird. Selbst der Einhau von drei Kindersitzen auf der Rückbank ist ohne weiteres möglich. Somit gehören Probleme mit [foto id=“51933″ size=“small“ position=“left“]Ladegut der Vergangenheit an.

Gut behutet…

Und noch eine erfreuliche Nachricht für all jene, die es im Kopfbreich gerne etwas luftiger haben: Mehr geht kaum. Selbst der Zylinder könnte, käme er denn wieder in Mode, einfach aufbehalten werden…

Doch von vorn: Die Erwartungen beim Betreten eines Volkswagens sind hoch. Und so verwundert es nur wenig, dass man sich weit mehr erhofft, als nur das Gewöhnlich-Alltägliche. Um so mehr, wenn es sich bei der Ausstattung um die Variante Highline handelt.

Ob die Erbauer des Sharan diesem Anspruch gerecht werden, wollen wir prüfen. Zu diesem Zweck haben wir uns eine Teststrecke ausgesucht, die aus drei Einzelabschnitten besteht:
I.)   Stadtverkehr
II.)  Autobahn mit Vmax-Abschnitt
III.) Überland-Fahrt

Phase I: Stadtverkehr[foto id=“51934″ size=“small“ position=“right“]

Alle Beteiligten haben Platz genommen – es kann also losgehen. Nachdem wir uns in den fließenden Verkehr eingefädelt hatten, wurde schnell deutlich, dass der Sharan weniger die Charakteristik einer Sänfte, als vielmehr die eines Sportlers mit auf dem Weg bekommen hat.

Das sportlich-straff abgestimmte Fahrwerk, sowie der sportive Anzug verdeutlichten dies im Besonderen. Apropos Anzug: Obgleich dem Sharan Größe in keinsterweise abgesprochen werden kann, erwartet man von Volkswagen dennoch ein wirtschaftliches Fahrzeug. Ein Diesel erfüllte dieses Kriterium bis dato am ehesten. Seit März 2008 bietet VW eine BlueMotion Variante des Van. Und um es noch wirtschaftlicher werden zu lassen, haben die [foto id=“51935″ size=“small“ position=“left“]Wolfsburger dem Sharan eine LPG-Flüssiggasversion zur Seite gestellt.

Mit der von VW entwickelten BlueMotion-Technologie bewegt man den FamilienVan mit gerade Mal sechs Litern über eine Distanz von 100 Kilometern.

Doch zurück zu unserem Testfahrzeug: Wir hatten für unseren einen ganz normalen Diesel. Und leider bedurfte es keiner investigativen Anstrengungen, dies zu ermitteln. Das Aggregat versah tuckernd, aber zuverlässig, seinen Dienst.

Mitschwimmen und Kurzsprints, Aufgaben, denen sich jedes als alltagstauglich zu bezeichnende Fahrzeug stellen muss, meisterte der Sharan bravourös. Und dank der erhöhten Sitzposition die man auf angenehmen Gestühl genießen kann, stört es nicht weiter, wenn es Mal wieder etwas länger dauert, an einer Ampel. Man sitz gut in Wolfsburg…

Weiter auf Seite 2: Phase II – Autobahn; Phase III – Landpartie; Fazit; techn. Daten & Preis

{PAGE}

[foto id=“51936″ size=“full“]

Phase II: Autobahn

Endlich hatten wir die Stadtgrenze erreicht: Die Auffahrt zu A38 war bereits zu sehen. Blinken, Beschleunigen und ab geht’s…

Der Transfer von der Beschleunigungsspur auf die Piste brachte, wie zu erwarten, keinerlei Probleme. Alles lief total easy. Nun konnten wir nicht mehr an uns halten. Denn schließlich haben es auch Familien Mal so richtig eilig… Und mit dieser Zielsetzung traten wir dann durch: 150-170-190… ab hier gönnten wir unserer Pedalerie eine Verschnaufpause. Unser [foto id=“51937″ size=“small“ position=“left“]2.0 TDI leistet 140 PS (103 kW ) und die angegebene Höchstgeschwindigkeit liegt bei 192 km/h. Schnell genug, um in Echtzeit von Punkt A nach B zu gelangen.

Ja und selbst bei der gefahrenen Höchstgeschwindigkeit mussten wir nicht ins Lenkrad beißen: Wind- und Motorengeräusche bewegten sich in einem angemessenen Rahmen und die Vmax-Etappe lief in entspannter Weise ab. Für unseren Test hatten wir natürlich keine Versuchsstrecke unter Laborbedingungen zur Verfügung. Wir warfen uns in den ganz normalen Wahnsinn des deutschen Straßenverkehrs. Und was Wunder – Höchstgeschwindigkeit schön und gut, dennoch ließen wir uns nun auf eine Reisegeschwindigkeit herabsinken, die einer Familie gut zu Gesicht stehen würde. Wir klinkten uns zwischen 140 und 150 km/h ein. Und hier stellten wir begeistert fest, dass der Sharan selbst im Langstreckengang, also dem Sechsten, noch reichlich Anzug bot, so dass man mit wenig Schaltaufwand auch Mal erfolgreich zu einem kleinen Überholmanöver [foto id=“51938″ size=“small“ position=“right“]ansetzen konnte.

Phase III: Landpartie

Enge kurvenreiche Straßenverläufe und Buckelpisten hatten wir uns als Parcours auserkoren. Und auch auf diesem Terrain machte der Sharan eine gute Figur. Spurtfreudig bei leichtem Handling zog er auf Schienen gleich seine Bahn. Bemerkenswert der Straßenkontakt auf unserer Buckelpiste. Dank des sportlich-straffen Fahrwerks hatte man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, der Kontaktlosigkeit anheim zu fallen. Sicher arbeitete er seine Kilometer ab.

Fazit

Der Sharan von Volkswagen ist nicht nur für Gesellige eine gute Wahl. Man kann es sich auch durchaus alleine gut gehen lassen – im Wolfsburger. Und Fahrspaß ist allemal garantiert, ganz gleich welche Besatzung sich im Inneren platziert. Wertige Materialien wie auch deren qualitätsvolle Verarbeitung leisten ihren stillen Beitrag, den Wohlfühlfaktor zu garantieren.

Technische Daten: VW Sharan 2.0 TDI Highline

variabler siebensitziger Großraum-Van;
Pneumatischer Bremsassistent, ABS, ASR, sechs Airbags und ESP serienmäßig;
Ausstattungslinien: Trendline, Comfortline, Sportline, Highline, 4MOTION-Allradantrieb

Antriebsstränge: Benzin, Diesel (BlueMotion), Flüssiggas (LPG)

Benziner
2.0 mit 85 kW / 115 PS, max. Drehmoment 170 Nm bei 2.600 Touren,
Höchstgeschwindigkeit: 177 km/h,
Beschleunigung: 15,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h,
Verbrauch: 9,4 Liter/100 Kilometer,

1.8 T mit 110 kW /150 PS, max. Drehmoment 220 Newtonmetern bei 1.800 U/min,
Höchstgeschwindigkeit: 199 km/h (195 – Automatik),
Beschleunigung: 10,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Fünf-Stufen-Automatik: 12,1),
Verbrauch: 9,4 (Automatik: 10,2) Litern/100 km,

2.8 V6 mit 150 kW / 204 PS (Top-Modell),
Höchstgeschwindigkeit: 217 km/h (5-Stufen-Automatik: 212 km/h),
Beschleunigung: 9,9 (Automatik: 10,4) Sekunden von 0 auf 100 km/h,
Verbrauch beträgt 10,5 (Automatik: 11,4) Liter/100 km,
Einstiegsmodell: Sharan Trendline, 6-Gang, 115 PS / 85 kW,
Preis: ab 29.075,- Euro inkl. MwSt.

Diesel (BlueMotion)
1.9 TDI mit 85 kW / 115 PS,

Höchstgeschwindigkeit: 181 km/h (Fünf-Stufen-Automatik: 177 km/h),
Beschleunigung: 13,7 (15,1) Sekunden von 0 auf 100 km/h,
Verbrauch: 6,5 (7,4) Liter/100 km,

2.0 TDI mit 103 kW / 140 PS,
Höchstgeschwindigkeit: 192 km/h,
Beschleunigung: 12,2 Sekunden von 0-100-km/h,
Verbrauch: 6,6 Liter auf 100 km (mit Dieselpartikelfilter kombinierbar)
Einstiegsmodell: Sharan Trendline, 6-Gang, 115 PS / 85 kW,
Preis: ab 30.775,- Euro inkl. MwSt. (BlueMotion: 32.550,- Euro)

Flüssiggas (LPG)
LPG 6-Gang mit 85 kW / 115 PS,
 
Höchsgeschwindigekeit: 174 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 16 Sekunden
Verbrauch 13 Liter/100 km
Einstiegsmodell: Sharan Trendline LPG 6-Gang, 115 PS / 85 kW,
Preis: ab 31.562,72 Euro inkl. MwSt.

auto.de Van-Test
Fahrbericht: Ford Galaxy – VANtastisches Reiseerlebnis
Fahrbericht: Citroen C8 – Reisen wie Gott in Frankreich

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Vorstellung Challenger Combo X 150: Agiler Van mit Womo-Komfort

Vorstellung Challenger Combo X 150: Agiler Van mit Womo-Komfort

Das sind die beliebtesten SUV-Marken

Das sind die beliebtesten SUV-Marken

Der Opel Corsa Individual sticht hervor

Der Opel Corsa Individual sticht hervor

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

März 19, 2010 um 8:58 am Uhr

scha mal auf das datum. hier wurde der vorgänger getestet…

Gast auto.de

März 18, 2010 um 5:50 pm Uhr

was soll der alte sharan?

Gast auto.de

März 18, 2010 um 5:37 pm Uhr

wo bleiben die richtigen fotos vom neuen modell??
das ist das alte und das müsste schon einem reakteur auffallen!
peinlich!!

Gast auto.de

Oktober 24, 2008 um 8:17 pm Uhr

Alt und fad!

Gast auto.de

Oktober 24, 2008 um 2:42 pm Uhr

Würde gerne mal Testen aber nur mit Automatik. Hallo Wolfsburg
ich habe viel Zeit .

Comments are closed.

zoom_photo