Fiat

Fiat 500: Wie in jungen Tagen
Fiat 500: Wie in jungen Tagen Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

Fiat gibt Gas. Mit der Neuauflage des legendären Fiat 500 wollen die Turiner den Kleinwagenmarkt aufmischen. Auch wenn er genau zum 50. Geburtstag seines niedlich-rundlichen Vorgängers Weltpremiere feiert, ist der Nuova Cinquecento (italienisch für neuer 500) keineswegs nur ein Neuaufguss im Retrodesign.

Vielmehr will der 3,55 Meter kurze Viersitzer mit praktischer Heckklappe, moderner Technik und zahlreichen Lifestyleoptionen wie Lederpolster einer italienischen Edelmarke, Parfümspendern oder Chrombügeln gleichermaßen die Herzen der automobilen Schickeria wie des praktisch denkenden Kleinwagenkäufers erreichen.

Aggregat

Für den Vortrieb stehen zwei 51 kW/69 PS beziehungsweise 74 kW/100 PS starke Benziner sowie ein Diesel mit 55 kW/75 PS und Partikelfilter zur Wahl. Zusätzlich ist eine heißblütige Abarth-Ausführung in Vorbereitung, deren 135 PS leistendes Turboaggregat ab Sommer nächsten Jahres manchem Wettbewerber davon fahren soll. Die Preise für den neuen Fiat 500 stehen noch nicht fest, sollen aber in Deutschland bei rund 10 500 Euro beginnen.

Das ist vergleichsweise günstig für einen Lifestyle-Mini, aber deutlich mehr als etwa für einen Fiat Panda fällig werden, mit dem sich der Neue die technische Basis teilt. In die Schauräume der deutschen Händler fährt der Cinquecento erst Anfang Oktober.

Knuffiges Äußeres & praktisches Innenleben…

Außen erinnert Fiats Kleinster an die Erstauflage seines Vorgängers, der ganz Italien motorisiert hat und in Deutschland sogar noch vor Renault 4 und Citroen 2 CV Traumauto vieler Studenten und Fahranfänger war. Kurze Überhänge, ein kuppelförmiges Dach und die hohe Motorhaube geben ihm ein knuffiges Äußeres. Innen ist alles frisch, fröhlich und unkompliziert: Der Cinquecento ist dank der Technik des Pandas mit Frontmotor und -antrieb keine Heckschleuder mehr. Außerdem bietet der kleine Italiener mittlerweile auch mit recht viel Beinfreiheit auf den beiden Plätzen im Fond. 15 praktische Ablagen und 185 bis 500 Liter Kofferraumvolumen sorgen für genügend Stauraum. Allein die auf der Rückbank knapp bemessene Kopffreiheit zitiert den Vorgänger.

Eleganz und Charme…

Die Qualität der liebevoll ausgewählten Materialien und die Detailverarbeitung werden von kaum einem Wettbewerber erreicht. Ganz zu schweigen von den schicken Farben und Formen, in denen das Interieur des Cinquecento gezeichnet ist. Hier erinnert nichts mehr an den Minimalismus grauer Fiat-Vergangenheit, sogar der Mini dürfte es schwer haben, mit der Eleganz und dem Charme des kleinen Italieners mitzuhalten.

Wieselflink, gut gefedert und auch sicher…

Auch auf der Straße könnte der flotte Fronttriebler manchen etablierten Rivalen hinter sich lassen. Denn der handliche Fiat ist dank übersichtlicher Karosserie, direkter Lenkung, knackig-präziser Schaltung und gutmütiger Fahreigenschaften nicht nur in der Stadt und auf kurvigen Landstraßen wieselflink, er bietet für seine Klasse sogar überraschend viel Federungs- und Abrollkomfort. Auch bei der passiven Sicherheit will er punkten. So verfügt der Kleinwagen nicht nur über sieben Airbags, Fiat strebt zudem fünf Sterne im EuroNCAP-Test an. ESP ist allerdings nur bei der Topversion Standard, kann aber in allen anderen Varianten gegen Aufpreis bestellt werden.

Er wird die Herzen im Sturm erobern!

So besitzt der Fiat 500 viele Anlagen, um die Herzen der Kleinwagenfans im Sturm zu erobern und zum Kultmobil zu avancieren. Er ist Auslöser feiner Erinnerungen, schön aus jedem Blickwinkel, dazu praktisch und relativ preiswert. 15 000 Zulassungen in Deutschland strebt Fiat für das erste volle Verkaufsjahr an, vielleicht ein eher bescheidenes Ziel. Für weiteren Auftrieb sollen später ein schickes Cabriolet mit Stoffverdeck und ein eleganter Kombi namens Giardiniera sorgen.

Technische Daten – Fiat 500

Dreitürige, viersitzige Steilhecklimousine des Kleinwagensegments;

1,2-Liter-Vierzylinder-Ottomotor, 51 kW/69 PS, Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h, max. Drehmoment: 102 Nm/3 000 U/min, 0 auf 100 km/h: 12,9 Sekunden, Verbrauch 5,1 Liter/100 Kilometer, 119 g CO2/km,

Preis ab ca. 10 500 Euro, genaue Preise werden im September festgelegt;

1,4-Liter-Vierzylinder-Ottomotor, 74 kW/100 PS, 182 km/h, 131 Nm/4 250 U/min, 10,5 Sekunden, 6,3 Liter, 149 g CO2/km;

1,2-Liter-Vierzylinder-Multijet-Diesel, 55 kW/75 PS, 160 km/h, 145 Nm/1
500 U/min, 12,5 Sekunden, 4,2 Liter, 111 g CO2/km.

mid/ni

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Die LiveWire bietet dank ihres tiefen Schwerpunkts reichlich unkomplizierten Kurvenspaß.

Harley-Davidson LiveWire: Kaum Sound, viel Fun

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat 1.2 Lounge.

Unser All-Time-Favourite: Der Fiat 500 1.2 Lounge

zoom_photo