Ford

Ford setzt mit Vignale auf italienischen Stil
Ford setzt mit Vignale auf italienischen Stil Bilder

Copyright: Ford

Ford setzt mit Vignale auf italienischen Stil Bilder

Copyright: Ford

Ford setzt mit Vignale auf italienischen Stil Bilder

Copyright: Ford

Ford setzt mit Vignale auf italienischen Stil Bilder

Copyright: Ford

Ford setzt mit Vignale auf italienischen Stil Bilder

Copyright: Ford

Ford setzt mit Vignale auf italienischen Stil Bilder

Copyright: Ford

Mit einem neuen Edel-Konzept will Ford die gesamte Marke auf ein Premium-Niveau heben. Dafür haben Design-Chef Martin Smith und sein Team die Vignale-Strategie entwickelt. Im Mittelpunkt steht dabei zunächst die neue Generation des Ford Mondeo, der im Herbst in Europa auf den Markt kommt und danach 2015 als edel gestylte und raffiniert ausgestattete Vignale-Version startet.

Exakte Preise gibt es noch nicht, aber die Tarife[foto id=“506625″ size=“small“ position=“right“] für die künftigen Topversionen des neuen Mondeo werden nach Brancheneinschätzung in einem Atemzug mit vergleichbaren Modellen von BMW oder Audi zu nennen sein. Allerdings will Ford dann nicht nur eine üppige Luxus-Ausstattung und makellose Design-Verarbeitung bieten, sondern den Kunden über seinen Eintritt in die Vignale-Welt mit besonderen Programmen und Events enger an Ford und seinen persönlichen Händler-Service binden.Die Marke Vignale des gleichnamigen Karosserie-Spezialisten war etwa Mitte der 1960er Jahre in dem ebenfalls italienischen Design-Unternehmen Ghia aufgegangen.

Ende der 60er-Jahre hatte Ford dann Ghia übernommen und damit auch Vignale; hat aber bisher nicht wirklich intensiv von dem gut klingenden Markenzeichen für Modelle oder Varianten davon Gebrauch in Europa gemacht. Unter dem Ghia-Wappen [foto id=“506626″ size=“small“ position=“left“]verkaufte Ford allerdings seit geraumer Zeit bereits luxuriös ausgestattete Varianten. Offensichtlich verspricht sich Ford von Vignale eine größere Strahlkraft für sein ambitioniertes Edel-Modellprogramm als von dem vielleicht mittlerweile etwas abgegriffenen Ghia-Label.Im Umfeld der als Zentrum eines verfeinerten Lebensstils geltenden Mailänder Möbelmesse präsentierte Ford im Palazzo Reale ein neues Vignale-Concept-Car. Es basiert auf dem Ford S-Max und interpretiert das künftige Vignale-Design in sehr klaren und unaufgeregten Linien und harmonischen Proportionen. Im Innenraum dominiert jener hochwertige und irgendwie italienisch wirkende Einrichtungsstil, der künftig mit diesen Topversionen der Maßstab bei den erschwinglichen Luxuswagen sein soll.

Für dieses Wohlfühl-Ambiente ohne übertriebenen Kuschelfaktor[foto id=“506627″ size=“small“ position=“right“] sind Leder mit Fältelungen und Steppungen sowie bewusst als Botschaften von Qualität und Sorgfalt eingesetzte Nähte und Kappetierungen zuständig.Zu den Besonderheiten des neuen Programms zur Höherpositionierung von Marke und Modell gehört die sogenannte „Vignale-Lounge“. Dafür richten die für den Verkauf der Vignale-Versionen ausgewählten Ford-Händler in ihrem Showroom ein gediegen möbliertes Separee ein, in dem der neue Markenstil zelebriert werden soll. Ford will mit dem gesamten Auftritt der Vignale-Strategie nicht nur eine engere Kundenbindung und ein edleres Marken-Image erreichen. Die Unternehmensstrategen erhoffen sich davon auch eine positive Wirkung nach innen auf Belegschaft und Motivation.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Mercedes EQS.

Mercedes-Benz EQ S Erlkönig

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

zoom_photo