Fiat

Genf 2010: Fiat stellt Zweizylinder-Motor vor

Genf 2010: Fiat stellt Zweizylinder-Motor vor Bilder

Copyright: auto.de

Twin-Air: Neuer Zweizylinder-Motor von Fiat. Bilder

Copyright: auto.de

Twin-Air: Neuer Zweizylinder-Motor von Fiat. Bilder

Copyright: auto.de

Fiat Doblo Natural Power. Bilder

Copyright: auto.de

Fiat Doblo Natural Power. Bilder

Copyright: auto.de

Twin-Air nennt Fiat seinen neuen Zweizylinder-Motor, der erstmals auf dem Genfer Automobilsalon (2. – 14. 3. 2010) vorgestellt wird und für den Fiat 500 angeboten wird. Der 0,9-Liter-Turbobenziner leistet 63 kW / 85 PS und weist einen CO2-Ausstoß von 95 Gramm pro Kilometer auf. Er verfügt über die Multiair-Ventilsteuerung, bei der ein elektrohydraulisches System die Einlassnockenwelle ersetzt. Markteinführung des neuen Motors ist im Herbst 2010.

Weiter Modelle

Ebenfalls die 100-Gramm-Grenze unterbietet die neue Eco-Variante des Fiat Punto Evo. Der 63 kW / 85 PS starke 1.3-Liter-Turbodiesel mit Multijet-Technologie weist einen CO2-Ausstoß von 99 g/km auf. Ebenfalls niedrige Emissionswerte [foto id=“146061″ size=“small“ position=“right“]weist der Fiat Doblò Natural Power auf. Die mit Benzin oder Erdgas fahrende Variante der gerade erst vorgestellten zweiten Modellgeneration wird auf der Messe ebenfalls als Premiere vorgestellt. Angetrieben wird der neue Fiat Doblò Natural Power von einem 1.4-Liter-Turbomotor, der sowohl im Benzin- wie auch im Erdgasbetrieb 88 kW / 120 PS leistet. Das maximale Drehmoment des Triebwerks, das die Emissionsnorm Euro 5 erfüllt, beträgt 206 Nm. Der Gasvorrat ermöglicht eine Fahrt von rund 325 Kilometern, zusätzlich maximal 22 Liter Benzin erhöhen die Gesamtreichweite auf rund 625 Kilometer. Nach dem Startvorgang, der stets mit Benzin erfolgt, schaltet die Motorelektronik automatisch auf den Betrieb mit Erdgas um. Per Knopfdruck kann jederzeit erneut der Benzinmodus angewählt werden. Der CO2-Ausstoß des mit einem 6-Gang-Getriebe ausgestatteten Fiat Doblò Natural Power beträgt 134 g/km.

Fiat Bravo

Der Fiat Bravo geht stilistisch und technisch überarbeitet in das Jahr 2010. So wird das Motorenangebot ergänzt um einen 1.4-Liter-Turbobenziner mit Multiair-Technologie, der 103 kW (140 PS) leistet. Der ebenso wie alle anderen Triebwerke der Baureihe nach Euro 5 eingestufte Vierzylinder ist mit einer Start & Stopp-Automatik ausgerüstet, die den CO2-Ausstoß auf 132 g/km senkt.

Äußerliche Erkennungsmerkmale des neuen Fiat Bravo sind die in allen Modellvarianten dunkel eingefassten Hauptschein[foto id=“146062″ size=“small“ position=“left“]werfer sowie der neue Kühlergrill mit metallfarbenem Rahmen. Türgriffe und Verkleidungen der Außenspiegel sind nun serienmäßig in Wagenfarbe lackiert. Neu ist außerdem die optionale Metallic-Lackierung Pearl Grey.

Weitere Ausstellungsstücke

Weitere Ausstellungsstücke sind der ebenfalls modifizierte Sedici und der Fiat 500 by Diesel. Der Fiat 500 by Diesel ist das Ergebnis einer Kooperation mit dem gleichnamigen Designerlabel. Das in limitierter Auflage (weltweit 10.000 Exemplare) produzierte Sondermodell wird in Genf in der neuen Karosseriefarbe Midnight Indigo gezeigt. Dieser dreidimensional wirkende Glimmerlack erinnert durch den je nach Lichteinfall veränderlichen Farbton an Stone-Washed-Jeans. Zur Wahl stehen vier Motorversionen, darunter ab sofort auch der Turbodiesel 1.3 Multijet 16V, der 70 kW (95 PS) leistet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Mercedes Maybach GLS 600: Mit Stern, Schampus und Schmackes

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

zoom_photo