Maybach

Highend verpflichtet: Maybach hat seine Luxuslimousinen modellgepflegt
Highend verpflichtet: Maybach hat seine Luxuslimousinen modellgepflegt Bilder

Copyright: auto.de

Maybach-Modellpflege: Es gibt die Limousinen und das offene Landaulet. Bilder

Copyright: auto.de

Maybach-Modellpflege: Bei Maybach handelt es sich um die Daimler-Luxusmarke. Bilder

Copyright: auto.de

Maybach-Modellpflege: Heck-/Seitenansicht. Bilder

Copyright: auto.de

Maybach-Modellpflege: Die Maybachs sind Chauffeurs-Limousinen. Bilder

Copyright: auto.de

Maybach-Modellpflege: Die S-Modelle sind die längeren Versionen. Bilder

Copyright: auto.de

Maybach-Modellpflege: Es gibt den 57 und 57S sowie den 62 und 62S. Bilder

Copyright: auto.de

Maybach-Modellpflege: Blick ins genauso luxuriös gestaltete Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Maybach-Modellpflege: Blick in den noblen Fond-Innenraum. Bilder

Copyright: auto.de

Maybach hat seine Highend-Limousinen modellgepflegt. Bilder

Copyright: auto.de

Peking – Die Gerüchte wollen nicht verstummen. Dieser Tage noch machten Schlagzeilen wie „Maybach vor dem Aus“ die Runde. Doch Mercedes hat die von den Schwaben selbst als Highend bezeichneten Limousinen 57, 57S, 62 und 62S seiner Luxusmarke gerade aufgefrischt, die Ausstattungs- und Individualisierungsmöglichkeiten erweitert und die aktuelle Auflage bei der Autoschau in Peking vorgestellt. Denn auf dem Wachstumsmarkt China, wissen auch die Mercedes-Verantwortlichen, lässt man sich automobile Leistung und Status noch was kosten.

Neuer Exklusivlack Bahamas Blau

Außen ist der Chrom-Kühlergrill verändert. Die Formkante pfeilt die Motorhaube noch stärker. Die horizontal gegliederte Frontstoßfänger-Verkleidung mit Tagfahrleuchten in LED-Technik lässt den Wagen breiter wirken. Am Heck fallen die hochwertigen dunkelroten Leuchten auf. Es gibt einen neuen Exklusivlack namens Bahamas Blau [foto id=“292353″ size=“small“ position=“right“]und edlere Felgen. Neu als Wunschausstattung sind etwa von Hand geflochtenes oder mit Swarowski-Elementen veredeltes Sitzleder, eine aus dem auf lediglich 100 Exemplare begrenzten Zeppelin-Sondermodell bekannte Flakon-Beduftungsanlage und der Router für drahtlosen Internetzugang.

Mit brilliantem Porzellan-Klavierlack

In die Modelle 62 und 62S mit Trennwand werden auf Wunsch im Fond ein 19-Zoll-Cinema-Bildschirm sowie eine Überblickkamera installiert, mit der Passagiere hinten selbst bei undurchsichtiger Trennwandscheibe das Verkehrsgeschehen vor dem Fahrzeug beobachten könne, ohne selbst gesehen zu werden. Neu sind drei Interieurausstattungen mit unterschiedlichen Leder-, Teppich- und Innenhimmelfarben. Neue Zierelemente in ausgesuchtem dunkelbraunem Vogelaugenahorn, im 57S und 62S mit brillantem Porzellan-Klavierlack kombiniert, betonen das vornehme Ambiente. Alternativ stehen sportlich anmutende Zierelemente aus Carbon in Farben wie Silber und Rot zur Wahl.

S-Langversionen jetzt mit 630 PS

Der Zwölfzylinder in den Langversionen 57S und 62S leistet jetzt 630 PS. Der Schadstoffausstoß aller Modelle hat sich reduziert, liegt beim Kohlendioxid trotzdem immer noch bei 350 bis fast 370 Gramm pro Kilometer, was einem Normverbrauch schon laut Datenblatt von 15 bis fast 16 Litern entspricht. Vorher lag er um rund einen halben oder fast einen Liter höher. Mit den beiden 5,5- und 6,0-Liter-Aggregaten treiben es die vier Maybach mit [foto id=“292354″ size=“small“ position=“left“][foto id=“292355″ size=“small“ position=“left“]250 bis 275 Stundenkilometern auf die Spitze. Dank der gewaltigen Drehmomente von 900 und sogar 1000 Newtonmetern schon früh ab 2000/2200 Touren sprinten sie wie ein Sportwagen in um die fünf Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Mit Titan- und Sterling Silber

Die Modelle 57 und 62 fahren auf glanzgedrehten 19-Zöllern in Titan Silber im 21-Speichen-Design vor. Maybach 57S und 62S kommen serienmäßig auf 20-Zöllern im 12-Speichen-Design in noblem Sterling Silber daher. Der bisher lediglich in den Maybach mit langem Radstand verfügbare Ruhesitz hinten wird auf Wunsch nun auch auf der Beifahrerseite im Fond der Maybach 57 und 57 S eingebaut. Im oberen Teil der Sitzlehne soll die neu gestaltete Plakette in 925er Sterling Silber mit dem Schriftzug „Maybach Manufaktur“ die Liebe zum Detail zeigen. Und daran erinnern, in welch nobler Umgebung man reist.

Im Umfeld von Rolls Royce und Bentley

Über Geld spricht man in Kreisen wie diesen nicht. Man hat es – und gibt es für die über 300 000 bis über 500 000 Euro teuren Nobelkarossen im Umfeld von Rolls Royce oder Bentley aus. Nach rund 500 Einheiten 2004 haben die Schwaben 2009 weltweit nur etwa 200 Maybach ausgeliefert. Immerhin: Im Krisenjahr 2009 sollen in Deutschland noch rund 30 Exemplare der automobilen Edelmanufaktur zugelassen worden sein. Der Maybach ist auch in der offenen Version als Landaulet zu haben. 

Video: Maybach – Facelift 2010 – Tailer

{VIDEO}


Datenblatt:
Maybach
  
Motor: Zwölfzylinder-Benziner
Hubraum: 5,5, 6,0 Liter
Leistung: 405 kW/550 PS, 463 kW/630 PS
Maximales Drehmoment: 900/2200-3000, 1000/2000-4000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 5,2/5,4, 4,9/5,1 Sekunden von auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 250, 275 Stundenkilometer
Umwelt: Laut Maybach Mixverbrauch 15,0, 15,8 Liter pro 100 Kilometer, 350, 368 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

April 23, 2010 um 7:31 pm Uhr

Hochmut kommt vor dem Fall (der Atmosphäre . . . )

Comments are closed.

zoom_photo