Lexus

IAA 2011: Lexus präsentiert den neuen GS

IAA 2011: Lexus präsentiert den neuen GS Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus GS 350. Bilder

Copyright: auto.de

Lexus wird auf der IAA in Frankfurt (13. – 25.9.2011) den neuen GS vorstellen, der gestern Abend in den USA beim Concours D’Elegance in Pebble Beach seine Weltpremiere feierte. Die in Kalifornien gezeigte Version mit 228 kW / 310 PS starken 3,5-Liter-V6-Triebwerk beschleunigt in rund 5,7 Sekunden von null auf 100 km/h und liefert bis zu 375 Newtonmeter Drehmoment. Der Motor hat eine kombinierte Saugrohr- und Direkteinspritzung. Die Sechsstufen-Automatik mit sequenziellem Schaltmodus verfügt über Schaltwippen am Lenkrad und ein Sportprogramm sowie einen Eco-Modus.

Seite 2: Raumkonzept; Serienausstattung; Multimedia-System

Auffällig an der neuen Modellgeneration ist der große trapezförmige Kühlergrill, den Lexus „Diabolo“ nennt. Wert wurde bei der Entwicklung des GS vor allem auf mehr Platz im Innenraum und noch dynamischere Fahreigenschaften gelegt. Das Fahrzeug steht auf einer komplett neuen und [foto id=“373730″ size=“small“ position=“left“]verwindungssteiferen Plattform. Die Spur wurde vorne um 40 Millimeter und hinten um 50 Millimeter verbreitert. Vorder- und Hinterradaufhängung wurden ebenfalls überarbeitet.

Strömungsgünstige Gestaltung

Seitliche Luftleit-Elemente an den Rückleuchten und die Gestaltung des Kofferraumdeckels lenken die Luftströme über das Heck. Der Bereich unterhalb der Heckschürze wurde so gestaltet, dass Luftwiderstand und Auftrieb reduziert. Neben der strömungsgünstigen Gestaltung des Unterbodens sorgt die Heckschürze mit markantem Diffusor für optimierte aerodynamische Verhältnisse. Die Front-Scheinwerfer mit L-förmigen LED-Tagfahrleuchten verfügen über Projektionstechnik zur besseren Ausleuchtung der Fahrbahn.

[foto id=“373731″ size=“full“]

Serienumfang

Zum Serienumfang zählen zwölf Airbags, darunter Knieairbags für Fahrer und Beifahrer. Die hinteren Plätze sind mit in die Sitze integrierten Seitenairbags ausgerüstet, seitliche Kopfairbags. Ein neues [foto id=“373732″ size=“small“ position=“left“]Schleudertrauma-Schutzsystem auf den vorderen Plätzen bringt die Passagiere bei einem Aufprall in eine möglichst sichere Position und optimiert zudem die Schutzwirkung der Sicherheitsgurte.

Pre-Crash-Safety-System

Zusätzlichen Insassenschutz bietet das auf Wunsch lieferbare Pre-Crash-Safety-System, das die Radar-Technik der dynamischen, adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage nutzt, um bereits früh vor drohenden Kollisionen zu warnen. Dreht der Fahrer den Kopf zur Seite, während das System eine Kollisionsgefahr feststellt, erfolgt die Warnung entsprechend früher. Bleibt die erforderliche Reaktion des Fahrers aus, leitet [foto id=“373733″ size=“small“ position=“left“]das System bis zwei Sekunden vor dem Aufprall automatisch ein Bremsmanöver ein, um die Folgen der Kollision zu mindern.

Optional stehen ein Night-Vision-System, das die Sicht bei Dunkelheit verbessert, ein Head-up-Display (HUD) sowie ein Toter-Winkel-Assistent zur Verfügung. Der erstmals im Lexus LS 460 vorgestellte Spurhalte-Assistent unterstützt erstmals im Segment mit einem automatischen Lenkimpuls den Fahrer aktiv.

Weiter Seite 2: Raumkonzept; Serienausstattung; Multimedia-System

{PAGE}

[foto id=“373734″ size=“full“]

Zurück Seite 1: Exterieur; Serienumfang; Pre-Crash-Safety-System

Raumkonzept

Bei Kopf- und Beinfreiheit sowie beim Knie- und Fußraum hat der 4,85 Meter lange GS im Vergleich zum Vorgänger hinzugewonnen. Geänderte Türausschnitte erleichtern das Ein- und Aussteigen. Das um etwa 25 [foto id=“373735″ size=“small“ position=“left“]Prozent größere Gepäckabteil, die abgesenkte Ladekante und die weit öffnende Kofferraumhaube sollen die Reisetauglichkeit ebenso erhöhen wie neu gestaltete Sitze.

Serienausstattung

Zur Serienausstattung gehört auch eine neue Energie sparende Klimaautomatik, die mit einer Belegungskennung auf den vorderen und hinteren Sitzen arbeitet. Diese im Segment einmalige Technologie klimatisiert nur jene Plätze im Fahrzeug, die tatsächlich von einem Passagier besetzt sind. Ebenfalls an Bord ist das weiterentwickelte und preisgekrönte „Remote Touch“-Bedienelement in Art einer Computermaus. Eine Heckkamera zählt zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen.

[foto id=“373736″ size=“full“]

Multimedia-System

Das Multimedia-System umfasst ein Bündel erweiterter Entertainment-Funktionen. Der neue GS wartet mit 5.1 Surround Sound und einem hochauflösenden Acht-Zoll-Display im oberen Bereich der Mittelkonsole auf. Wer sich für das optionale Navigations-/Multimedia-System mit voller DVD Audio- und Video-Kompatibilität entscheidet, erhält erstmalig in der Automobilindustrie ein Multimedia-Display mit einer Bildschirm-Diagonalen von 12,3 Zoll. Es verfügt über eine Splitscreen-Funktion, die die simultane Darstellung von [foto id=“373737″ size=“small“ position=“left“]Straßenkartenmaterial sowie von Informationen über Audiosystem, Klimaanlage oder andere Funktionen erlaubt. Das Mark-Levinson-Audiosystem hat 17 Lautsprecher, Surround-Sound-Kanäle und eine Leistung von 835 Watt.

Der GS 350 wird in Europa allerdings nur in Russland, der Ukraine und Kasachstan sowie ausschließlich als Allradversion angeboten. Für Westeuropa sind ab Frühjahr 2012 andere Motoren vorgesehen. Zu den dann erhältlichen Modellvarianten zählen auch eine Hybrid-Version und eine F-Sport-Ausführung.

Zurück Seite 1: Exterieur; Serienumfang; Pre-Crash-Safety-System

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo