Jaguar

Jaguar CX-75: Aus für den Öko-Supersportler
Jaguar CX-75: Aus für den Öko-Supersportler Bilder

Copyright: auto.de

Jaguar wollte nichts anderes als die Quadratur des Kreises. Ein Supersportwagen mit 912 PS, schneller als das 1001-PS-Monster Bugatti Veyron und dabei so sparsam wie ein VW Polo, mit einem CO2-Ausstoß von unter 100 Gramm pro Kilometer.

Der Supersportwagen CX-75, fertig entwickelt bis zum Prototypenstadium entsteht nun doch nicht in der geplanten Auflage von 250 Exemplaren. Die wirtschaftliche Lage zwingt zur Beendigung des Projekts.

Der Jaguar CX-75 verfügt über einen Hybridantrieb und entstand in Zusammenarbeit mit dem Formel-1-Rennstall „Williams Engineering“. Nun ist in die Chefetage des britischen Traditionsherstellers Ernüchterung eingezogen. Jaguar-Boss Adrian Hellmark: „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die wirtschaftliche Lage die Einführung eines Supersportwagens wie des CX-75 nicht stützt.“ Der avisierte Preis für den mehr als 400 km/h schnellen CX-75 hätte bei mindestens einer Million Pfund gelegen (1,238 Millionen Euro). Der Baubeginn für die Kleinserie von 250 Exemplaren war für 2013 vorgesehen. Mit einer Karosserie aus Carbon und dem Plug-in-Hybrid mit 912 PS wäre der CX-75 in neue Regionen der Antriebstechnik vorgestoßen. Nun wird es bei fünf Protottypen bleiben.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS: Jetzt ab knapp 38.000 Euro

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

zoom_photo