Jaguar

Jaguar F-Type Project 7 – Nur 20 für deutsche Autofahrer
Jaguar F-Type Project 7 - Nur 20 für deutsche Autofahrer Bilder

Copyright: Jaguar

Da müssen sich Jaguar-Liebhaber mächtig sputen: Gerade einmal 250 Exemplare weltweit wird es von dem Roadster F-Type Project 7 geben. Und in Deutschland können sich die Käufer sogar per Handschlag persönlich beglückwünschen: Denn für den deutschen Markt sind gar nur 20 Autos vorgesehen. Präsentiert wird die laut Jaguar „extremste Variante“ der F-Type-Reihe jetzt erstmals auf dem Goodwood Festival of Speed. Der F-Type Project 7 ist zudem das erste Modell der neu gegründeten Abteilung Jaguar Land Rover Special Operations.

Das Design lehnt sich eng an die 2013 gezeigte einsitzige Studie an, verfügt nun allerdings über zwei Sitze und Überrollbügel für Fahrer und Beifahrer. Angetrieben wird der F-Type Project 7 von einem 423 kW/575 PS starken V8-Motor mit 5,0 Liter Hubraum. Damit schafft der Supersportler den Sprint von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 300 km/h elektronisch begrenzt. Der Jaguar Project 7 feiert beim Oldtimer-Grand-Prix am 9. und 10. August auf dem Nürburgring seine Deutschland-Premiere.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach S-Klasse.

Mercedes-Maybach S-Klasse Erlkönig

Abarth 595 Pista soll junge Fahrer ansprechen

Abarth 595 Pista soll junge Fahrer ansprechen

Wayne Griffiths: Eigene Autos sind eine Frage der Glaubwürdigkeit

Wayne Griffiths: Eigene Autos sind eine Frage der Glaubwürdigkeit

zoom_photo