BMW

Kompakte Gran-Turismo-Lounge: BMW kündigt neuen 3er GT für Mitte Juni an
Kompakte Gran-Turismo-Lounge: BMW kündigt neuen 3er GT für Mitte Juni an Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Und so sieht das Kompaktmodell von der Seite aus. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Moderne Leuchteinheit hinten mit Motorisierungsschriftzug. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: ... passen 520 bis 1640 Liter Gepäck hinein. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Ins Stauabteil unter der weit sich öffnenden großen Heckklappe ... Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Moderne Leuchteinheit hinten mit G(ran)T(urismo)-Schrifzug. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Blick auf den mittleren Armaturenträger. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Blick ins sportlich-funktionelle Cockpit. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Moderne Leuchteinheit vorn. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Blick unter die Haube, hier beim Spitzenmodell, dem Sechszylinder 335i. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Das Markenlogo sitzt vorn über der Doppelniere. Bilder

Copyright: Koch

BMW 3er GT: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: Koch

Der BMW 3er GT baut auf der in China angebotenen 3er-Langversion auf. Bilder

Copyright: Koch

Sciacca – Mit dem GT nimmt BMW in der aktuellen Auflage seiner kompakten 3er-Baureihe die dritte Karosserievariante ins Programm. Die Münchner schicken sie am 15. Juni zu Einstiegspreisen ab knapp über 36 000 bis über 47 000 Euro an den Start, 1500 Euro teurer als der Touring genannte Kombi und 3000 Euro teurer als die Limousine.

Deutlich ästhetischer

Im Vergleich zum größeren 5er-Pendant kommt der kompaktere 3er GT dank des weniger wuchtigen Hecks optisch deutlich ästhetischer daher. Er wirkt sauber verarbeitet, mutet wertig an,[foto id=“458977″ size=“small“ position=“left“] baut gegenüber dem Kombi länger, höher, breiter, hat zudem beim Radstand zugelegt. Bei gut 4,8 Metern Länge und gut 2,9 Metern Radstand ist selbst im Fond ordentlich Platz vorhanden. Kopf- und Beinfreiheit können sich sehen lassen. Im gewohnt sportlich-funktionellen Cockpit fällt die Bedienung leicht. Bloß die Sicht nach hinten ist etwas eingeschränkt.

Mehr Platz auch im Kofferraum

Das Gepäckabteil fasst bemerkenswerte 520 bis 1600 Liter, unterm Strich, rechnet Projektleiter Martin Delitz jetzt bei der Fahrvorstellung in Sciacca auf Sizilien vor, 25 Liter mehr als beim Touring. Dieser GT sei für die, „die keine große Familienkutsche haben wollen“, betont Delitz.

Für die längere Reise

Man sitzt höher. Designer Page Beermann spricht von einer Lounge-Atmosphäre, in der sich in der Tat auch längere Reisen entspannter genießen lassen. Auffällig sind die rahmenlosen Scheiben. Die Dachlinie fällt zum Heck hin coupéhaft ab. Die große elektrische Heckklappe öffnet und schließt automatisch. Schon das Basispaket ist vom Multifunktions-Lederlenkrad über [foto id=“458978″ size=“small“ position=“right“]das Durchladesystem bis hin zum Drehzahlmesser mit Energiekontrolle recht umfangreich bestückt. Drei ab 1900 Euro teure Ausstattungslinien erlauben individuellere Ausrichtungen, die eine sportlicher, die andere luxuriöser, die dritte firmiert als Modern Line. Es gibt moderne Elektronikhilfen, ebenfalls die Vernetzung ist möglich.

Fünf Vier- und Sechszylinder

Bei den zunächst fünf vorgesehenen Motorisierungen handelt es sich allesamt um Turbo-aufgeladene Direkteinspritzer. Die drei kultivierten Benziner sowie die beiden drehmomentstarken sowie genügsamen Diesel leisten 105/143 bis 225/306 kW/PS. Die 2,0 und 3,0 Liter großen Vier- und Sechszylinder machen die leer über 1500 bis über 1600 Kilo schweren GT in der Spitze 210 bis 250 Stundenkilometer schnell. Serienmäßig überträgt ein Sechsgang-Schaltgetriebe die Kraft auf die hinteren Räder, gegen 2150 Euro Aufpreis die bekannte Achtstufen-Box.

Mit Spritspar-Technologien

Die Stopp/Start-Automatik ist Standard an Bord. Der Mixverbrauch findet sich mit viereinhalb bis knapp über acht Litern zumindest im Datenblatt. [foto id=“458979″ size=“small“ position=“left“]Ist der Eco-Pro-Modus aktiviert, sollen sich laut Projektleiter Delitz je nach Fahrstil weitere bis zu 20 Prozent Sprit einsparen lassen.

Fahrwerk fein ausbalanciert

Alles in allem: Leichtbau und verbesserte Aerodynamik mit Air Curtains, Air Breather und dem aktiven, bei Tempo 110 ausfahrenden Heckspoiler, dem ersten seiner Art in einem BMW, zeigen Wirkung. Beim genauso sportlichen wie komfortablen Fahrwerk macht den Münchnern sowieso kaum einer was vor. Die ausgewogene Achslast-Verteilung sorgt für gutes Handling und spritzige Agilität. Die elektromechanische Lenkung gibt direkte Rückmeldung. Die Bremsen verzögern einwandfrei. Auch dieser GT dürfte seinem Namen alle Ehren machen bei der größeren Reise, egal ob geschäftlich oder privat.

Datenblatt: BMW 3er GT

Motor: drei Vier- und Sechszylinder-Turbobenziner, zwei Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 2,0, 3,0 Liter
Leistung: 105/143 bis 225/306 kW/PS
Maximales Drehmoment: 270/1250-4500 bis 400/1200-5000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 5,4 bis 9,7 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 210 bis 250 Stundenkilometer
Umwelt: laut BMW Mixverbrauch 4,5 bis 8,1 Liter pro 100 Kilometer, 119 bis 188 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Grundausstattung (Auswahl): Stabilitätskontrolle, Seiten-, Kopfairbags, Klimaautomatik, CD/MP3-Radio, 17-Zoll-Räder, 225er-Reifen
Preis: 36 150 bis 47 200 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

zoom_photo