Lexus

Lexus RX 350: Ein großer Schritt nach vorne
Lexus RX 350: Ein großer Schritt nach vorne Bilder

Copyright:

Über die Hybrid-Version des Lexus-SUV RX ist im vergangenen Jahr viel geschrieben worden. Die in der Anschaffung deutlich preiswertere reine Benzinmotorisierung geriet darüber ein wenig in Vergessenheit. Jetzt hat die Toyota-Edelmarke diese Variante aufpoliert und einen neuen Motor eingepflanzt. Mehr Hubraum und mehr Leistung bei weniger Verbrauch, das ist die Visitenkarte des neuen 3,5-Liter-Ottomotors. Rund 1 000 Euro schlägt Lexus dafür gegenüber dem Vorgänger mit 3 Litern Hubraum auf, so dass der RX 350 auf mindestens 44 600 Euro kommt.
Der Aufschlag ist gerechtfertigt, denn mit 203 kW/276 PS bringt der Motor rund 35 Prozent mehr Leistung als sein Vorgänger. Auch das Drehmoment legt kräftig zu und wird nun mit 342 Newtonmetern bei 4 700 U/min ausgewiesen, eine Steigerung von über 20 Prozent. Die hinzugewonnene Kraft setzt der RX spielerisch in bessere Fahrleistungen um: In nur noch 7,8 statt vorher 9,0 Sekunden sprintet das SUV auf Tempo 100, lediglich die Höchstgeschwindigkeit bleibt unverändert. Nach wie vor regelt die Elektronik vorsichtshalber bei Tempo 200 ab. Die eigentliche Leistung der Ingenieure besteht aber darin, dass das Plus an Fahrfreude nicht durch mehr Verbrauch erkauft wird. Im Gegenteil: Statt mit 12,2 Litern Superbenzin begnügt sich der größere Motor im Durchschnitt mit einem Liter weniger.
Geblieben ist dagegen die harmonische Kombination von Motor und serienmäßigem Fünfgang-Automatikgetriebe sowie der permanente Allradantrieb, der die Kraft über ein Mitteldifferential mit Visko-Kupplung gleichmäßig auf die Achsen verteilt. Der RX 350 steht in der Basisversion auf 17-Zoll-Rädern, in der Executive-Ausführung auf mächtigen 18-Zöllern, die ihm sehr gut zu Gesicht stehen.
Serienmäßig kommt das SUV mit einer kompletten Sicherheitsausstattung daher; natürlich mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm VSC sowie insgesamt sieben Airbags, einer davon als Knieschutz für den Fahrer. Ein Blick auf die Ausstattungsliste zeigt zudem, dass unter anderem auch Xenon-Scheinwerfer, ein Multifunktions-Lederlenkrad, ein Tempomat und vielerlei andere Komfortfeatures nicht extra bezahlt werden müssen. In die 5 050 Euro Aufpreis kostende Executive-Line hat Lexus unter anderem Lederausstattung, Kurvenlicht, eine per Knopfdruck zu öffnende und zu schließende Heckklappe, eine elektrisch verstellbare Lenksäule sowie die größeren Räder gepackt. Gegen Aufpreis erhältlich ist zudem eine Luftfederung mit Niveauregulierung, ein DVD-Navigationssystem inklusive Einparkhilfe sowie ein elektrisches Glas-/Schiebedach.
Im Wettbewerb zu Fahrzeugen wie dem BMW X5, dem Mercedes ML oder auch dem VW Touareg scheint der Lexus RX formal ein wenig in die Jahre gekommen zu sein. Da kommt die motorische Auffrischung gerade recht, denn der 3,5-Liter-Benziner ist ein formidabler Antrieb, der den Lexus auf einen Schlag mit an die Spitze des Segments katapultiert. Peter Eck/mid
Lexus RX 350 – Technische Daten:
Viertüriges SUV des gehobenen Segments; 3,5-Liter-V6-Benzinmotor, 203 kW/276 PS, maximales Drehmoment: 342 Newtonmeter bei 4 700 U/min, 0-100 km/h: 7,8 s, Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h (abgeriegelt), permanenter Allradantrieb, Durchschnittsverbrauch je 100 Kilometer: 11,2 Liter Superbenzin, Kofferraumvolumen: 439 – 1 150 Liter; Preis: ab 44 600 Euro.
mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

zoom_photo