Mercedes-Benz

Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo: Vom Rennspiel auf die Straße

Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo: Vom Rennspiel auf die Straße Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo: Vom Rennspiel auf die Straße Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo: Vom Rennspiel auf die Straße Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo: Vom Rennspiel auf die Straße Bilder

Copyright: hersteller

Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo: Vom Rennspiel auf die Straße Bilder

Copyright: hersteller

Eine futuristische Rennwagen-Studie hat Mercedes-Benz AMG für das neue Rennspiel Gran Turismo 6 für Playstation 3 entworfen, das im Dezember in den Handel kommt. Ein 1:1 Modell dieses „Vision Gran Turismo“ präsentieren die Schwaben am 19. November anlässlich der Eröffnung des neuen Mercedes-Benz Entwicklungszentrums im kalifornischen Sunnyvale.

Dieser Supersportwagen macht schon durch seine lange Motorhaube, die kurze Fahrerkabine und das sich verjüngende Heck auf sich aufmerksam. Der die gesamte [foto id=“489868″ size=“small“ position=“right“]Front einnehmende Kühlergrill ist statt mit Lamellen mit LED’s bestückt, die auf Knopfdruck verschiedene Leuchtgrafiken darstellen. Seine Grill-Form soll an den legendären Siberpfeil 300 SL von 1952 erinnern. Auffällig sind die voluminösen Auswölbungen der Radkästen vorn und hinten. Der Supersportler wirkt wie ein zum Absprung bereiter Athlet kurz vor dem Start. In dem zerklüfteten Heck mit großem Spoiler, aber ohne Heckfenster, enden in zwei Reihen übereinander acht Auspuffrohre. Sie sind mittig geteilt durch eine schmale, rote Leuchtleiste, die durchgehend vom rechten bis zum linken hinteren Radkasten verläuft.

Für den Vortrieb des Vision Gran Turismo sorgt ein V8-Frontmittelmotor mit doppelter Turboaufladung, der 430 kW/585 PS und 800 Nm maximales [foto id=“489869″ size=“small“ position=“left“]Drehmoment produziert. Dank der Leichtbauweise wiegt die Studie mit Aluminium-Karosserie und den diversen Bauteilen aus Carbon nur 1 385 Kilogramm. Das ergibt ein Leistungsgewicht von 2,4 Kilogramm pro PS. Für die entsprechenden Verzögerungen sorgt eine Hochleistungs-Verbundbremsanlage mit Keramikscheiben.

Den Zweisitzer zieren Sportintegralsitze und ein von der Formel-1 inspiriertes Cockpit. Optimal im Blickfeld des Fahrers ist hinter dem Lenkrad eine Glasscheibe platziert, die als Zentraldisplay dient. Auf diese werden Informationen wie Geschwindigkeit, Drehzahl und Betriebstemperatur projeziert.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Peugeot 308: Alles im grünen Bereich

Fahrbericht Peugeot 308: Alles im grünen Bereich

Toyota peppt den RAV4 auf

Toyota peppt den RAV4 auf

VW Arteon Shooting Brake e-Hybrid

Fahrvorstellung VW Arteon Shooting Brake e-Hybrid: 1,1 Liter sind möglich

zoom_photo