Mercedes-Benz

Mercedes-Benz CLA: Kompaktes Coupé denkt mit

Mercedes-Benz CLA: Kompaktes Coupé denkt mit Bilder

Copyright: hersteller

Ingo Koecher — Als erstes wurde aus der Hochdachvariante der A-Klasse eine sportliche Fließhecklimousine, die – bis auf den Namen der Baureihe – mit dem Vorgängermodell nichts mehr gemein hatte. Jetzt legt Daimler nach und liefert zur Fließhecklimousine das Mercedes-Benz A-Klasse CLA Coupé, das gleich zu Beginn viertürig geliefert wird. auto.de fährt den neuen CLA am Dienstag und Mittwoch (12./13. März 2013) – ::: Hier geht es zum Testbericht

Sicherheit

Das neue Derivat der A-Klasse ist wahlweise mit Front- oder permanentem Allradantrieb 4MATIC lieferbar. Zudem verbaut der Hersteller im A-Klasse Coupé »mitdenkende« Sicherheitssysteme. Die sollen den Fahrer entlasten und für mehr Sicherheit sorgen. Verbaut werden unter anderem Müdigkeits- und Kollisionswarner mit Bremsassistent, Tempomat und Abstandshalter.

Letzterer ist als Collision Prevention Assist Plus in der Lage, den Wagen bis zu einer Geschwindigkeit von 200 km/h ohne Eingreifen des Fahrers zum Stillstand zu bringen. Das System greift nur ein, wenn anhaltende Kollisionsgefahr bei hoher Verkehrsdichte besteht und Fahrerreaktionen ausbleiben. Durch das autonome Bremsen lässt sich die Schwere eines Unfalls deutlich reduzieren.

Motoren und Preise

Befeuert wird das A-Klasse Coupé von Direkteinspritzern. Die 1.6 und 2.0-Liter Ottomotoren leisten 122 bis 211 PS, der 1.8- und der 2.1-Liter Diesel 136 und 170 PS. Für den Basis CLA ruft Daimler 28.977 Euro, für das Topmodell 38.675 Euro auf.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo