Mercedes-Benz

Mercedes kündigt Marktstart des viertürigen CLA-Coupés für April an

Mercedes kündigt Marktstart des viertürigen CLA-Coupés für April an Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes CLA: Auch der Kofferraum ist eher sportlich zugeschnitten. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes CLA: Blick auf die Heckpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes CLA: Moderne Leuchteinheit am Heck mit Modell-/Motorisierungsschriftzug. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes CLA: Im Fond geht es bauartbedingt etwas beengter zu. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes CLA: Blick ins Cockpit. Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes CLA: Blick auf die Frontpartie. Bilder

Copyright: auto.de

Für Mercedes begründet der CLA-Coupé-Viertürer ein neues Segment. Bilder

Copyright: auto.de

 

Detroit – Am Vorabend der Autoschau in Detroit stand er im Mittelpunkt, tags darauf bei der Messe selbst war er lediglich in einem abgedunkelten Vorraum zu sehen, vielleicht auch, um der neuen E-Klasse, immerhin ein Brot-und-Butter-Auto von Mercedes, nichts von der Aufmerksamkeit zu nehmen. So hat der neue CLA, der ab April im Umfeld etwa des BMW 1er Coupés und eines künftigen Audi-Pendants zu Einstiegspreisen ab rund 29.000 bis über 38.000 Euro auf den Markt kommt, zumindest in Detroit nur indirekt eine Hauptrolle zu Beginn des Autojahres gespielt.

 

Auf den Spuren des CLS[foto id=“451808″ size=“small“ position=“right“]

Jörg Prigl ist zuständig für die kleineren Baureihen bei Mercedes, neben Smart auch für A- und B-Klasse. In teilöffentlicher Atmosphäre deutet der verantwortliche Entwicklungsleiter an, dass das neue, sauber verarbeitete und ziemlich wertig anmutende, viertürige Coupé mit dem avantgardistischem Design, den rahmenlosen Türen und dem Cool-Touch-Interieur der Idee des 2003 erstmals an den Start gegangenen CLS folgt. Bei der Windschlüpfrigkeit sprechen die Suttgarter sogar von einem „neuen Aerodynamik-Weltrekord für Serienautomobile“, geben den entsprechenden Widerstandsbeiwert mit bis zu 0,22 an.

[foto id=“451809″ size=“small“ position=“left“]Marke immer sportlicher

Schon der kraftvollere Außenauftritt soll die inzwischen immer mehr in den Mittelpunkt rückende sportliche Seite der Marke unterstreichen. Zur Individualisierung stehen fünf unterschiedliche Lines und Pakete zur Wahl. Passend zum „digitalen Lebensstil“ der Zielgruppe lassen sich zudem Smartphones ins Anzeige- und Bedienkonzept integrieren.

Moderne Elektronikhelfer

Wie die Müdigkeitserkennung Standard an Bord ist das radargestützte Bremssystem, das ab sieben Stundenkilometern vor einem Hindernis warnt und, so Mercedes, „beim Betätigen des Bremspedals eine zielgenaue Bremsung einleitet“. In Kombination mit der elektronischen Abstandskontrolle sind bis Tempo 20, 30 und 200 ebenfalls selbsttätig Verzögerungen möglich, etwa um Auffahrunfälle vermeiden und die Unfallschwere mindern zu helfen. Vom Spurhalte- und Totwinkel- bis zum aktiven Parkassistent sind zudem weitere Elektronikhelfer lieferbar.

Mit Allrad als Option[foto id=“451810″ size=“small“ position=“right“]

Technisch baut der gut 4,6 Meter lange Frontantriebler – Allrad gibt’s als Option – auf der rund 5000 Euro günstigeren A-Klasse auf, positioniert sich zwischen ihr und der rund 1200 Euro teureren C-Klasse.

Zunächst vier Turbo-Vierzylinder

Die vier Turbo-aufgeladenen Vierzylinder-Direkteinspritzer, drei schon aus der neuen A-Klasse bekannte Benziner und ein bei knapp 38 000 Euro beginnender Diesel, leisten 90/122 bis 155/211 kW/PS, machen den CLA in der Spitze 190 bis 240 Stundenkilometer schnell. Sechsgang-Schaltgetriebe sowie beim stärksten Benziner und dem Selbstzünder eine Siebengang-Doppelkupplungsautomatik treiben das Kompaktmodell an. Die spritsparende Stopp/Start-Funktion ist überall Standard an Bord. In Verbindung damit geben die Stuttgarter den Mixverbrauch mit knapp über vier bis knapp über sechs Litern an, zumindest im Datenblatt. Bei den Selbstzünder ersetzt Mercedes den 1,5-Liter aus dem Renault-Regal durch einen eigenen 2,1-Liter. Ab dem dritten Quartal 2013 soll der Basisdiesel mit dann 100/136 kW/PS erhältlich sein.

Eher komfortabel oder sportlich

[foto id=“451811″ size=“small“ position=“left“]Zwei Fahrwerksabstimmungen sind verfügbar, die eine eher Richtung Komfort, die andere auf Wunsch mehr Richtung Sport ausgelegt und mit Tieferlegung der Karosserie verbunden. Bei der Servolenkung handelt es sich um eine elektromechanische. Der Permanentallrad verteilt die Momente variabel an die Vorder- und die Hinterachse.

„Möglichst wenig Kompromisse“

Alles in allem: Vorn ist ordentlich Platz vorhanden, im Fond geht es enger zu. Auch beim Kofferraum sind bei Autos dieser Art Abstriche zu machen. Auf die Frage, was wichtig gewesen sei, antwortet Entwickler Prigl: „Möglichst wenig Kompromisse machen.

 

Datenblatt: Mercedes CLA
Motor drei Vierzylinder-Turbobenziner, ein Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum 1,6, 2,0, 2,1 Liter
Leistung 90/122 bis 155/211 kW/PS
Maximales Drehmoment 200 bis 350 Newtonmeter
Beschleunigung 6,7 bis 9,9 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 190 bis 240 Stundenkilometer
Umwelt laut Mercedes Mixverbrauch 4,2 bis 6,2 Liter pro 100 Kilometer, 109 bis 144 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Preis 28 977 bis 38 675 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mitsubishi l200

Neuer Mitsubishi L200 Pick-up erspäht

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

zoom_photo