Mercedes-Benz

Mercedes SLS AMG GT Safety Car – Sicherheit mit fast 600 PS
Mercedes SLS AMG GT Safety Car - Sicherheit mit fast 600 PS Bilder

Copyright: auto.de

Der 1.620 Kilogramm schwere Flügeltürer mit 6,3-Liter-V8 beschleunigt in 3,7 Sekunden auf Tempo 100 Bilder

Copyright: auto.de

Das neue Sicherheitsauto von Mercedes heißt deshalb SLS AMG GT Safety Car Bilder

Copyright: auto.de

Sicherheit mit fast 600 PS Bilder

Copyright: auto.de

Um kein Verkehrshindernis für Formel 1-Rennwagen zu sein, braucht es ein besonders schnelles Safety Car. Das neue Sicherheitsauto von Mercedes heißt deshalb SLS AMG GT Safety Car, basiert auf dem GT und leistet 435 kW/591 PS.

Durch die Leistungssteigerung, optimierte Schaltzeiten und ein neues Fahrwerk soll der Flügeltürer bei Rennunterbrechungen und Unfällen die Formel1-Boliden auf hohem Niveau einbremsen können. Erstmals kam der Renner beim belgischen Grand Prix in Spa zum Einsatz.[foto id=“435609″ size=“small“ position=“left“]

Der 1.620 Kilogramm schwere Flügeltürer mit 6,3-Liter-V8 beschleunigt in 3,7 Sekunden auf Tempo 100, 200 km/h sind nach 11,2 Sekunden erreicht.

Optik

Optisch unterscheidet sich der Renngehilfe vom Serienfahrzeug unter anderem durch abgedunkelte Scheinwerfer und Rückleuchten, GT-Logos und Rundumlicht. Im Innenraum kommen ein besonderes Sportlenkrad mit Alcantara-Bezug und die Bedienung für die Rundumleuchte zum Einsatz. Während der Serien SLS AMG mit 420 kW/571 PS 186.830 Euro kostet, kommt die stärkere GT Version auf 204.680 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo