VW

Nachtsichtgerät im VW Phaeton

Nachtsichtgerät im VW Phaeton Bilder

Copyright: auto.de

Nachtsichtsystem von Volkswagen

An einem Nachtsichtsystem für Pkw arbeitet Volkswagen.
Das Unternehmen nutzt dabei die Ferninfrarot-Technologie einer
Wärmebildkamera: Weit entfernte Menschen oder Tiere, die außerhalb der Reichweite der Scheinwerfer liegen, können auf diese Weise frühzeitig sichtbar gemacht werden. Der Fahrer wird gewarnt und kann seine Geschwindigkeit entsprechend drosseln.

Zugleich will VW vermeiden, dass der Fahrer von den Bildern der Kamera abgelenkt oder beispielsweise im dichten Nebel dazu verleitet wird, ausschließlich nach dem Monitorbild zu fahren; die Aufzeichnungen des Systems sollen daher erst im Falle einer möglichen Gefahrensituation angezeigt werden.

Bislang bieten Mercedes-Benz und BMW in ihren Oberklasse-Fahrzeugen Nachtsichtsysteme an. Das System von Volkswagen dürfte dem BMW-Gerät ähneln, das ebenfalls mit Ferninfrarot-Technik arbeitet. Mercedes setzt ein Nahinfrarot-System ein, das eine geringere Reichweite bietet, aber dafür genauere Bilder liefert. Über den Zeitpunkt einer möglichen Serienreife schweigt sich VW noch aus. Denkbar wäre das Debüt des Systems in der nächsten Generation des Luxusmodells Phaeton.

mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Grand_Cherokee_4xe

Jeep Grand Cherokee Plug-in-Hybrid

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

zoom_photo