Nissan

Nissan: Mit dem GT-R bis zu 300 km/h schnell
Nissan: Mit dem GT-R bis zu 300 km/h schnell Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

Nissan feiert auf der Tokio Motor Show (24. Oktober bis 11. November 2007) die Weltpremiere des neuen GT-R. Vorab können sich Interessierte bereits im Internet über den neuen Sportwagen informieren.

Der GT-R wird ab Dezember 2007 zunächst in Japan verkauft. Ende 2008, Anfang 2009 wird der Wagen auch in Europa angeboten. Der V6-Bi-Turbo-Motor leistet 353 kW/480 PS und macht den Sportwagen 300 km/h schnell.

Nissan Intima

Die Reiselimousine Intima ist ein Fahrzeug für das Modern-Living-Konzept des Herstellers und der Round Box ein Cabrio für junge Kunden. Das von Nissan entwickelte Modern-Living-Konzept für Fahrzeuginnenräume vereint attraktives Design mit einem gastfreundlichen und ruhigen Ambiente sowie hoher Funktionalität und fortschrittlichen technischen Details. Neben der Materialauswahl spielt auch die Beleuchtung eine wichtige Rolle für die Atmosphäre im Wagen.

Interieur

Eine weitere Innovation des Intima ist eine Vierzonen-Klimaautomatik, die mit Hilfe von Infrarot-Sensoren für jeden Sitzplatz individuell die gewünschte Temperatur regelt. Der Beifahrersitz ist um etwa 80 Grad nach außen drehbar. Angetrieben wird der Intima von einem umweltfreundlichen V6-Clean-Diesel.

Konzept Round Box

Die Konzeptfahrzeug Round Box ist eine kompakte Cabrio-Studie für junge Menschen mit Freizeitambitionen. Als Motor kommt ein umweltfreundlicher Benzin-Direkteinspritzer mit Turboaufladung zum Einsatz. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Xtronic CVT-Getriebe. Bestückt ist der Round Box unter anderem mit einem Rundum-Monitor (AVM) und dem Abstand-Kontrollsystem (DCAS).

Interieur

Das Interieur ist auf hohe Kommunikation ausgelegt. So können die hinteren Passagiere das Navigationssystem bedienen, während sich der Fahrer auf den Verkehr konzentriert. Viele bogenförmige Designelemente verleihen dem Konzeptfahrzeug seinen Namen. Die Wahrnehmung der Geschwindigkeit verstärken neuartige „Fahrbahnfenster“, kleine Glaseinsätze, die nur knapp über dem Asphalt zu beiden Seiten des Fahrzeugs angebracht sind.

Kleintransporter-Studie NV200

Außerdem wird Nissan auf der diesjährigen Tokio Motor Show seine Kleintransporter-Studie NV200 vorstellen. Der Japaner verfügt über eine weit nach vorn reichende Kabine im „Cab-forward-Design“ und einen herumgezogenen Grill, der zu beiden Seiten der Kabine in die nach oben gezogenen Scheinwerfer mündet und steil ansteigende Seitenfenster. Er hat einen Radstand von 2820 Millimetern und ist 1840 Millimeter hoch. Der patentierte Ladeblock ist ausfahrbar und verfügt über verschiedene Schubladen und Fächer. Wird der Ladeblock herausgezogen, verwandelt sich die frei liegende Ladezone in ein mobiles Büro und einen Computer-Arbeitsplatz. Ein Computertisch klappt aus der Seitenwand aus und gibt den Blick auf zwei LCD-Bildschirme zum Bearbeiten von Bildern frei. Zugleich fährt der Beifahrersitz auf Schienen nach hinten, schwenkt um und wird so zum Sitzplatz.

(ar/hg)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GTS Cabriolet.

Porsche 911 GTS Cabriolet Erlkönig auf dem Nürburgring

Volvo XC40 Recharge lädt 408 PS in 40 Minuten

Volvo XC40 Recharge lädt 408 PS in 40 Minuten

Kia Niro Plug-in-Hybrid.

Vorstellung Kias Elektroautoflotte: Weiter stromaufwärts

zoom_photo