Olympische Spiele in London – Wasserstoffbusse bleiben in den Depots
Olympische Spiele in London - Wasserstoffbusse bleiben in den Depots Bilder

Copyright: auto.de

London nimmt seine Wasserstoff-Linienbusse während der Olympischen Spiele aus Sicherheitsgründen von der Straße. Von nun an bis Mitte September werden die fünf Brennstoffzellen-Fahrzeuge durch konventionelle Dieselmodelle ersetzt, berichtet das Fachmagazin „Bus and Coach“.

Die mit dem explosiven Gas betriebenen Busse selbst gelten zwar als ungefährlich, die zentrale Tankstelle für Wasserstoff jedoch liegt in der Nähe des Olympia-Parks. Dort gilt während der Spiele ein Verbot für den Transport gefährlicher Stoffe, so dass auch die Wasserstoffanlieferung per Tankwagen gestoppt werden muss.

Einen großen Unterschied für die Fahrgäste macht die Sicherheitsmaßnahme dem Bericht zufolge allerdings nicht. Aufgrund von Wartungsarbeiten und fehlenden Ersatzteilen konnten die Öko-Busse zuletzt nur rund 50 Prozent der vorgesehenen Fahrten erledigen, so dass auf ihrer Route von „Aldwych“ nach „Tower Gateway“ häufig konventionelle Ersatzbusse eingesetzt werden mussten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo