Opel

Opel Vivaro – Steckt jetzt mehr weg (Vorabbericht)
Opel Vivaro - Steckt jetzt mehr weg (Vorabbericht) Bilder

Copyright: Opel

Im Spätsommer startet der Opel Vivaro nach 13 Jahren in eine neue Generation. Mit einem Einstiegspreis von 23.590 Euro (28.072 Euro brutto) für den 66 kW/90 PS starken Diesel im Kastenwagen ist der Transporter etwas teurer als sein Vorgänger. Dafür hat das Nutzfahrzeug deutlich an Platz zugelegt.

22 Zentimeter länger ist der Vivaro, der auch in der Neuauflage in Gemeinschaft mit Renault Trafic/Nissan Primastar entstanden ist. Die wichtigsten zehn Zentimeter finden sich in der Verlängerung des Laderaums. Jetzt passen drei Europaletten bereits in die Kasten-Kurzversion. Wie gehabt ist er in den Karosserievarianten Kasten, Doppelkabine und Kombi erhältlich, eine Pkw-Version soll später folgen. Angeboten wird der Rüsselsheimer wieder in zwei Längen (5 und 5,40 Meter) sowie in zwei Innenraumhöhen (1,40 und ab Frühjahr 2015 auch 1,90 Meter). Die Radstände (3,10 und 3,50 Meter) sind trotz neuer Plattform gleich geblieben.

Das Laderaumvolumen beträgt in der Kastenversion zwischen 5,2 und 8,6 Kubikmeter, die Zuladung maximal 1,2 Tonnen. Dank einer praktischen Durchreiche unter dem Beifahrersitz können nun Gegenstände bis 3,75 Meter Länge im Frachtraum verstaut werden (4,15 Meter in der Lang-Version). Je nach Ausstattung sind bis zu 18 Zurrösen an Bord. Auch die Fahrerkabine erhält einige pfiffige, teils optionale Details wie die Halterung für Klemmbord, Smartphones oder Tablets sowie die mehr als ein Dutzend Staufächer.

Für den Vortrieb stehen vier 1,6-Liter-Dieselaggregate, darunter zwei Bi-Turbo, zur Wahl. Das Leistungsspektrum reicht von 66 kW/90 PS bis 103 kW/140 PS, Sechsganggetriebe übertragen die Kraft an die Vorderräder. Der Bi-Turbo mit 88 kW/120 PS soll sich in der Kombiversion mit 5,7 Litern begnügen (CO2-Ausstoß: 149 g/km).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

zoom_photo