Porsche 997 GT3 Sweet Little Nelly

Porsche 997 GT3  Sweet Little Nelly Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Porsche 997 GT3 Sweet Little Nelly

Die alten Hasen in der Motorsport- und Tuningbranche kennen die rasenden Brüder schon lange: Jürgen und Uwe Alzen aus Betzdorf sind seit über 20 Jahren als Rennfahrer im Motorsport aktiv und erfolgreich. Berühmt und berüchtigt sind sie aber auch wegen der spektakulären Rennfahrzeuge, die sie immer wieder aus „normalen“ Serien-Porsche zaubern. Eines dieser Schmuckstücke ist uns besonders ans Herz gewachsen: Little Nelly, die auf der Basis eines Porsche 997 GT3 komplett aus Einzelteilen erstellt worden ist.

Die Porsche-Prinzessin ist eine kämpferische Lady

Kino-Freaks kennen Little Nelly als schwerbewaffneten Einmann-Helikopter, mit dem James Bond japanische Flugzeuge kampfunfähig macht. Ganz so martialisch wollten es die Alzen-Brüder nicht angehen, doch ist ihre Porsche-Prinzessin durchaus eine kämpferische Lady.
Der Nachfolger des brachialen „Turbinchens“ ist schon auf den ersten Blick um einiges schmaler geworden und wirkt neben dem „Turbo-Alien“ fast ein wenig unscheinbar. Sämtliche Anbauteile der Stahlblech-Karosserie sind von DP Motorsport aus Carbon gefertigt worden und senken damit das Gewicht des Prinzesschens auf damenhafte 1250 kg. Der ungewöhnlich weit abstehende Heckspoiler hält Little Nelly – anders als ihre Namenspatronin – am Boden und brachte die Alzen-Boys auch erst auf die Idee für den niedlichen Namen ihres neues Babys.

Aggressive Alzen-Technik bring die Power

Unter der eher eleganten Oberfläche befindet sich aber gewohnt aggressive Alzen-Technik. Um die Power haben sich die mit den Renn-Brüdern befreundeten Spezialisten von RS-Tuning gekümmert. Der 3.9 Liter-Heckmotor mit 528PS bei 8800 U/min sorgt mit einem maximalen Drehmoment von 465 NM für Vortrieb und bringt das zarte Geschöpf in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist erst bei 295 km/h erreicht. Die Kraftübertragung leistet ein sequentielles Sechsganggetriebe zusammen mit einer 4-Scheiben-Sinter- oder 3-Scheiben-Carbon-Kupplung und einem Differenzial von Drexler.

Im Zaum gehalten wird die Lady von einer Bremsanlage mit innenbelüfteten Bremsscheiben mit 380 mm Durchmesser vorn und 355 mm hinten, wahlweise mit PCCB oder Stahlscheiben. Rennreifen von Pirelli (vorn: 285/645/18, hinten: 325/705/18) und 3-teilige geschmiedete BBS-Felgen mit Frässtern verleihen dem Gefährt zusätzliche Eleganz, ein H&R-Fahrwerk mit vorn 5-fach und hinten 4-fach verstellbaren Spezialfedern sorgt für ausreichend Traktion. Die H&R-Radaufhängung mit gefrästen Aluminium-Spezialfedern übernimmt das Stabilisieren.

Das Kinderzimmer ist mit Pokalen geschmückt

Little Nelly ist noch nicht einmal ein Jahr auf der Welt, hat aber schon einige Pokale in ihrem Kinderzimmer stehen. Beim achten Lauf zum Castrol-HAUGG-Cup „Um die Willi Hieke Pokale“ feierte die junge Dame nach 52 Runden auf dem Nürburgring Grand-Prix-Kurs ihren ersten Gesamtsieg.

Auf der Motor-Show Essen kann man das elegante Kampfgefährt auf dem Stand des langjährigen Technologiepartners H&R besichtigen. Wer Little Nelly mit nach Hause nehmen möchte, muss allerdings einkalkulieren, dass sie sich nicht wie ihr Vorbild zusammengeklappt in einem Koffer unterbringen lässt.

Marc Schöttler

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

kia niro

Kia Niro Prototyp in freier Wildbahn

Unterwegs mit dem Kia Niro 1.6 PHEV: Sparsamer Reisebegleiter

Unterwegs mit dem Kia Niro 1.6 PHEV: Sparsamer Reisebegleiter

Fahrbericht Skoda Enyaq iV Sportline 80x: Klare Kante

Fahrbericht Skoda Enyaq iV Sportline 80x: Klare Kante

zoom_photo