Chrysler

Pünktlich zum Frühjahr: Der Chrysler Crossfire Roadster

Pünktlich zum Frühjahr 2004 wird der Zweisitzer dann zu den deutschen Händlern rollen. Unter der Motorhaube verbirgt sich ein 3,2 Liter V6 Motor mit 218 PS. Als Kraftübertragung stehen ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Fünfgang-Automatik zur Wahl.
Das Modell Crossfire. Foto: Chrysler
Die Verwandlung für offenes Fahrvergnügen ist einfach: Den mittig platzierten Handgriff im Rahmen der Windschutzscheibe entriegeln, nach unten ziehen und drehen. Per Knopfdruck faltet sich das Stoff-Verdeck selbstständig und verschwindet unter einer Verdeckfach-Klappe. Das Ganze dauert nur 22 Sekunden. Mit der One-Touch Funktion lassen sich beide elektrisch betriebenen Seitenscheiben komplett versenken. Der Roadster wird Coupé bei dem Fahrzeugspezialisten Karmann in Osnabrück gebaut.
Zur Sicherheit für die Passagiere tragen mattsilbern lackierte Sport-Überrollbügel hinter Fahrer- und Beifahrersitz bei. Passend dazu wölben sich zwei vom Rennsport inspirierte Verkleidungen auf der Klappe des Verdeckfachs und runden den dynamischen Auftritt des Sportwagens ab. 18-Zoll-Reifen vorn und 19-Zöller hinten garantieren guten Grip. Ein Spoiler im Heck fährt bei 100 Kilometer pro Stunde automatisch hoch.
Innen verwöhnt der Crossfire Roadster mit Leder und Metalleinlagen. Und für sportlich ambitionierte Fahrer bietet sich der SRT-6 an: Mit 330 PS und nur rund fünf Sekunden bis auf Tempo 100 dürfte er keine Wünsche offen lassen. (sb)
2. März 2004. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo