Räikkönen und Massa: Zwei glückliche Ferraristi
Räikkönen und Massa: Zwei glückliche Ferraristi Bilder

Copyright:

(adrivo.com) Das Glück bei Kimi Räikkönen und Felipe Massa scheint auch einige Zeit nach dem Saisonfinale noch nicht abgeklungen zu sein.

Es ist einige Zeit seit dem Finale verstrichen, doch Kimi Räikkönen ist nach wie vor bester Stimmung nach dem „unglaublichen Jahr“, wie er es nannte. „Was Anderes hätte ich noch erwarten sollen, wenn ich schon Weltmeister wurde“, meinte er auf der offiziellen Website der Formel 1. Gekämpft habe er jedenfalls bis zum letzten Meter und meinte, er und das Team hätten den Titel gewonnen, weil nie aufgegeben wurde – auch nicht mit 26 Punkten Rückstand zur Halbzeit oder 17 Punkten Defizit zwei Rennen vor Ende. „Es war eine harte Saison, weil wir gegen entschlossene Gegner gefahren sind. Wir hatten aber auch den Willen zum Sieg. Bei Ferrari habe ich eine fantastische Gruppe von Leuten getroffen, die alles taten, damit ich mich wohl fühle und die Chance zum Sieg habe.“

Doch das Jahr brachte Räikkönen nicht nur den WM-Titel, sondern er entdeckte auch wieder den Spaß an der Formel 1 und die Liebe am Sport, die nach dem schweren Jahr 2006 anscheinend etwas abgeflaut war. „Ich habe von vielen Leuten gehört, dass die Weltmeisterschaft dein Leben verändert, aber ich denke nicht, dass das bei mir der Fall sein wird. Denn ich bin immer der Gleiche geblieben, Jahr für Jahr“, erklärte der Finne. Er mag es, einfach, mit Leuten zusammen zu sein, die er mag, Zeit mit seinen engsten Freunden zu verbringen, die es auch nicht kümmere, ob er Weltmeister sei oder nicht. „Und dann mag ich noch Racing und dafür ist Ferrari da.“

Für Felipe Massa hatte 2007 zwar keinen Fahrer-Titel parat, aber auch er erlebte ein gutes und aufregendes Jahr, in den er zumindest lange im Rennen um die WM dabei war. „Der einzige Grund, dass ich in Interlagos nicht mehr im Titelrennen war, waren unsere Zuverlässigkeitsprobleme während des Jahres“, sagte der Brasilianer. Dennoch konnte er zufrieden feststellen, dass er zusammen mit Räikkönen beide WM-Titel wieder zu Ferrari geholt hatte. Mit seinen Siegen, Pole Positions, schnellsten Runden und Punkten war Massa ganz zufrieden und die Siege in Bahrain, Barcelona und Istanbul behält er in besonderer Erinnerung. „Auch die Pole in Interlagos vor meinen heimischen Fans. Noch größer war die Freude aber darüber, eine entscheidende Rolle beim Erfolg des Teams gespielt zu haben“, meinte er.

Außerdem konnte er zufrieden festhalten, dass auch nach dem Weggang einiger wichtiger Teampersönlichkeiten wie Michael Schumacher Ferrari immer noch an der Spitze der Formel 1 steht. „Ich habe in Maranello meine zweite Familie und es hat mich sehr gefreut, dass ich vor meinem Heimrennen die Verlängerung meines Vertrages mit der Scuderia bis 2010 bekannt geben konnte – das heißt, wir können noch viel mehr Zeit gemeinsam Spaß haben“, erzählte Massa.

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

zoom_photo