Servicepartner ist nicht gleich Vertragspartner!
Servicepartner ist nicht gleich Vertragspartner! Bilder

Copyright: auto.de

Wer autorisierter Servicepartner eines Autoherstellers ist, darf sich in der Werbung nicht als „Vertragspartner” dieses Herstellers bezeichnen. Dadurch entstehe beim Verbraucher der unzutreffende Eindruck, der Werbende sei Vertragshändler, entschied der Bundesgerichthof (BGH) in einem jetzt veröffentlichten Urteil vom März diesen Jahres (Az.: I ZR 170/08).

Der Fall

Das beklagte Autohaus, ist Servicepartner, nicht aber Vertragshändlerin des Automobilherstellers Ford. Im August 2006 stellte das Autohaus einen Ford Fiesta aus, welchen er von einem Ford-Vertragshändler erworben hatte. An den für die Kennzeichen vorgesehenen Flächen waren Schilder mit der Aufschrift „Neuwagen” angebracht. Auf der Frontscheibe des Fahrzeugs war folgender Vermerk angebracht: „Autohaus L. – Ihr Ford-Vertragspartner”.

Amtlicher Leitsatz

Entsteht beim angesprochenen Verkehr durch die Verwendung des Begriffs „Vertragspartner” der unzutreffende Eindruck, der Werbende sei „Vertragshändler” eines Automobilherstellers, so liegt darin eine wettbewerbsrechtlich relevante Irreführung. Der Rechtsverkehr erwarte von einem Händler, der in das Vertriebsnetz eines Autobauers eingebunden ist, ein besonders geschultes Fachpersonal, mithin eine gehobene Qualität bei der Beratung, beim Service und bei Werkstattleistungen, so das BGH. Angewendet wurde das Gesetz des unlauteren Wettbewerb (UWG) Paragraph 3 und 5 Abs. 1.

Zudem liege es nicht fern, dass sich die Verbraucher von einem Vertragshändler eine besondere Nähe zum Hersteller und damit bessere tatsächliche und rechtliche Möglichkeiten bei der Regelung von Garantie- und Kulanzfällen versprechen als bei einem Betrieb, der mit dem Hersteller lediglich als Servicepartner verbunden ist.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M3

BMW M3 und M4: Die bissige Ikone lebt weiter

Opel Mokka

Opel Mokka: Kürzer, leichter, elektrischer

BMW X3

BMW X3 erhält Facelift: Aufgefrischt fürs neue Modelljahr

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

September 27, 2011 um 6:01 pm Uhr

Jeder Autorisierte Ford Service Betrieb (AFSB) ist in Garantie- und Kulanzangelegenheiten duch den Ford-Servicevertrag sehr nahe mit dem Hersteller Ford verbunden, so dass jeder Ford Fahrer seine Garantieansprüche geltend machen kann und alle treuen Kunden auch in den Genuß einer Kulanz kommen können.
Die entsprechenden Stellen sollten diese Fakten erstmal gründlich recherchieren, bevor hier der Status des AFSB in Frage gestellt wird, da dies ein partnerschaftlicher Vertrag mit dem Hersteller Ford ist und der AFSB daher auch im Service ein Vertragspartner ist.

Comments are closed.

zoom_photo