Skoda

Škoda erzielt 2010 neuen Verkaufsrekord

Škoda wird 2010 so viele Autos verkaufen wie nie zuvor in einem Jahr. Mit einem Plus von 12,3 Prozent und 702 400 verkauften Einheiten hat der tschechische Hersteller bereits nach elf Monaten die Gesamtzahl des Vorjahres übertroffen und erstmals die Marke von 700 000 ausgelieferten Fahrzeugen überschritten. Allein im November legte die Marke weltweit um 15,8 Prozent zu und verkaufte 64 200 Fahrzeuge. Hohe zweistellige Zuwächse verzeichnete Škoda vor allem in den Wachstumsmärkten China, Indien und Russland.

In Deutschland konnte Škoda die Zulassungen gegenüber dem Vergleichszeitraum des „normalen“, nicht von der Abwrackprämie bestimmten Jahres 2008, um mehr als zehn Prozent steigern. Von Januar bis November 2010 wurden 122 215 Fahrzeuge zugelassen. Der Marktanteil liegt bei 4,55 Prozent.

Auf dem tschechischen Heimatmarkt stieg der Marktanteil im November auf 34,3 Prozent. Insgesamt verkaufte das Unternehmen in Tschechien in den ersten elf Monaten des Jahres 53 400 Fahrzeuge. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

In Zentral- und Osteuropa verbesserte Škoda seine Position weiter. In der Ukraine (+ 15,9 %), Ungarn (+ 11,4 %), Slowenien (+ 18,8 %), Estland (+ 17,5 %) und Serbien (+ 24,4 %) legten die Auslieferungen wie auch die Marktanteile zu.

In Westeuropa (ohne Deutschland) gewann die Volkswagen-Tochter ebenfalls Marktanteile. In Irland (+ 107,0 %), Niederlande (+ 92,1 %), Finnland (+ 52,6 %) und Großbritannien (+ 23,1 % stiegen die Verkaufszahlen signifikant.

In China liegt Škoda in diesem Jahr mit bislang 167 000 verkauften Einheiten um 56,2 Prozent über Vorjahrsniveau. In Indien stiegen die Auslieferungen in den ersten elf Monaten um 33,3 Prozent auf 17 800 Fahrzeuge. In Russland wurden 41 500 Fahrzeuge verkauft. Das entspricht einem Plus von 37,9 Prozent.

Hohe Zuwachsraten verzeichnet die Marke auch in Ägypten (+ 154,4 %), in der Türkei (+ 90 %), in Israel (+ 58,4 %) und in Australien (+ 32,1 %).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo