Opel

Test Opel Vivaro – Baumeister Bob lässt grüßen
Test Opel Vivaro - Baumeister Bob lässt grüßen Bilder

Copyright:

Das Gros der Bestellungen fällt mit je rund 45 Prozent auf Kasten (Transporter) sowie Combi (für bis zu neun Personen). Außerdem ist er auch als Fahrgestell mit verschiedenen Aufbauten erhältlich. Bilder

Copyright:

Der Vivaro wird je nach Karosserievariante in zwei Längen (5 und 5,40 Meter), zwei Dachhöhen (1,97 und 2,46 Meter) sowie in zwei Innenraumhöhen (1,40 und 1,90 Meter) angeboten. Bilder

Copyright:

Der Nützling, der in der Gewichtsklasse zwischen 2,7 und 2,9 Tonnen antritt, wird wie gehabt in den Karosserievarianten Kasten, Combi und Doppelkabine angeboten. Bilder

Copyright:

Quadratisch und praktisch: Diese Assoziationen drängen sich beim Betrachten des neuen Opel Vivaro sofort auf. Bilder

Copyright:

Opel Vivaro Bilder

Copyright:

Quadratisch und praktisch: Diese Assoziationen drängen sich beim Betrachten des neuen Opel Vivaro sofort auf. Auch wenn die zweite Nutzfahrzeuggeneration, die Ende September zu Preisen ab 23.590 Euro netto (28.072 Euro brutto) bei den Händlern steht, mit schicken Formen sowie dem typischen Opel-Markengesicht auch optisch was hermacht, bleibt doch der Vivaro sowohl beim ersten als auch beim zweiten Blick ein für Transportaufgaben optimiertes Fahrzeug.

Der Nützling, der in der Gewichtsklasse zwischen 2,7 und 2,9 Tonnen antritt, wird wie gehabt in den Karosserievarianten Kasten, Combi und Doppelkabine angeboten. Das Gros der Bestellungen fällt mit je rund 45 Prozent auf Kasten (Transporter) sowie Combi (für bis zu neun Personen). Außerdem ist er auch als Fahrgestell mit verschiedenen Aufbauten erhältlich.

Abmaße

Der Vivaro wird je nach Karosserievariante in zwei Längen (5 und 5,40 Meter), zwei Dachhöhen (1,97 und 2,46 Meter) sowie in zwei Innenraumhöhen (1,40 und 1,90 Meter) angeboten. Außerdem gibt es zwei Radstände (3,10 und 3,50 Meter) zur Wahl. Ein Teil des Längenzuwachses von 22 Zentimeter im Vergleich zu ersten Generation kommt der Front zugute. Hier mussten die verschärften Vorschriften für Fußgängersicherheit umgesetzt werden.

Die wichtigsten zehn Zentimeter finden sich in der Verlängerung des Laderaums und bewirken ein deutliches Plus an praktischem Mehrwert. Das lässt sich besonders beim Kasten sehen. Jetzt passen bereits in die kurze Version drei Europaletten hintereinander hinein. Das Laderaumvolumen beträgt beim Kasten je nach Länge und Höhe zwischen 5,2 und 8,6 Kubikmeter, die Zuladung maximal [foto id=“515514″ size=“small“ position=“left“]1,2 Tonnen. Sollen lange Gegenstände von A nach B gebracht werden, ist eine Durchreiche zwischen Trennwand und Beifahrersitz nutzbar. So können Gegenstände bis 3,75 Meter Länge im Frachtraum verstaut werden, bei der langen Ausführung steigt dieser Wert auf 4,15 Meter. Damit die Ladung nicht verrutscht, sind je nach je nach Ausstattung bis zu 18 Zurrösen zur leichteren Fixierung der Gegenstände an Bord.

Interieur

Und wenn das Frachtgut noch länger als die maximale Innenraumlänge ist? Ein spezieller Scharnier- und Schließmechanismus an den Hecktüren erlaubt seinen sicheren Transport bei geöffneter linker Tür. Die rechte Tür bleibt geschlossen, so dass das Kennzeichen weiter sichtbar ist. Diese praktischen Helfer müssen allerdings gesondert geordert und bezahlt werden, die Profi-Baumeister werden sie vermutlich trotzdem bestellen.

Anders sieht es bei den Zusatzoptionen für den Fahrgastraum aus. Der Arbeitsplatz kann auf Wunsch gegen Zuzahlung modern gestaltet werden: In einem Staufach in der Lehne des umgeklappten Beifahrersitzes ist Platz für einen Laptop. Aus dieser Lehne kann zudem ein Klemmbord herausgenommen und in eine Halterung fixiert werden. Opel offeriert zudem Multimedia- sowie [foto id=“515515″ size=“small“ position=“right“]Navigationssysteme. Darüber hinaus finden sich in der Preisliste Optionen wie Beifahrer- sowie Seitenairbags, Klimaanlage, Nebelscheinwerfer oder auch ein Tot-Winkelassistent oder Rückfahrkamera. In wieweit die Kunden dafür extra zahlen, bleibt abzuwarten.

Nicht schlecht

Ab Werk ist der Kastenwagen unter anderem mit einem höhen- und neigungsverstellbaren Lenkrad, elektrischen Fensterhebern, Radio mit Bluetooth-Kompatibilität, Bordcomputer und ESP ausgestattet. Ein großer konkaver Spiegel in der Sonnenblende des Beifahrers trägt dazu bei, das Verkehrsgeschehen an der Beifahrerseite besser wahrzunehmen. Der Fahrersitz verfügt über eine Armlehne und Lendenwirbelunterstützung und machte bei ersten Testfahrten einen sehr bequemen Eindruck. Das dürfte bei Verkaufsentscheidungen ein wichtiger Punkt werden, schließlich verbringen die Fahrer dieser Fahrzeuge täglich viele Stunden hinter dem Volant. Ansonsten überrascht die Interieursgestaltung nicht. Pflegeleichtes Kunststoff und Sitzbezüge sind auf robuste Nutzung ausgelegt und lassen sich vermutlich leicht säubern.

Motoren

Für den Vortrieb stehen vier 1,6-Liter-Dieselaggregate, darunter zwei Bi-Turbo, zur Wahl. Die Motoren steuert der Kooperationspartner Renault bei, mit dem Opel auch die zweite Generation der Transporterzwillinge Vivaro/Trafic auf den Weg gebracht hat. Sechsganggetriebe übertragen die Kraft an die Vorderräder. Das Leistungsspektrum reicht von 66 kW/90 PS bis 103 kW/140 PS.

Für Fahrer, die viel auf Autobahnen unterwegs sind, kommen die zwei Bi-Turbo-Aggregate in Frage. Sie leisten 88 kW/120 PS und 103 kW/140 PS und verfügen über genügend Drehmoment (320 und 340 Nm), um gelassen im Verkehr mit zu schwimmen. Besonders das Top-Triebwerk vermittelt ein souveränes Fahrgefühl, gepaart mit Laufruhe. Die Lenkung regiert direkt, insgesamt wähnt man sich eher in einem Van als in einem Transporter. Zwar ist der Bi-Turbo mit 88 kW/120 PS mit 5,9 Litern in der [foto id=“515516″ size=“small“ position=“left“]Kastenversion das sparsamstes Angebot in der Motorenpalette, die meisten Kunden werden sich aber wohl für den 85 kW/116 PS starken Selbstzünder entscheiden. Er mobilisiert 300 Nm, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 168 km/h, verbraucht durchschnittlich 6,5 Liter (170 g/km) und ist im Anschaffungspreis günstiger.

Apropos günstiger

Opel verspricht den Baumeistern und anderen Kunden niedrige Unterhaltskosten. Der Vivaro muss nur noch alle zwei Jahre oder nach 40.000 Kilometern zur Inspektion.

Opel Vivaro – Technische Daten

Leichtes Nutzfahrzeug als Kastenwagen, Combi, Doppelkabine, Plattform-Fahrgestell, 2,7 oder 2,9 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht
Länge 5,0 Meter (L1), 5,40 Meter (L2)
Breite 1,96 Meter (2,28 Meter mit Außenspiegeln)
Höhe 1,97 (H1) und 2,46 Meter (L2)
Radstand 3,10 oder 3,50 Meter
Ladevolumen 5,2 (Kastenwagen: L1, H1) bis zu 8,6 Kubikmeter (Kastenwagen L2, H2)
Motor  
 

Diesel (Angaben für Kastenwagen L1, H1, 2,7 t):

1,6-Liter, 66 kW/90 PS

maximales Drehmoment 260 Nm bei 1.500 U/min
Vmax 153 km/h
Durchschnittsverbrauch 6,5 (6,1) l/100 km
CO2-Ausstoß 170 (160) g/km
Preis netto/brutto  ab 23.590/28.072 (23.890/28.429) Euro
   
  1,6-Liter, 85 kW/116 PS
maximales Drehmoment 300 Nm bei 1.750 U/min
Vmax 168 km/h
Durchschnittsverbrauch 6,5 l/100 km
CO2-Ausstoß 170 g/km
Preis netto/brutto ab 24.340/28.965 Euro
   
  1,6-Liter-Bi-Turbo, 88 kW/120 PS
maximales Drehmoment 320 Nm bei 1.500 U/min
Vmax 171 km/h
Durchschnittsverbrauch 5,9 l/100 km
CO2-Ausstoß 155 g/km
Preis netto/brutto ab 24.840/29.560 Euro
   
  1,6-Liter-Bi-Turbo, 103 kW/140 PS
maximales Drehmoment 340 Nm bei 1.750 U/min
Vmax 180 km/h
Durchschnittsverbrauch 6,5 (6,1) l/100 km
CO2-Ausstoß 170 (160) g/km
Preis netto/brutto ab 25.690/30.571 (25.990/30.928) Euro

Werte in () mit Start-Stopp-System

Opel Vivaro – Kurzcharakteristik

Alternative zu: VW Transporter T5, Ford Transit Custom, Mercedes Vito, Citroen Jumpy, Fiat Scudo und natürlich Renault Trafic

Passt zu: Menschen, die „Ja, das schaffen wir“ umsetzen

Sieht gut aus: ja, aber viel wichtiger, er ist auch praktisch

Wann kommt er: Ende September

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Renault Trafic mit neuer Optik und neuen Motoren

Renault Trafic mit neuer Optik und neuen Motoren

Mercedes-Benz CLA Shooting Brake kann bestellt werden

Mercedes-Benz CLA Shooting Brake kann bestellt werden

Mit Citroen durch die Auto-Geschichte

Mit Citroen durch die Auto-Geschichte

zoom_photo