Tuning World Bodensee: Lack, Chrom und ein wenig Haut

Tuning World Bodensee: Lack, Chrom und ein wenig Haut Bilder

Copyright: auto.de

Tuning World Bodensee: Lack, Chrom und ein wenig Haut Bilder

Copyright: auto.de

Tuning World Bodensee: Lack, Chrom und ein wenig Haut Bilder

Copyright: auto.de

Tuning World Bodensee: Lack, Chrom und ein wenig Haut Bilder

Copyright: auto.de

Tuning World Bodensee: Lack, Chrom und ein wenig Haut Bilder

Copyright: auto.de

Tuning World Bodensee: Lack, Chrom und ein wenig Haut Bilder

Copyright: auto.de

Tuning World Bodensee: Lack, Chrom und ein wenig Haut Bilder

Copyright: auto.de

Breite Reifen, große Spoiler und tiefergelegte Fahrzeugchassis – Freunde der automobilen Veredelung fiebern derzeit gespannt der Tuning World Bodensee entgegen, die vom 5. bis 8. Mai ihre Messetore wieder in Friedrichshafen öffnet. Die Veranstalter erwarten mehr als 200 Aussteller und 1 000 Boliden, die mit ihren liebevoll gestalteten Karosserien die Blicke der Messebesucher auf sich ziehen.

Zu den zahlreichen Ausstellern gehören namhafte Tuner wie Carlsson und Zubehöranbieter wie Recaro, aber auch Autobauer wie Skoda oder Reifenhersteller wie Uniroyal und Vredestein. Extraordinär – das ist die Devise vieler Fahrzeug-Tuner. Ein Aussteller, der dieses Motto besonders konsequent in [foto id=“355568″ size=“small“ position=“right“]die Tat umsetzt, ist der Schweizer Millionär Ueli Anliker, der in diesem Jahr mit einer rund 1,16 Millionen Euro teuren Wohnmobil-Studie mit eigener Garage und genügend Platz für einen Silberpfeil, einen Jetski und ein Motorrad an den Bodensee fährt. Ebenfalls am Stand des stets in Rot gekleideten Veredlers findet sich das Konzeptfahrzeug „Piccolo Red Gold Dream Retro“, das von einem 110 kW/150 PS starken Motor angetrieben wird. Das nur 300 Kilogramm schwere, türlose Fahrzeug hat weder Dach noch Fenster. Die beiden Insassen müssen von oben in zwei getrennte in die Karosserie eingelassene Löcher klettern, um in dem Retro-Mobil mit den runden Scheinwerfern Platz zu nehmen. Der dritte Wurf des Schweizer ist die vollverkleidete, quietschrote Harley-Davidson V-Rod „Big Red Lady“ die nur darauf wartet, beim Ampelstart jedes andere Dragster-Bike stehen zu lassen.

Bunt und schrill ist bei der Tuning World nicht nur das Motto der Fahrzeugveredler. Auch das Rahmenprogramm lockt mit viel Rabatz, zum Beispiel bei der „Falken Drift Show“ oder dem [foto id=“355569″ size=“small“ position=“right“]“Driften für Jedermann“, bei dem mit einem umgebauten Skoda Fabia die physikalischen Grenzen gesprengt werden. In der Skoda Fun Area heißt es „Vier gewinnt“, denn hier lädt ein Fahrzeug zu Testfahrten ein, das vier Fahrer benötigt. Jeder übernimmt hierbei eine eigene Aufgabe: der eine gibt Gas, der andere betätigt die Kupplung, der dritte die Bremse und der vierte lenkt. Wie man ein Auto größer, breiter und tiefer aussehen lässt, ohne Hand an die Karosserie zu legen, erklärt der Kalifornier Herb Martinez, dessen verzierte Fahrzeuge bereits in vielen Filmen eine Rolle gespielt haben. Beim sogenannten Pinstripping werden einzelne Zierlinien oder mehrfarbige Muster mit filigranen Pinselstrichen aufgetragen.

Vor allem die männlichen Besucher werden sich auf die Show der tanzenden Schönheiten der Gruppe „Glam Girls“ sowie auf die Wahl der „Miss Tuning 2011″ freuen. Heiß her geht es [foto id=“355570″ size=“small“ position=“right“]auch bei der Show des Feuerkünstlers Hannes Schwarz, der mit Funken sprühenden Gitarren und bis zu fünf Meter hohen Feuersäulen Männlein und Weiblein zum Schmelzen bringt. Freitag- und Samstagabend können sich die Besucher direkt vom Messegelände ins Tuning-Nachtleben stürzen. Am ersten Abend findet die große Radio 7-Partynacht statt, und am Samstag lädt die „Best of Ibiza-Party“ mit Tom Novy zum gemeinsamen Tanzen ein. Damit alles mit rechten Dingen zugeht – zumindest beim Thema Tuning – darf auch die Polizei auf der Messe nicht fehlen. Auf dem 80 Quadratmeter großen Informationsstand geben die Beamten Auskunft zum Thema „Sicheres Tuning“ am Auto, Krad und Roller.

Die Messe ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet, am Sonntag stehen die Tore von 10 bis 18 Uhr für die Besucher offen. Die Tageskarte kostet 12 Euro pro Person, ermäßigt werden zehn Euro fällig. Am Donnerstag und am Freitag gibt es ab 15 Uhr ein vergünstigtes Feierabendticket für sechs Euro. Sabine Stahl/mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

Ranger_Raptor_002

Neuer Ford Ranger Raptor rollt heran

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

Porsche Taycan wird neues Safety-Car der Formel E

zoom_photo