VW

US-Rückruf von VW-Dieselmodellen

US-Rückruf von VW-Dieselmodellen Bilder

Copyright: auto.de

Vor einem Rückruf von knapp 170 000 Autos steht jetzt der VW-Konzern in den USA. Grund dafür ist ein Problem mit der Einspritzanlage von Modellen mit 2,0-Liter-TDI-Dieselmotoren.

Grund dafür ist laut der US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA), dass Motorvibrationen zu Lecks in der Kraftstoffzuleitung der Einspritzpumpe führen können. Als mögliche Folge kann theoretisch Sprit austreten und für Brandgefahr sorgen.

Betroffen sind 161 144 Fahrzeuge vom Typ Golf und Jetta ab dem Baujahr 2009 sowie weitere 7 131 Audi A3. Laut eines Berichts der Zeitung „Detroit News“ könnte rund jedes fünfte zurückgerufene Auto diesen Defekt aufweisen, der möglicherweise auf einen Produktionsfehler bei einem Zulieferer zurückzuführen ist.

Im Laufe des Novembers sollen betroffene US-Kunden benachrichtigt, das Bauteile kostenlos ersetzt und mit zusätzlichen Dämpfern versehen werden. Laut VW sind in Deutschland keine Probleme mit dem baugleichen Dieselaggregat bekannt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo