Volvo

Volvo Polestar-Modelle: Die Nachbarn werden sich freuen
Volvo Polestar-Modelle: Die Nachbarn werden sich freuen Bilder

Copyright:

Volvo Polestar-Modelle: Die Nachbarn werden sich freuen Bilder

Copyright:

Volvo Polestar-Modelle: Die Nachbarn werden sich freuen Bilder

Copyright:

Volvo Polestar-Modelle: Die Nachbarn werden sich freuen Bilder

Copyright:

Volvo Polestar-Modelle: Die Nachbarn werden sich freuen Bilder

Copyright:

Volvo Polestar-Modelle: Die Nachbarn werden sich freuen Bilder

Copyright:

Volvo Polestar-Modelle: Die Nachbarn werden sich freuen Bilder

Copyright:

Startschuss für neue Polestar-Modelle: Die sportlichsten Versionen des Volvo S60 und des Volvo V60 bringen zukünftig 257 kW / 350 PS Leistung aus einem Sechs-Zylinder-Turbomotor auf die Straße und beschleunigen so in nur 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Polestar, offizieller Performance Partner von Volvo Cars, hat Allrad-Limousine und -Kombi außerdem mit einem steiferen Fahrwerk, Hochleistungs-Stoßdämpfern sowie einer modifizierten Bremsanlage ausgerüstet.

Die Volvo-Modelle von Polestar werden[foto id=“491403″ size=“small“ position=“right“] ab Juni 2014 ausgeliefert, zunächst in Großbritannien, Kanada, den Niederlanden, Japan, Schweden, der Schweiz und den USA. Ob und wann der Polestar nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt. Die Polestar-Versionen basieren auf der jüngsten Generation des Volvo S60 und des Volvo V60. In die Entwicklung flossen Erkenntnisse aus den Volvo C30 und S60-Konzeptfahrzeugen sowie aus dem australischen Volvo S60 Polestar ein. Im Innenraum unterscheiden sich die Polestar-Modelle von den Serienversionen durch neue Details, Materialien und Farben, etwa an Lenkrad und Sitzen.

Hochleistungs-Stoßdämpfer von Öhlins und 20-Zoll-Polestar-Räder tragen in Verbindung mit dem steiferen Fahrwerk zu einem präzisen und dennoch komfortablen Fahrverhalten bei. Die Federn sind im Vergleich zum Volvo S60 R-Design um 80 Prozent steifer. Die Bremsanlage umfasst innenbelüftete Scheibenbremsen vorn mit einem Durchmesser von 371 mm und Sechs-Kolben-Bremszangen von Brembo. Auf der Basis von Windkanaltests wurden subtile, aber wirksame Modifikationen zur Verbesserung der Aerodynamik vorgenommen. Frontsplitter optimieren den Luftstrom unterhalb des Fahrzeugs, während am Heck ein neuer Spoiler und ein neuer Diffusor den Abtrieb verbessern.[foto id=“491404″ size=“small“ position=“left“]

Der T6 Sechs-Zylinder-Turbomotor wurde intensiv überarbeitet und leistet dank neuem Twinscroll-Turbolader und Ladeluftkühlung 257 kW / 350 PS schon ab 2800 Umdrehungen pro Minute . Ebenfalls ab 2800 U/min entwickelt das Triebwerk ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmetern. Ein 2,5-Zoll-Abgassystem aus rostfreiem Stahl sorgt für einen kehligeren Motorsound. Das Sechs-Stufen-Automatikgetriebe lässt sich über ein neues Schaltwippensystem steuern. In Verbindung mit dem von Polestar optimierten Haldex-Allradantrieb beschleunigt das Fahrzeug in nur 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch begrenzt. Getriebe, Allradantrieb und Traktionskontrolle wurden neu abgestimmt. (ampnet/Sm)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i30 N Fastback.

Erlkönig: Hyundai i30N Fastback erhält ein Facelift

Skoda Euro Trek 2019.

Mit dem Skoda Karoq in der Mitte von Nirgendwo

Yui kennt den LQ-Fahrer gut

Yui kennt den LQ-Fahrer gut

zoom_photo